ABBYY präsentiert OCR Software FineReader 7.0

OCR-Software der nächsten Generation: 25% höhere OCR-Genauigkeit*, verbesserte ! PDF-Erkennung und MS Word 2003-Support
(PresseBox) (München, ) ABBYY Europe hat heute FineReader 7.! 0 vorgestellt, die neue Version ihrer OCR-Software. Die neue Optical C haracter Recognition (OCR)-Applikation wartet mit einer durchschnittlich um 25 Prozent* höheren Erkennungsgenauigkeit bei der Umwandlung von Papier-Dokumenten und PDF-Dateien in weiter zu verarbeitende elektronische Daten auf. Die Software bietet zudem eine deutlich verbesserte PDF-Erkennung und -Verarbeitung sowie Integration mit Microsoft Windows 2003-Applikationen. Neben der Professional Edition für Heimanwender und kleine Firmen bietet ABBYY auch eine Corporate Edition für den Einsatz in Unternehmensnetzwerken (LANs) an. Beide Versionen von FineReader 7.0 werden voraussichtlich ab dem 20. September im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für FineReader 7.0 beträgt 129,- Euro.

In FineReader 7.0 hat ABBYY umfasse! nde Erweiterungen der ursprünglichen OCR-Plattform vorgenommen. FineReader 7.0 wurde entwickelt, um die Übertragung „statischer“ bzw. nicht-editierbarer Dokumente in Dateien zu leisten, die editiert, durchsucht oder tabellarisch geordnet werden können. Sergey Andreyev, Geschäftsführer von ABBYY Software House, kommentiert: „Papier-Dokumente erhalten ein neues Leben, wenn ein Anwender sie erneut bearbeiten und Änderungen am Text vornehmen, sie nach Key Words und Informationen durchsuchen, elektronisch sortieren oder in leicht zugänglichen Dateien speichern kann. Mit FineReader 7.0 verbessern wir die Möglichkeiten, Informationen effizient gemeinsam zu verwenden und auszutauschen. Dies gilt besonders für drei wesentliche Kategorien: erhöhte Präzision, PDF-Verarbeitung sowie die Integration mit den gängigsten Microsoft Word-Programmen. Diese Faktoren vereinfachen die Bearbeitungsprozesse erheblich.“

Folgende Verbesserungen von FineReader 7.0 sorgen für ein produktiveres Arbeiten:

Höhere Erkennungsgenauigkeit FineReader 7.0 liefert eine im Durchschnitt um 25 Prozent* verbesserte Präzision gegenüber der Vorgänger-Software. Das erspart den Anwendern weitere Zeit und Energie, die sonst für das Überarbeiten oder ! Prüfen von Dokumenten nötig war.

Ergebnis interner Tests
Die Verbesserungen in der Genauigkeit wurden durch neue Strukturmodelle für den Vergleich und die Analyse von Text, Verbesserungen in der Bild-Vorverarbeitung und neue Wörterbücher für Recht und Medizin in Englisch und Deutsch erreicht. Wesentlich sind auch die Verbesserungen zur Texterkennung vor farbigem oder texturiertem Hintergrund.

Verbesserte Layout-Übernahme Da bei einem Dokument die Wiederherstellung des ursprünglichen Layouts oft mehr Zeit beansprucht, als die erneute Eingabe, hat ABBYY auch neue Technologien für den Erhalt des Layouts entwickelt. FineReader 7.0 wird in seinem Multilevel Document Analysis (MDA)-Prozess durch neue Algorithmen unterstützt. Beispielsweise wurde die Erkennung von Dokumenten mit komplexen Spreadsheets und Tabellen (wie Kalkulationen ohne Rasterlinien oder Tabellen mit farblich unterlegten Zellen) oder mit Aufzählungspunkten verbessert.

