Statement Andreas Ploeger zum Abschluss der LIGNA+ HANNOVER 2007

(PresseBox) (Hannover, ) - Geschäftsführer der Wilhelm Altendorf GmbH & Co. KG, Minden

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
liebe Branchenkollegen,
liebe Vertreter der Messegesellschaft und der Presse,

wenn in den vergangenen 12 Monaten in den Wirtschaftsnachrichten der Begriff 'Stimmung' auftauchte, dann zumeist in Verbindung mit einem ausgesprochen positiven Adjektiv. Und dass die Stimmung in Deutschland, aber auch auf den internationalen Märkten, wieder 'optimistisch' oder sogar 'exzellent' ist, haben wir auf der diesjährigen LIGNA gespürt: Die Leitmesse am bewährten Standort Hannover hat die Erfolg versprechende Stimmungslage innerhalb der Branche souverän repräsentiert und sie in vielen Fällen sogar noch um den einen oder anderen Superlativ bereichert.

Gerade für uns Vertreter des Holzhandwerks-Bereichs ist dies kein nebensächlicher Effekt: Denn Handwerker sind - so viel ist bekannt - wie kaum eine andere Kundengruppe im Markt als ausgeprägte 'Stimmungskäufer' berüchtigt. Und wenn wir den Erfolg des Messebereichs 'Handwerk, Holz und mehr' beurteilen wollen, dann müssen wir dies ja gemäß unseren gemeinsamen Zielen gerade auch in Bezug auf den regionalen Endkunden tun - schließlich ging es uns darum, den 'regionalen Tischler' neben großen Industriekunden wieder stärker an die LIGNA zu binden.

Hierbei dürfen wir allerdings eines nicht übersehen: Aus internationaler Perspektive ist die Trennung der Kategorien 'Handwerksmaschinen/Industriemaschinen' nicht in gleicher Form nachzuvollziehen wie etwa in Westeuropa. Maschinen, die hierzulande als Handwerksmaschinen gelten, bilden in den 'Emerging Markets' häufig das Rückgrat der industriellen Fertigung. Auf einer internationalen Messe wie der LIGNA muss man also beide Aspekte in die Beurteilung einbeziehen, will man ein komplettes Bild vom Messeverlauf zeichnen.

In Bezug auf den ersten Punkt lautet mein Fazit: Der Bereich 'Handwerk, Holz & mehr' ist seinem Ziel, den Handwerks-Endkunden aus Deutschland für die LIGNA zu motivieren, erneut einen Schritt näher gekommen. Noch wichtiger aber ist: Der regionale Tischler, jener berüchtigte 'Stimmungskäufer' also, scheint sich ebenso optimistischer Laune zu erfreuen wie seine Kollegen aus dem Industriebereich und wieder verstärkt Investitionsbereitschaft zu entwickeln.

Wenn wir vom internationalen Charakter der LIGNA sprechen, also den zweiten Punkt in die Beurteilung einbeziehen, ändert sich das positive Fazit nicht. Im Gegenteil: Wie die deutsche ist auch die internationale Stimmungslage durchweg optimistisch. Für uns im Handwerksmaschinenbereich schlägt sich dies in einer spürbar belebten Kauflust nieder - auch wenn die Einschränkung erhalten bleibt, dass Messen sich tendenziell stärker als Informations- denn als Kaufveranstaltungen etablieren. Dass die LIGNA in puncto Internationalität weltweit einzigartig ist, hat sie auch in diesem Jahr wieder bewiesen: Im Bereich 'Handwerk, Holz und mehr' waren viele exzellente internationale Kontakte zu verzeichnen, ganz zu schweigen von der wieder einmal hohen Aussteller-Beteiligung aus aller Welt.

Wenn Sie mich also fragen, abschließend ein Stimmungsbild vom Verlauf der diesjährigen LIGNA zu zeichnen, so könnte auch ich auf die eingangs erwähnten Positiv-Bezeichnungen nicht verzichten. Die bereits seit 12 Monaten andauernde, optimistische Grundhaltung auf dem deutschen Markt wurde noch einmal gefestigt, unterstützt von einer ebenfalls Erfolg versprechenden internationalen Stimmungslage. Wir verlassen die LIGNA 2007 mit frischer Kraft und Zuversicht in ein Anhalten des konjunkturellen Rückenwindes. Diesen zu nutzen, meine Damen und Herren, liegt jetzt an uns allen,den Maschinenherstellern, Vertriebsorganisationen, Fachpresse und nicht zuletzt an unseren Kunden und Anwendern.

Vielen Dank.

Kontakt

Deutsche Messe AG - Hannover
Messegelände
D-30521 Hannover
Telefon: +49 (511) 89-0
Social Media