Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe

(PresseBox) (Berlin, ) Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe blieb vorläufigen Angaben zufolge m März preis und saisonbereinigt nahezu unverändert (-0,1 %). Im Vormonat hatte sie sich abwärts korrigiert um 0,4 % erhöht. Während die Industrieproduktion um 0,3 % und der Ausstoß im Bereich Energie um 0,4 % zunahmen, ging die Erzeugung im Bauhauptgewerbe um 6,5 % kräftig zurück. Dabei spielt eine Rolle, dass die Produktion im Bauhauptgewerbe in den Monaten zuvor von der milden Witterung profitierte. Entsprechend geringer fiel nun die Frühjahrsbelebung aus.

Im Zweimonatsvergleich (Februar/März gegenüber Dezember/Januar) erhöhte sich die Gesamterzeugung im Produzierenden Gewerbe saisonbereinigt um 0,8 %. In der Industrie setzte sich dabei der Aufwärtstrend mit einer Zunahme der Produktion um 1,4 % fort. Die Erzeugung im Bauhauptgewerbe verminderte sich um 0,2 %. Der Anstieg der Industrieproduktion war auf die Produktionszuwächse bei den Herstellern von Vorleistungs- und Investitionsgütern um 1,7 % bzw. 2,3 % zurückzuführen. Die Konsumgüterproduzenten verzeichneten dagegen einen Produktionsrückgang um 0,4 %.

Im gesamten ersten Quartal 2007 nahm die Produktion im Produzierenden Gewerbe gegenüber dem Vorquartal saisonbereinigt um 1,7 % zu. Sowohl der Ausstoß der Industrie als auch die Erzeugung im Bauhauptgewerbe entwickelten sich mit einem Plus von 2,2 % bzw. 3,6 % äußerst dynamisch. Die Erzeugung im Bereich Energie ging im ersten Quartal 2007 wohl hauptsächlich aufgrund der milden Witterung um -5,2 % zurück.

Ihren Vorjahresstand überschritt die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe im Februar/März arbeitstäglich bereinigt um 7,4 %. Die Industrieproduktion lag dabei um 8,3 % über dem Produktionsniveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Im Bauhauptgewerbe betrug der Vorjahresabstand +26,9 %.

Das Produzierende Gewerbe schließt das erste Quartal 2007 mit einem deutlichen Produktionszuwachs ab. Spürbare Impulse kamen dabei sowohl von der Industrieproduktion als auch vom Ausstoß im Bauhauptgewerbe. Angesichts der guten Auftragslage und der zuversichtlichen Stimmung bei den Unternehmen stehen die Zeichen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends günstig.

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media