PDF-Erkennung In FineReader 7.0 wurden auch wesentliche Verbesserungen für die Verarbe! itung von PDF-Dokumenten integriert, z.B.:

· Höhere Erkennungsgenauigkeit bei PDFs: Die Präzision bei PDF-Dokumenten wurde um durchschnittlich 45 Prozent* verbessert. Dafür ist die neue „Intelligent PDF Recognition“ verantwortlich, eine zweistufige Methode zur PDF-Erkennung. FineReader erkennt in diesen beiden Schritten die PDF-Datei, extrahiert dann die Textebene und führt einen Vergleich durch, um die Ergebnisse zu überprüfen. Zudem stellt die PDF-Konvertierung auch dann kein Problem dar, wenn Dokumente speziell codierte Schri! ften beinhalten.

· Linearisiertes PDF: PDF-Dokumente, die mit FineReader erzeugt wurden, werden jetzt als „linearisierte PDFs“ gespeichert, die für eine Veröffentlichung im Web optimiert sind. Die PDF-Dateien sind so strukturiert, dass die erste Seite eines PDF-Dokuments im Web-Browser eines Anwenders erscheint, bevor das gesamte Dokument vom Web-Server herunter geladen wird.

· Editiertes PDF: ! Anwender können erkannte PDF-Dokumente (genauso wie erkannte Dateien vor dem Abspeichern in PDF) im FineReader Text-Fenster bearbeiten. Mit diesem Feature können Anwender ein vorhandenes PDF-Dokument in FineReader öffnen, Änderungen vornehmen und es in jedem beliebigen PDF-Format abspeichern.

FineReader unterstützt die Ausgabe in jedem der vier Standard PDF-Formate (Text und Bilder, Text über dem Bild, Text unter dem Bild und Nur Bild). Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unsicher erkannte Wörter durch Bilder zu ersetzen. Das bietet Anwendern sechs PDF-Speicheroptionen – mehr PDF-Formate als jede andere OCR-Software. FineReader 7.0 ist zudem das einzige OCR-Programm, das PDFs mit Text über dem Bild erstellen kann, wodurch die sonst häufige! Ausgabe von Text mit Pixeln grundsätzlich vermieden wird. Um die Text - und Schrift-Charakteristik zu erhalten, „malt“ FineReader zuerst die ursprüngliche Darstellung und legt dann vorsichtig den erkannten Text über das Bild, was den fehlerfreien Erhalt des Layouts im OCR-Programm voraus setzt.

Ergebnis interner Tests
Die fertigen Dokumente erscheinen in einwandfreiem Layout und mit gestochen scharfem Text. Damit eignet sich das Programm hervorragend für Drucken, Web Publishing und Archivierung.

XML-Output Mit FineReader 7.0 erfasste Dokumente können als XML exportiert werden. Dazu nutzt das Programm das native in Microsoft Word 2003 definierte Schema, das als kommender Standard für Dokumentennutzung angesehen wird. Anwender können so die Vorteile des XML-Dateiformats nutzen, das die Bearbeitung sowie Suchfunktionen in jedem Programm zulässt, das den Industriestandard XML unterstützt. Außerdem bietet es die Basis für das Protokollieren und Veröffentlichen von Daten sowie die Einspeisung von Daten in Geschäftsprozesse.

Neue Integration mit Microsoft Office! 2003-Applikationen · Integration mit MS Word 2003. FineReader 7.0 rationalisiert das Verfahren der Erkennung und Bearbeitung von Word-Dokumenten: Beim Export von Dokumenten in Microsoft Word 2003 öffnet FineReader automatisch eine eingebettete Ansicht des Originals. So können Anwender gleichzeitig editieren und das Original sehen, wodurch man nicht mehr zwischen den zwei Applikationen wechseln muss.

· Einfügen erfassten Texts in MS Word
Bei der Arbeit mit Microsoft Word können Anwender den FineReader 7.0 starten, ein Dokument einlesen und den erkannten Text in das aktive Dokument genau an dem Punkt einfügen, an dem der Cursor platziert ist. Damit lassen sich Informationen aus verschiedenen Quelldokumenten zusammenstellen. Die zusätzlichen Schritte des Kopierens in ein Clip Board und des Einfügens in das aktive Dokument entfallen.

· PowerPoint-Unterstützung
FineReader erkennt PowerPoint-Folien und -Handouts als Bilder und exportiert sie in PowerPoint XP und 2003. So lassen sich ältere PowerPoint-Präsentationen leichter aktualisieren.!

