Erfolg der LIGNA+ gibt Branche deutliche Wachstumsimpulse

(PresseBox) (Hannover, ) - Besucherzahl steigt um mehr als zehn Prozent auf über 107.000
- Hochstimmung bei 1 879 Ausstellern
- Fokusthemen treffen ins Schwarze
- Internationaler Austausch in hochkarätigen Kongressen

Mit ausgezeichneten Ergebnissen beflügelt die LIGNA+ das Wachstum der internationalen Holzindustrie und baut ihre internationale Spitzenposi­tion weiter aus. 'Wir haben mit über zehn Prozent ein starkes Plus bei den Fachbesuchern und mehr Gäste aus dem Ausland als je zuvor', sagt Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. 'Die LIGNA+ 2007 hat der Branche genau die Impulse gegeben, die für ein weiteres gesundes Wachstum notwendig sind.'

Eine äußerst positive Stimmung prägte die LIGNA+ unter dem Motto 'Alles, was Holz bewegt'. Zahlreiche Aussteller sprechen von der 'besten LIGNA+ aller Zeiten' und von einer deutlichen Zunahme der Geschäftskontakte. Mit interessanten Innovationen und neuen Zielrichtungen für die Zukunft setzte die Trendmesse vor einem Weltpublikum auf 134 583 Netto-Quadratmetern (2005: 129 083) erneut Maßstäbe für die verschiedenen Branchen der Holzindustrie. Mit 1 879 Ausstellern (1 800) aus 49 Ländern (44) verbuchte die diesjährige LIGNA+ bereits im Vorfeld erste Rekorde. Über 107 000 Besucher (96 675) waren ebenso begeistert wie die Aussteller, die in fast allen Branchen einen starken Aufwärtstrend spüren.

Schwerpunkte der diesjährigen LIGNA+ waren neben der 'Handwerk, Holz & mehr', der speziell auf das Handwerk ausgerichteten 'Messe in der Messe', die Fokusthemen Holzbau und -konstruktionen, Energie und Oberflächentechnologien.

Stärkerer Auslandsbesuch, mehr Vertragsabschlüsse und hohe Besucherqualität

Der spürbare Besucherzuwachs der LIGNA+ 2007 resultiert zum einen aus einem Inlandsanstieg von fünf Prozent. Hier konnte die Leitmesse der Forst- und Holzwirtschaft insbesondere in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und den ostdeutschen Bundesländern ihre Attrakti­vität ausbauen. Der Zuwachs aus dem Ausland mit 21 Prozent verstärkt die weltweite Bedeutung dieser Messe noch einmal nachhaltig. Insbeson­dere die gestiegenen Anteile aus der EU, Asien und Nordamerika führten zu diesem Ergebnis. Mit insgesamt 50 200 (41 400) ausländischen Besu­chern konnte die Internationalität auf 46,5 Prozent (42,8 Prozent) ange­hoben werden. Der Besuch aus der EU erhöhte sich auf 28 900 Fachleute (23 500), eine Steigerung um 23 Prozent. Aus Asien vergrößerte sich die Anzahl sogar um 32 Prozent auf 5 800 (4 400). Den positiven Trend aus Übersee zeigt auch die um 32 Prozent gestiegene Anzahl der Besucher aus den USA und Kanada mit insgesamt 4 500 (3 400). Zu den Top-Ten-Herkunftsländern der Besucher zählen neben Italien und Österreich die USA und Kanada.

Deutlich wurde in den Gesprächen auf der Messe die ausgezeichnete Qualität der Fachbesucher. Der Anteil derer, die 'beratend bis ausschlag­gebend' in die Investitionsentscheidungen ihrer Unternehmen eingebun­den sind, stieg von hohen 78,3 auf jetzt 82,3 Prozent. In absoluter Zahl waren das 85 900 Fachleute. Diese Kompetenz drückt sich beispielhaft in konkret erteilten Aufträgen aus. So konnte ein finnischer Anbieter Biomasse-Kraftwerke in einem Gesamtwert von 100 Millionen Euro auf der Messe verkaufen.

Rund 30 000 Besucher auf der 'Handwerk, Holz & mehr'

Branchenbezogen legten die Besucheranteile aus dem Handel, der holz­verarbeitenden Industrie, der Möbelindustrie und der Holzwerkstoff­industrie zu. Positiv entwickelt hat sich die 'Handwerk, Holz & mehr', die sich zielgerichtet an Tischler/Schreiner, Zimmerer und Montagebetriebe, aber auch Architekten und Planer richtet. Rund 30 000 Besucher verzeichnete die 'Messe in der Messe'. So stieg die Zahl der Fachbesucher aus dem Zimmererhandwerk und dem Holzbau auf 7 900 (4 700), aus Montagebetrieben auf 4 000 (1 200), die Zahl der Ingenieure und Archi­tekten hat sich mit 5 700 (2 500) mehr als verdoppelt. Aussteller, die in diesem Jahr nicht auf der 'Handwerk, Holz & mehr' vertreten waren, ha­ben jetzt schon einen zweiten Stand in diesem Handwerksbereich ange­meldet.

