GID präsentiert neue Version 6.4 der ECM-Suite OnBase

Zahlreiche neue Funktionalitäten ermöglichen einfachere Einbindung in mehr Anwendungsumgebungen
(PresseBox) (Köln, ) Die Global Information Distribution GmbH (GID) hat die Version 6.4 der Enterprise Content Management (ECM) Suite OnBase vorgestellt. GID ist Vertriebspartner des OnBase-Herstellers Hyland Software, Inc. Die neue Version bietet erweiterte Funktionalität sowie zahlreiche neue Module, die es insbesondere Lösungsanbietern erleichtern, die ECM-Suite speziellen Kunden- oder Branchenbedürfnissen anzupassen. Dazu gehört beispielsweise ein Archive Service für Microsoft Sharepoint, der erweiterte Ablagemöglichkeiten zur Verfügung stellt. Durch die Integration von Web Services für Remote Portlets (WSRP - wichtiger Standard für Unternehmensportale und Service-orientierte Architekturen) lässt sich jedes Webserver Portlet an gängige J2EE Portale senden. Eine Integration für Microsoft BizTalk (Microsoft-Server für Business Process Management (BPM), mit dem Unternehmen Geschäftsprozesse definieren, ausführen und analysieren, ermöglicht Lösungsanbietern, die Messaging Optionen der OnBase Web Services einzusetzen. Erweiterungen bestehender Module wie z.B. des Java-Clients, der Document Composition für Microsoft Word und des Workflow-Simulators runden den erweiterten Funktionsumfang von OnBase 6.4 ab.

Neue Module in der Version 6.4
Mehr als 650 Verbesserungen wurden in die OnBase 6.4 eingebaut. So bieten die neuen Archive Services für Microsoft SharePoint erweiterte Ablagemöglichkeiten für Microsoft Sharepoint Server 2007. Dadurch wird die Performance der Sharepoint Bibliotheken erheblich verbessert und zusätzliche Unterstützung für Compliance, Retention und Disaster Recovery bereitgestellt. Durch die Integration in OnBase erhalten Unternehmen Zugang zu einer unternehmensweiten Infrastruktur, die mit SharePoint erstellte und verwaltete Inhalte zentral überwacht. Anwender können mit der neuen Lösung Dokumente anhand ihrer Metadaten oder definierter Ereignisse automatisch archivieren. Über Shortcuts lassen sich Inhalte in OnBase archivieren und schaffen eine Verknüpfung zum SharePoint Server 2007. Eine jetzt verfügbare Integration für WSRP unterstützt den Standard Web Services für Remote Portlets 1.0. Dies ermöglicht es Distributoren, jedes Webserver Portlet an die meisten J2EE Portale zu senden wie z.B. IBM WebSphere, BEA WebLogic und SAP NetWeaver.

Darüber hinaus steht mit dem „Public Sector Constituency Web Access“ eine Lösung für Solution Provider zur Verfügung, die öffentliche Zugänge von Institutionen wie zum Beispiel Regierungsbehörden ermöglichen müssen. Gesicherte Online-Zugriffe von Bürgern auf geschützte, private Daten, wie Steuerunterlagen sind mit diesem Modul realisierbar. Unterstützt wird eine breite Palette von Webbrowsern. Zu den neuen Integrationen gehört auch Microsoft BizTalk. Damit können Solution Provider die Messaging Möglichkeiten der OnBase Web Services wirksam einsetzen.

Medizinische Organisationen oder Finanzdienstleister, die sensible persönliche Unterlagen auf CD oder DVD bereitstellen wollen, profitieren vom neuen Encrypted CD/DVD Publishing. Für die automatisierte, digitale Bereitstellung von Patienteninformationen, die in ein ECM importiert werden sollen, ist die Barcode Face Sheet Generation für HL7 (Health Level 7 (HL7) ist ein internationaler Standard für den Austausch von Daten zwischen Computersystemen im Gesundheitswesen) gedacht. Sie holt Informationen aus einer HL7 Nachricht und nutzt sie zur Erzeugung eines eindeutigen Barcode-Umschlages für jede Patientenakte.

Erweiterungen von bestehenden Funktionalitäten
Eine der wichtigen Erweiterungen der bestehenden Funktionalitäten ist der neue Java Webclient – ein weiterer Standard Client des OnBase Webservers. Er ermöglicht auch Benutzern in Macintosh Umgebungen einen eingeschränkten Zugang auf OnBase Inhalte und Workflow Funktionalitäten innerhalb ihrer gewohnten Arbeitsumgebung. Großvolumige Word-Dokumente sind mit der neuen Document Composition kein Problem mehr; sie können automatisiert erstellt, vom Workflow verarbeitet und auf mehreren Maschinen ausgeführt werden. In der Version 6.2 ließen sich mit der Document Composition Funktion bereits regelmäßig vorkommende Geschäftsdokumente wie Mahnungen zu überfälligen Rechnungen automatisiert erstellen. Viele zuvor manuelle Schritte werden durch die Möglichkeit ersetzt, diese Dokumente mit MS Word Templates zu generieren. Dadurch, dass die Templates in OnBase gespeichert werden, ist ihre Verwaltung komplett revisionssicher. OnBase generiert dann automatisch die aktuellste Version eines Templates zum gegebenen Zeitpunkt innerhalb eines Workflows, bestückt es mit den relevanten Daten aus verschiedenen Systemen und versendet das vervollständigte Dokument per E-Mail an gewünschte Empfänger. Die neue Version bietet diese Funktionalität jetzt auch für großvolumige Word-Dokumente.

Weiterhin wurde die WorkView (Entwurfswerkzeug) Konfigurationssoftware speziell für Solution Provider weiterentwickelt, um kundenorientierte, leistungsstarke Workview Lösungen zu erstellen. Durch „ObjectPop“, eine Direktverlinkung auf Workview Objekte, ist es jetzt ist es noch einfacher, WorkView-Ansichten zu konfigurieren.

Mit dem überarbeiteten Workflow Simulator steht eine einfache Lösung für Solution Provider bereit, um Workflow Aktivitäten zu simulieren und Was-wäre-wenn Szenarios zu erstellen. Die zu erwartenden Ergebnisse eines automatisierten Prozesses können so dazu genutzt werden, die Wettbewerbsfähigkeit im Business Process Management zu erhalten.

Leserkontakt:

GID GmbH
Im MediaPark 5
50670 Köln
Tel: 0221-4543333
FAX 0221-4543330
E-Mail: info@gid-it.de

Kontakt

Global Information Distribution GmbH
Brügelmannstr. 5
D-50679 Köln
Peter Seiler
Global Information Distribution GmbH
Nicole Körber
good news! GmbH
Social Media