IBM stellt neue Grid-Lösung für medizinische Informationsverarbeitung vor

(PresseBox) (Stuttgart, ) Auf der American Telemedicine Association Show hat IBM die neue Grid Medical Archive Solution (GMAS) vorgestellt, eine IBM Lösung aus Speicher-, Server-, Software- und Servicekomponenten. Die GMAS-Lösung bietet Krankenhäusern, Forschungseinrichtungen und pharmazeutischen Unternehmen eine Storagearchivlösung für die Bereitstellung von medizinischen Bilddaten, Patientenakten und anderen wichtigen Gesundheitsdaten in Form einer Multi-Tier-, Multi-Applikations- und Multi-Lokationslösung.

Die Anforderung, große Mengen an wichtigen Daten mit unverändertem Inhalt über lange Zeitstrecken aufbewahren zu müssen, stellt neue Herausforderungen an Organisationen im Gesundheitsbereich hinsichtlich Daten- und Speichermanagement. Fachabteilungen und behandelnde Spezialisten benötigen eine hohe Verarbeitungsleistung und eine erweiterte Verfügbarkeit beispielsweise von medizinischen Bilddaten. Hohe Datenvolumen und lange Aufbewahrungsfristen fordern von Speicheradministratoren eine kosteneffektive Speicherstrategie, die die Benutzeranforderungen erfüllt, den Datenschutz sicherstellt, mit den Anforderungen wachsen kann und eventuelle Datenmigrationen vereinfacht.

Unter Nutzung der neu angekündigten IBM Grid Access Manager Software verwendet IBM GMAS moderne Virtualisierungs-, Automations- und Grid-Technologien, um Anwendern im Medizinbereich einen schnellen und sicheren Zugang zu archivierten Informationen zu geben. Gleichzeitig stehen Real-Time-Failover- und Selbstheilungsmechanismen sowie Information Lifecycle Management- und Datenschutz-Funktionen zur Verfügung. GMAS erreicht dies, indem es sich Anwendungen als Single-Storage-System präsentiert, das darunterliegende Speichersilos in einen gemeinsamen, einzigen Unternehmens-Speicherpool aggregieren kann - auch wenn diese Silos über viele Betreibsstätten verteilt sind und aus Multi-Vendor-Speichermedien bestehen. Das hochautomatisierte System erlaubt es IT-Administratoren, sich auf Speicherplanung und Infrastrukturverbesserungen zu konzentrieren und eliminiert viele manuelle Administrationsaufgaben. Es ermöglicht so höherwertige IT-Servicelevels und trägt zur Verbesserung der Fachabteilungsergebnisse bei. Orlando Regional Healthcare ist einer der ersten Nutzer der IBM GMAS-Lösung.

Vorteile der IBM GMAS-Lösung sind:

o Verbesserte Zuverlässigkeit klinischer Anwendungen und Uptime mit Echzeit-Failover-Funktionen o Proaktiver Schutz der Daten in ihrer gesamten Lebensdauer o Petabyte-Skalierbarkeit und verbesserte Ausnutzung des Enterprise Storage
o Multi-Site-, Multi-Applikations- und Multi-Tier-Betrieb o Vorhandene Investitionen in Speicherlösungen können genutzt werden, u.a. auch Non IBM Hardware o Verbesserungen bei der Total Cost of Ownership o Eliminierung von Hardware-Vendor-lock-in

IBM GMAS ist eine paketierte Lösung, basierend auf IBM System Storage EXP3000, System Storage Grid Access Manager, System x 3650-Servern und IBM Global Technology-Speicherservices. GMAS wurde dafür entwickelt, flexible und skalierbare virtualisierte Speicherlösungen für Single-Site-Healtcare-Organisationen, integrierte Multi-Site-Netzwerke und regionale Organisationen im Gesundheitswesen zu bieten. GMAS wird in paketierten und vorbepreisten Lösungspaketen vermarktet, was eine kosteneffektive Bereitstellung für ein breites Spektrum an Kundenmärkten ermöglicht.

Die generelle Verfügbarkeit beginnt voraussichtlich ab 1. Juni 2007. Weitere Informationen über IBM und IBM Speicher: www.ibm.com/storage Zusätzliche Informationen in der original US-Presseinformation anbei.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Hans-Juergen Rehm
Kommunikation/Communications
Social Media