TIBCO kauft Spotfire

Akquisition ergänzt „Predictive Business“-Strategie, kombiniert Echtzeit-Infrastruktur mit unternehmensweit skalierbaren Analysetechnologien und hebt Business Intelligence auf eine neue Stufe
(PresseBox) (München, ) TIBCO Software (NASDAQ: TIBX) hat eine Vereinbarung zum Kauf von Spotfire, eines schnell wachsenden, privaten Softwareunternehmens mit Sitz im US-Bundesstaat Massachusetts, unterzeichnet. Spotfire ist ein Anbieter von Business Intelligence (BI)-Software der nächsten Generation. Die Transaktion im Wert von rund 195 Mio. US-Dollar wird komplett in Bar ausgeführt.

Die Ankündigung ist das jüngste Beispiel für die TIBCO-Strategie, Unternehmen mit einer umfassenden, ereignisgesteuerten Echtzeit-Infrastruktur auszustatten, die sie für den Wettbewerb im 21. Jahrhundert benötigen. Zwar gibt es eine Vielzahl an Technologien für Datenmanagement, Applikationen und Schnittstellenstandards, die Informationen immer besser zur Verfügung stellen. Allerdings befinden sich diese Daten in technisch gesehen sehr unterschiedlichen Umgebungen, die deshalb allzu oft den Bedürfnissen der unternehmensweit verteilten Fachanwender nicht entsprechen oder diese überhaupt nicht erreichen. Die überwiegende Mehrheit der großen IT-Anbieter ist vor allem am Status Quo interessiert und hat nur traditionelle BI-Architekturen mit Dashboards, proprietären Anwendungen und transaktionalem Prozessmanagement im Portfolio. Der gemeinsame Einsatz von Spotfires innovativen BI-Funktionalitäten und der TIBCO-Lösungen für Service-orientierte Architekturen (SOA), Business Process Management (BPM) sowie Business Optimization werden die Art und Weise, wie Fachanwender mit Daten umgehen, grundlegend verändern.

„Unsere Kunden sind immer auf der Suche nach einem dauerhaften und systemischen Informationsvorteil“, erklärt Vivek Ranadivé, Chairman und Chief Executive Officer bei TIBCO. „Die Kombination aus Spotfires fortschrittlichen BI-Funktionalitäten und TIBCOs Echtzeit-Infrastruktur schafft die Grundlage dafür, den Umgang der Kunden mit Daten neu zu gestalten, so dass sie sich ein vollständiges und kontextabhängiges Bild verschaffen können, um wohl fundierte Entscheidungen zu treffen. Bis heute konnte niemand ein Angebot dieser Art liefern.“

“Entscheider, die nahe am operativen Geschehen sind, wollen heute nicht nur einen ungehinderten Zugang zu geschäftsrelevanten Informationen, sondern auch eine umfassendere und klarere Sicht auf die Zusammenhänge zwischen diesen Daten und den Prozessen”, betont Christopher Ahlberg, Chief Executive Officer von Spotfire. „Indem wir unsere Plattform um die Echtzeit-Infrastruktur von TIBCO erweitern, können wir eine bedarfsgerechte und benutzerfreundliche Umgebung liefern. Unternehmen können dadurch neue Erkenntnisse gewinnen, bessere Entscheidungen treffen und entsprechende Aktionen einleiten. Diese Kombination sorgt für den Informationsvorsprung, der die Voraussetzung für den entscheidenden, von allen unseren Kunden angestrebten Wettbewerbsvorteil bildet.“

Spotfire verfolgt einen interaktiven, visuellen Ansatz zur Datenanalyse. Dadurch ist ein breites Spektrum an Fachanwendern in der Lage, selbständig und je nach Bedarf Informationen zu beschaffen und auszuwerten. Anders als BI-Systeme der ersten Generation wurde die Spotfire Enterprise Analytics-Plattform so konzipiert, dass sie flexibel an verschiedenste Branchen und Geschäftsprozesse angepasst werden kann und das Arbeiten damit aus Anwendersicht deutlich schneller und einfacher funktioniert. Die Anwender der Spotfire Enterprise Analytics-Plattform unterliegen bei der Informationsbeschaffung und -auswertung praktisch keinen Beschränkungen.

Mehr als 800 Kunden arbeiten mit der Spotfire-Plattform, darunter weltweit tätige Unternehmen wie ABN AMRO, AMD, Boehringer Ingelheim, Chevron, Merck, Pfizer, Shell, Texas Instruments, Toshiba und Unilever sowie Regierungsbehörden sowohl mit zivilen als auch nachrichtendienstlichen Aufgaben. Spotfire verfügt über eine schlagkräftige weltweite Vertriebsorganisation und ein globales Netz an Lösungspartnern.

Der Kauf wird voraussichtlich im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2007 abgeschlossen und unterliegt Genehmigungsverfahren der Aufsichtsbehörden und anderen, allgemein üblichen Bedingungen für den Abschluss einer solchen Transaktion. Auch nach der Akquisition plant TIBCO die Marke Spotfire beizubehalten und das operative Geschäft als eigenen Unternehmensbereich innerhalb der TIBCO-Organisation zu betreiben. Diesem Geschäftsbereich, der sich der Entwicklung und dem Vertrieb der Spotfire-Produkte und -Lösungen sowie entsprechender Dienstleistungen widmet, wird der bisherige Spotfire-CEO Christopher Ahlberg vorstehen.

Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz zur Akquisition für Finanzanalysten, Investoren und Medien kann bis einschließlich 31. Mai 2007 unter www.tibco.com abgerufen werden, das Passwort lautet 4178693. Teilnehmer der Telefonkonferenz waren Vivek Ranadivé, Chairman und CEO von TIBCO, Christopher Ahlberg, CEO von Spotfire, sowie Murray Rode, Executive Vice President und Chief Financial Offer von TIBCO.

Weitere Informationen zu TIBCO sind unter www.tibco.com, zu Spotfire unter www.spotfire.com erhältlich.


TIBCO, The Power of Now und TIBCO Software sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der TIBCO Software Inc. in den USA und / oder in anderen Staaten. Alle anderen Produkt- und Unternehmensnamen und -marken, die in diesem Dokument erwähnt werden, sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer und werden nur zum Zweck der Warenbezeichnung erwähnt.

Kontakt

TIBCO Software
Balanstr. 49
D-81669 München
Bettina Fischer
Presse
phronesis PR GmbH
Social Media