Aussteller in bester Stimmung

Im Vergleich zur Vorveranstaltung konnte der Anteil ausländischer Aus­steller zur LIGNA+ 2007 noch einmal gesteigert werden. Insgesamt kamen 1 033 ausländische Unternehmen (956) nach Hannover, 846 Firmen (844) kamen aus Deutschland. Das entspricht einem Auslandsanteil von 55 Prozent und stellt erneut die weltweite Geltung der LIGNA+ als Branchentreffpunkt Nummer eins der Holz- und Forstwirtschaft unter Beweis. Mit 330 Ausstellern (307) kam die stärkste Auslandsbeteiligung traditionell wieder aus Italien, gefolgt von Österreich mit 89 (93), Taiwan mit 50 (43) und Schweden mit 47 (40) Firmen. Die Ausstellerbefragungen belegen die deutlich bessere Branchenstimmung im Vergleich zu 2005. Dabei wird die Situation von den deutschen Ausstellern noch besser als von ihren ausländischen Wettbewerbern beurteilt. Auch die Einschätzung der Absatzsituation ist insgesamt spürbar besser. Als ihre wichtigsten Ziele für die Messebeteiligung geben die Aussteller die Pflege bestehen­der Kundenkontakte und das Knüpfen neuer Kontakte zu potenziellen Kunden an. Als wesentliches Kriterium für den Messeerfolg wird die Besu­cherqualität genannt - ein Maßstab, den die fünf Messetage in vollem Umfang erfüllt haben. So ist es nur folgerichtig, dass die Aussteller den diesjährigen eigenen Messeerfolg noch besser beurteilen als 2005.

Die Trends in den Angebotsbereichen

Große Zufriedenheit herrscht bei den technischen Lösungen für die Möbelindustrie. Sie zeigte nicht nur neueste Automatisierungstechniken sowie Einrichtungen für industrielle Möbelfertigung, Platten- und Furnierbearbeitung, sondern auch Maschinen zur Oberflächenbehand­lung, Montage und Verpackung ebenso wie Förder- und Lagertechniken. Zu den Neuigkeiten auf dieser LIGNA+ gehörten unter anderem eine neue Lacktechnik, der Hotmelt-Schmelzlack. Mit dieser Technik können sowohl Spachtelauftragsmaschinen als auch Grundlackauftragsmaschinen sowie der Zwischenschritt mit Schleifmaschinen komplett eingespart werden. Neu waren auch Tintendrucker für Holzplatten, die besonders flexibel beim Wechsel des Designs reagieren können und aufwändiges Tauschen von Druckrollen künftig unnötig machen.

In den Hallen für die Sägewerkstechnik, Massivholzverarbeitung, Holzwerkstoff- und Furnierherstellung wurden Maschinen gezeigt, die vor großem Publikum pausenlos sägten, frästen, hobelten, schliffen und pressten. Auch hier standen Themen wie Holzoptimierung, neue Oberflä­chentechniken für Laminate und Parkett sowie Hochleistungs-Geräte im Vordergrund. Dazu zählten beispielsweise Weltneuheiten wie eine neue Dünnschnittbandsäge zum Auftrennen von Holzblöcken in Lamellen für Mehrschichtplatten oder eine Säge für Schnittfugen mit weniger als 0,7 Millimeter Stärke.

Moderne Technologien verändern die Oberfläche

Ein Schwerpunktthema, das sich quer durch die Messehallen und die verschiedenen Branchen zog, setzten in diesem Jahr die innovativen Ober­flächentechnologien. Dazu hatten die Deutsche Messe AG und der Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Rosenheim sowie ausgewählten Ausstellern die Initiative 'Wooden Surface Solutions' ins Leben gerufen. Auf der Messe wurde den Besuchern demonstriert, wie komplex heute eine moderne Oberfläche ist, die zuvor verschiedenste Wertschöpfungs- und Produktionsstufen mit modernsten Hightech-Maschinen durchlaufen hat.

Aufwändige Technik wurde leicht verständlich sichtbar gemacht. Ob gehobelt, geschliffen oder gebürstet, pulverbeschichtet, geölt, gewachst oder lackiert - in Sachen Oberflächen-Look scheint nichts mehr unmöglich.

'Handwerk, Holz & mehr' - Hightech für das Holzhandwerk

Ein weiteres Highlight bildete die Präsentation 'Handwerk, Holz & mehr'. Bereits zum zweiten Mal fand die jetzt auf sechs Messehallen gewach­sene, speziell auf das holzver- und -bearbeitende Handwerk ausgerichtete 'Messe in der Messe' statt. Neben Live-Vorführungen neuester Schneide-, Säge-, Spritz- und Press-Techniken kam auch das Handwerk nicht zu kurz.

