E-Learning-Kompetenzzentrum auf dem cHL-Tag der Universität Münster

(PresseBox) (Münster, ) Das E-Learning-Kompetenzzentrum wurde 2005 im Rahmen des Projektes „cHL-hybrid“ als Ansprechpartner für Lehrende an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Bereich der computergestützten Lehre gegründet. Durch die Gründung einer zentralen Anlaufstelle wird eine Harmonisierung der E-Learning-Aktivitäten an der WWU durch zentrale Dienste und Systeme angestrebt, begründete Unterschiede in der Lehre in den verschiedenen Fächern sollen jedoch erhalten bleiben. In der Pilotphase bis zum Jahr 2008 bietet das Kompetenzzentrum neben Serviceleistungen und E-Learning-Plattformen in Zusammenarbeit mit dem Rektorat auch finanzielle Unterstützungsleistungen für die Lehr- und Forschungseinheiten der Universität an.
Hierzu wurde ein über drei Jahre verteiltes E-Learning-Förderprogramm mit einem Gesamtvolumen von 900.000 Euro initiiert. In der letzten Förderrunde konnten 31 Projekte aus elf verschiedenen Fachbereichen realisiert werden. Die Förderung erfolgte nach einem innovativen System, das eine Finanzierung des Projektvolumens durch Eigenmittel der WWU Münster, Mittel des Bundesministerium für Bildung und Forschung und Eigenleistung der Projektpartner zu jeweils einem Drittel vorsieht.
Die Projekte fokussieren entsprechend der Bedürfnisse der beteiligten Fachbereiche unterschiedliche Schwerpunkte in der computergestützten Hochschullehre. So wurde z. B. an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ein System etabliert, dass es erlaubt Klausuren mit über 800 Studierenden am Computer abzuhalten und teilautomatisiert auszuwerten. Studierenden erhalten hierdurch schneller ihre Ergebnisse, bei einer gleichzeitigen Erhöhung der Transparenz der Bewertung. Die ersten Evaluationsergebnisse zeigen, dass diese innovative Form der Prüfung auch von den Studierenden sehr positiv beurteilt wird.
Ein weiteres Projekt, durch das virtuelle Exkursionen ermöglicht werden, zielt ebenfalls auf die Verbesserung der Lehrqualität. Das Institut für Geographie möchte im Rahmen des Projekts „VirtEx“ seinen Studierenden im Fach Geographie virtuelle Exkursionen im Internet ermöglichen. Dazu wurde in dem Pilotprojekt eine erste Exkursion unter dem Titel „VirtEx Ruhr – Die Neu-Erfindung des Ruhrgebietes“ realisiert. Hierbei soll den Studierenden der Zugang zu den neuen wirtschaftlichen Strukturen und den imagebildenden Faktoren in den Bereichen Kultur, Freizeit und Tourismus im Ruhrgebiet ohne eine aufwändige Exkursion ermöglicht werden.

Diese und viele weitere Projektergebnisse werden am 22. Mai von 9.00 bis 17.00 Uhr auf dem cHL-Tag der WWU Münster im Schloss der Universität vorgestellt. Dazu laden das E-Learning-Kompetenzzentrum und die cHL-Anwendergruppe alle Interessierten herzlich ein. Abgerundet wird das Programm durch Vorträge zu aktuellen Themen im Bereich E-Learning. Neben dem Sprecher des E-Learning-Kompetenzzentrums, Prof. Dr. Heinz Lothar Grob, der über die Computerunterstützung von Lehr- und Lernprozessen an der Universität Münster sprechen wird, referiert Prof. Dr. Thomas Hoeren vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht über urheberrechtliche Aspekte im E-Learning. Parallel werden im Foyer des Schlosses weitere Exponate ausgestellt, sodass die Möglichkeit besteht, sich mit den Mitarbeitern der geförderten Projekte und Ansprechpartnern des E-Learning-Kompetenzzentrums auszutauschen.
Zudem stellt der cHL-Tag den Auftakt für eine neue E-Learning-Förderausschreibung dar. In dieser Förderrunde sollen erneut Projekte zur computergestützten Hochschullehre mit einem Gesamtvolumen von 300.000 Euro realisiert werden.

Weitere Informationen rund um den cHL-Tag und das Programm können im Internet unter: http://cHL-Tag.uni-muenster.de abgerufen werden.

Kontakt

ERCIS - European Research Center for Information Systems der Universität Münster
Leonardo-Campus 3
D-48149 Münster
Prof. Dr. Heinz Lothar Grob
Sprecher des E-Learning-Kompetenzzentrums der WWU
Social Media