Grüne fordern 40-Prozent-Frauenquote für Aufsichtsräte

Fraktion verabschiedet Antrag für Gesetz nach Vorbild Norwegens
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Die Grünen werden in den Bundestag einen Antrag zur Änderung des Aktiengesetzes einbringen, der eine Frauenquote von 40 Prozent für Aufsichtsräte in Deutschland vorsieht. Wie Fraktionschefin Renate Künast der WirtschaftsWoche sagte, habe ihre Fraktion dem Antrag zugestimmt, der sich an einem ähnlichen Gesetz in Norwegen orientiert. Bis Jahresende müssen 40 Prozent der Aufsichtsratsposten in Norwegen von Frauen besetzt sein, die Skandinavier liegen derzeit mit einem Frauenanteil von 32 Prozent europaweit an der Spitze. In Deutschland liegt der Frauenanteil in den höchsten Entscheidungsgremien der 50 größten börsennotierten Unternehmen bei elf Prozent und damit im europäischen Durchschnitt. „Bisher wechseln die zumeist männlichen Vorstandschefs auf die Posten des Aufsichtsratschefs - das behindert Transparenz, Innovation und Gleichstellung von Frauen in Unternehmen“, kritisiert Künast. Die Grünen fordern, dass Aufsichtsräte deutscher Aktiengesellschaften bis zum Jahr 2012 mindestens zu 40 Prozent von Frauen besetzt sein müssen. Die Regelung solle im Aktiengesetz verankert und mit Sanktionen bis hin zum Verlust der Börsennotierung flankiert werden.

Kontakt

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH - WirtschaftsWoche
Kasernenstraße 67
D-40213 Düsseldorf
WirtschaftsWoche
Social Media