Der Bundesverband Holz und Kunststoff präsentierte mit dem Klebstoff­hersteller Pokal den Wettbewerb 'Die Gute Form'. Besonders der Nach­wuchs interessierte sich für die Ausstellung von 23 ausgezeichneten Gesellenstücken. Viele Schulklassen sammelten sich um zierliche Sideboards, massive Schreibtische oder einen Waschtisch.

Die größten Flächen auf der 'Handwerk, Holz & mehr' beanspruchten die Maschinenhersteller, die zum Teil live auf Großleinwänden hochpräzise Holzverarbeitung demonstrierten. Hier war Hightech im Einsatz, viele Geräte können per Computer gesteuert und an Bildschirmen überwacht werden.

Häckselmaschinen, Holzpellets, Heizanlagen unter einem (EXPO-) Dach

Experten zeigten auf dem Freigelände und unter dem EXPO-Holzdach unterschiedlichste Möglichkeiten zur energetischen Nutzung von Holz. Hier stapelten sich Hackschnitzel und Pellets aus Holz, Getreide und Stroh. Unter dem Thema 'Energie aus Holz' waren dort auch die neuesten Hochtemperaturöfen, Brennkammern für Biomasse und Bioheizungen zu sehen. Im Freigelände demonstrierten Forstwirtschaft und -technik eindrucksvoll, wie moderne Maschinen Bäume 'ernten', Stämme fördern, heben, zersägen und zu Spänen schnitzeln.

Sportholzfäller kämpfen mit Axt und Kettensäge um erste Plätze

Um Optimierung in Sachen Holzzerkleinerung ging es Schlag um Schlag beim Internationalen LIGNA+-Cup der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES. Hier kämpften die Teilnehmer mit kreischenden Kettensägen und Äxten beim ersten internationalen Cup der Saison in Deutschland in verschiedenen Disziplinen auf dem Freigelände um erste Plätze und Meisterschafts-Qualifikationen. Spannung herrschte auch beim Niedersächsischen Forwarder-Wettbewerb - ein Wettbewerb der Giganten, bei dem ein Parcours mit Holzrückemaschinen durchfahren werden musste.

Wonders in Wood

Was man sonst noch mit Holz anstellen kann, zeigten die 'Wonders in Wood' auf der ersten, weltweit einzigartigen Sonderpräsentation und Verkaufsausstellung, auf der 40 internationale Designer, Künstler und Kunsthandwerker ihre Exponate ausstellten. Highlight dieser Sonderprä­sentation war die Holzmaschine von Erich Schatt.

Experten-Foren ermöglichen internationalen Informationsaustausch

Wertvolle Hintergrundgespräche und Vorträge boten zahlreiche Veran­staltungen in den Hallen und auf dem Freigelände. Experten aus der gan­zen Welt trafen sich zu hochkarätigen internationalen Kongressen im Convention Center auf dem Messegelände. Mit bis zu 200 Teilnehmern pro Veranstaltung wurden die Erwartungen deutlich übertroffen.

Auf der 4. Konferenz der Forest-based Sector Technology Platform (FTP) diskutierten Vertreter der Forstwirtschaft und der holzverarbeitenden Industrie unter dem Titel 'European Conference on Innovation and R & D in the Forest Based Sector' aktuelle Themen der Branche. Dazu gehörten die Auswirkungen des Klimawandels, neue Recycling-Technologien und die Frage, wie die Lissabon-Ziele der EU-Staaten - eine Initiative zur Schaffung und Stimulierung von Leitmärkten - erreicht werden können.

Bioenergien und die energetische Verwertung von Resthölzern aus Tropenwäldern waren Themen auf dem ITTO (International Tropical Timber Organization) - Internationaler Kongress Bioenergie. Diese Veran­staltung wurde von der Bundesregierung und der ITTO mit Sitz in Yokohama (Japan) in Zusammenarbeit mit der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) organisiert.

Beim 1. Internationalen BBE (Bundesverband BioEnergie)/VDMA-Wirtschafts- und Exportforum für Holzenergie stand die Wertschöp­fungskette 'Holzenergie' mit dem Titel 'Best-Practice-Fallbeispiele der Holzindustrie weltweit' im Mittelpunkt.

Eines der vielen Messe-Ergebnisse: Die rasante Entwicklung in der Holz- und Forstwirtschaft bleibt spannend. Viele Aussteller und Kongressteil­nehmer verabredeten schon jetzt ein Wiedersehen auf der LIGNA+ HANNOVER 2009 (18. bis 22. Mai).

Kontakt

Deutsche Messe AG - Hannover
Messegelände
D-30521 Hannover
Telefon: +49 (511) 89-0
Social Media