Red Hat plant virtuelles Betriebssystem für Desktoprechner mit Intel vPro

Manifestierung von konsequentem Engagement für verbesserte Sicherheit und Verwaltungsfunktionen auf Client-Rechnern
(PresseBox) (Stuttgart, ) Red Hat, weltweit führender Anbieter von Open Source-Lösungen, gestaltet ein gemeinsames Programm mit der Intel Corporation, in dessen Rahmen eine Softwareplattform entsteht. Diese soll Desktop-PCs mit Intel vPro™-Prozessortechnologie unterstützen. Ziel der Zusammenarbeit ist es auch, die Leistung der hardwaregestützten Virtualisierung nun auch auf Unternehmens-Desktops zu bringen. Für die Kunden ergeben sich so überzeugende Vorteile wie gesenkte Administrationskosten, verbesserte betriebliche Effizienz und eine erheblich geringere Verwundbarkeit gegen Sicherheitsbedrohungen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem des Clients.

„Der herkömmliche Desktop scheitert, wenn es darum geht, eine sichere, zuverlässige und verwaltungsfreundliche Umgebung bereitzustellen“, erklärt Brian Stevens, CTO bei Red Hat. „Die vPro-Technologie von Intel, kombiniert mit einem Virtual-Appliance-Betriebssystem von Red Hat, erlaubt den Kunden den Aufbau einer grundsoliden Basis, die dann den PC bereitstellen, verwalten und sichern kann. Diese Technologie senkt die Betriebskosten und erhöht die betriebliche Flexibilität. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Intel in diesem Projekt.“

Durch den Einsatz eines PC mit der Intel vPro™-Prozessortechnologie werden IT-Abteilungen in der Lage sein, Anwendungen in einem virtuellen Rechner bereitzustellen, die unternehmenstaugliche Management- und Sicherheitsfunktionen auf die PC-Ebene bringen. Das Appliance-BS von Red Hat wird von unabhängigen Softwareanbietern entwickelte, schlüsselfertige virtuelle Anwendungen unterstützen, um so eine durchgängige Verwaltbarkeit zu ermöglichen. Virtuelle Anwendungen können genutzt werden, um unabhängig vom Desktop-Betriebssystem Funktionen wie Netzwerksicherheit, Bereitstellung, Überwachung sowie Asset Management zu realisieren. In Zusammenarbeit mit Intel plant Red Hat die Entwicklung, Zusammenstellung und Unterstützung der notwendigen Softwarekomponenten, einschließlich Hypervisor, Service-Betriebssystem und Software Development Kit (SDK).

„Intel und Red Hat blicken auf eine lange Geschichte technologischer Partnerschaft. Dieses revolutionäre Projekt wird die Möglichkeiten und Leistungsreserven eines modernen Desktopsystems ermöglichen“, kommentiert Doug Fisher, Intel Vice President und Geschäftsführer der System Software Division. „Die in die Betriebsumgebung von Unternehmens-PCs integrierte Virtualisierungsfähigkeit in Verbindung mit Technologien wie die Intel® Virtualization und das Intel® Active Management werden eine neue Generation von Lösungen im Software-Verbund möglich machen.“

PCs mit Intel vPro™-Prozessortechnologie und dem Virtual Appliance OS von Red Hat werden Unternehmensanwendungen in einer isolierten, sicheren und verwaltungsfreundlichen Umgebung hosten. Endnutzer, IT-Abteilungen, OEMs und ISVs profitieren so gleichermaßen von den robusten Lösungen, die auf diesen Kerntechnologien aufsetzen. Die aktive Entwicklungsphase des Projektes wurde heute gestartet. Die ersten Beta-Versionen sind im Laufe dieses Jahres geplant, die offizielle Release für 2008.

Weitere Informationen finden sich unter http://ww.redhat.com

Kontakt

Red Hat GmbH
Werner-von-Siemens-Ring 14
D-85630 Grasbrunn
Sascha Smid
AxiCom GmbH
Pressekontakt
Social Media