Professionelle Tools ABBYY FineReader 7.0 Professional Edition beinhaltet jetzt eine Reihe professioneller Tools, die zuvor nur für Unternehmenskunden verfügbar waren. Diese speziellen Tools sind leistungsstarke Mittel zur Produktivitätssteigerung und bieten Unterstützung für bestimmte Office-Anwendungen.

· Tool zur Bildteilung für die Verwaltung von Dokumenten mit vielen Bildern und anderen Elementen
Mit dem neuen Splitting-Werkzeug können Anwender ein Dokument in verschiedene Bereiche aufteilen und jeden Bereich als eigene Seite speichern. Diese Funktion ist für die Aufnahme vieler Visitenkarten, Buchseiten oder umfangreicher PowerPoint-Dokumente hilfreich.

· Stapel-Erkennung und morphologische Suche
Setzt man für die Suche das morphologische Support-Tool in FineReader 7.0 ein, kann man für jeden erkannten Stapel Mini-Datenbanken mit Volltext-Suche erzeugen. Morphologie-Unterstützung ermöglicht Anwendern die Suche nach Worten durch Eingabe jeder ! grammatikalischen Variante dieses Wortes. Beispielsweise findet man üb er die konjugierte Form eines Verbs andere Formen dieses Verbs.

· Duplex Scanning
Beim Scannen zweiseitiger Dokumente mit einem Duplex-Scanner bietet FineReader automatisch zwei separate Darstellungen für jede Seite des Dokuments.

· Netzwerk-Version für Unternehmen
Auf Basis der Funktionalität von FineReader 7.0 Professional Edition bringt ABBYY eine Vers! ion der Software speziell für Unternehmens-Netzwerke auf den Markt. FineReader 7.0 Corporate Edition beinhaltet den gesamten Leistungsumfang der FineReader 7.0 Professional Edition mit besonderen Funktionen für Abteilungen, die über ein lokales Netzwerk (LAN) verbunden sind. Zu den speziellen Funktionen gehört die Unterstützung von Scannern und Multifunktions-Peripheriegeräten (MFPs), die über das Netzwerk arbeiten, automatisierte Netzwerk-Installation, Lizenzmanagement für mehrere gleichzeitige Anwender und verteilte Dokumentenverarbeitung. (Hinweis für Redakteure: Weitere Informationen finden sich in der separaten Pressemitteilung zur Corporate Edition.)

System-Anforderungen FineReader ! 7.0 Professional Edition unterstützt die Prozessoren Intel Pentium, Ce leron und Xeon, AMD K6, Athlon, Duron und kompatible Prozessoren mit 200 MHz Taktfrequenz oder mehr. Unterstützte Betriebssysteme sind Microsoft Windows XP, Windows 2000, Windows NT 4.0 mit Service Pack 6 oder einer späteren Version sowie Windows ME/98. Für Windows XP/2000/NT 4.0 sind 64 MB und für Windows ME/98 32 MB RAM erforderlich. Das Programm benötigt 220 MB Festplattenplatz für normale Installation und Programm-Nutzung, TWAIN-kompatible Scanner, digitale Kameras, Fax-Modems (optional), Super VGA (800x600) oder höher auflösende Video-Adapter und einen Monitor.

Preis und Verfügbarkeit ABBYY FineReader 7.0 Professional Edition ist ab Mitte September über Händler, Reseller un! d Online-Händler erhältlich. Der Listenpreis beträgt 129 Euro. Die freiwillige und anonyme „Produkt-Aktivierung“ erweitert die Unterstützung auf das Erkennen von 177 und die Rechtschreibprüfung für 30 Sprachen. Interessenten können die Funktionalität von FineReader 7.0 Professional Edition mit der Try&Buy-Version 15 Tage kostenlos testen. Sie ist als Download von der Website www.abbyy.com erhältlich. Informationen über die Bezugsstellen für FineReader 7.0 Professional Edition finden sich ebenfalls unter www.abbyy.com und können mit einer Email an sales@abbyyeu.com erfragt werden.

Kontakt

ABBYY Europe GmbH
Elsenheimerstrasse 49
D-80687 München
Social Media