matrix42 verbindet Client und Security Management

Netzwerkzugangskontrolle, Anwendungsüberwachung, Kontrolle externer Speichergeräte, Firewall und ein Host Intrusion Prevention-System sind Eckpfeiler der neuen Sicherheits-Software von matrix42
Logo Empirum Security Suite (PresseBox) (Neu-Isenburg, ) Die matrix42 AG, unabhängiger deutscher Entwickler von Lifecycle-Management-Software, stellt jetzt offiziell seine neue Empirum Security Suite vor. Empirum hat einen Marktanteil von 15 Prozent im deutschsprachigen Raum und gehört damit zu den führenden Lösungen, die den kompletten Lebenszyklus eines Servers oder Computers verwalten. Mit signifi­kanten Ergänzungen und Verbesserungen hilft die neue Sicherheits-Suite nicht nur, den Schutz­schild nach außen zu stärken, sondern trägt gleichzeitig der Tatsache Rechnung, dass auch intern Sicherheitsprobleme gelöst werden müssen. Nach Aussagen von Analysten stellen die Mitarbeiter - bewusst oder unbewusst – ein erhebliches Risiko für das Unternehmensnetzwerk und die darin enthaltenen vertraulichen Informationen dar. matrix42 erfüllt mit der Empirum Security Suite die Wünsche der IT-Verantwortlichen nach einem möglichst umfassenden Sicherheitssystem. Durch die Kombination von einfachem, zentralem Management und umfassender verteilter Sicherheit und Kontrolle ist die neue Software ein Meilenstein im Bereich der Unternehmenssicherheit.

Ganzheitliches Management darf die Sicherheit nicht ausschließen, betont Horst Droege, Head of Product Management der Neu-Isenburger matrix42 AG. Deshalb ergänzt die neue Security-Lösung nicht nur vorhandene Sicherheitsmassnahmen zusammen, sondern bietet einen völlig neuen Ansatz gegen Angriffe von außen und innen. Sie ist das erste proaktive und automati­sche Echzeit-Abwehrsystem mit einer Vielzahl von Funktionen, die nicht nur vor bekannten Bedro­hungen, sondern auch gegen unbekannte Attacken schützen. Bereits an den Netzwerkendpunkten - wie den PCs - kann die neue Software beispielsweise Keylogger oder Trojaner aufspüren und blockieren.

Ein weiterer Eckpunkt der Empirum Security Suite ist die Überwachung von Anwendungen und Dateien, wobei auch die unternehmenseigenen Richtlinien zum Gebrauch von Software berücksichtigt werden. Damit kann die Gefahr, die von persönlich eingebrachten Anwendungen ausgehen kann, weitestgehend gebannt werden. Mit der Kontrolle der externen Speichergeräte kann ebenfalls gewährleistet werden, dass nicht unsichere oder „verseuchte“ Anwendungen installiert werden. Vor dem Hintergrund, dass in vielen Unternehmen der Internet-Zugriff für Mitarbeiter uneingeschränkt möglich ist, kann mit Hilfe der Sicherheitslösung auch das unbeabsichtigte Herunterladen von Spyware auf den Unternehmensrechner und das Lesen geschäftskritischer Daten verhindert werden. Ebenso kann natürlich auch das unerlaubte Herunterladen dieser Daten auf mobile Speichermedien überwacht werden.

Fast alle Sicherheitslösungen bieten den Schutz vor bekannten Bedrohungen wie Viren oder Tro­janer und viele spüren auch bekannte Sicherheitslücken auf, aber das Intrusion Prevention-System der neuen Software von matrix42 schützt auch vor unvorhergesehenen Angriffen, für die noch kein Schutz verfügbar ist. Diese so genannten Zero Day Attacken werden von der neuen Security Suite erkannt und geblockt. Ein vollständiger, integrierter Schutz vor Angriffen ist somit zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.

Die Überwachung der Sicherheit von IT-Systemen ist eine Kombination zahlreicher Faktoren, wobei die Technologie ein Schlüsselelement ist. Moderne Informations- und Kommunikationssysteme sind jedoch so komplex und so offen in der Verbindung nach außen, dass ihr Schutz sich nicht nur auf eine einzige Technologie stützen kann. Die Empirum Security Suite bietet jetzt die Hilfe, den überwiegenden Teil der Sicherheitsproblematik in den Unternehmen zu lösen.

Die matrix42 AG präsentiert die neue Software auf einer Reihe von Veranstaltungen, die im Juni und Juli des Jahres in verschiedenen Städten stattfinden. Näheres unter www.matrix42.de.

Kontakt

Matrix42 AG
Elbinger Straße 7
D-60487 Frankfurt am Main
Alexandre Blumenthal
Marketing

Bilder

Social Media