Erwarteter Umsatzrückgang in der Systemintegration, Steigerung bei Software

SoftM Quartalsbericht zum 31.03.2007
(PresseBox) (München, ) .
- Umsatzrückgang auf 13,8 Mio. Euro (Vj. 17,8)bedingt durch Rückgang im Bereich Systemintegration
- EBT in Höhe von -1,1 Mio. Euro (Vj. -0,7)
- Hoher operativer Cashflow von 13,7 Mio. Euro (Vj. 6,4)

Die SoftM Software und Beratung AG verzeichnete im ersten Quartal 2007 einen Rückgang des Gesamtumsatzes auf 13,8 Mio. Euro (Vj. 17,8), der auf deutlich geringere Erlöse im Geschäftsbereich Systemintegration zurückzuführen war. Aufgrund periodischer Verschiebungen und personeller Veränderungen im Bereich Systemintegration lag diese Entwicklung im Rahmen der Erwartungen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) sank infolge der geringeren Umsätze auf -1,1 Mio. Euro (Vj. -0,7). Der Konsolidierungskreis hat sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um die SoftM Semiramis GmbH & Co. KG erweitert.

Standardsoftware
Im Bereich Standardsoftware - das sind Lizenzerlöse und Wartungsgebühren - war mit 4,6 Mio. Euro (Vj. 4,2) ein deutlicher Zuwachs um 10 % gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Zum höheren Quartalsumsatz trug auch die im Dezember 2006 erworbe-ne ERP-Software Semiramis bei, die von der neu gegründeten Unternehmenstochter SoftM Semiramis GmbH & Co. KG entwickelt und sowohl von SoftM als auch über ein Netzwerk von 30 Partnern vertrieben wird.

Beratung
Der Beratungsumsatz - Beratungs-und Programmierdienstleistungen zur Einführung und Betreuung der Standardsoftware - lag in den ersten drei Monaten des Geschäfts-jahres mit 4,8 Mio. Euro (Vj. 5,2) unter Vorjahresniveau. Während im Bestandskunden-bereich eine gute Auslastung gegeben war, fehlte es an Projekten mit Neukunden.

Systemintegration
Im Geschäftsfeld Systemintegration - Produkte und Services für IT-Infrastruktur - sank der Umsatz deutlich auf 4,4 Mio. Euro (Vj. 8,4). In diesem saisonal stark schwankenden Geschäft war im 4. Quartal 2006 die Nachfrage besonders stark und einige Aufträge, die eigentlich für 2007 geplant waren, wurden bereits in 2006 ausgeführt. Weiterhin hat die organisatorische Neuausrichtung dieses Bereichs einschließlich der Neubesetzung des Managements zunächst einmal zu Umsatzrückgängen geführt. Diese Rückgänge werden aber zur mittelfristigen Stärkung dieses Geschäftsfeldes in Kauf genommen.

Ergebnis
SoftM erzielte im ersten Quartal ein operatives Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Ab-schreibungen (EBITDA) von 0,0 Mio. Euro (Vj. 0,4). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag in den ersten drei Monaten bei -1,1 Mio. Euro (Vj. -0,7). Der Quartalsüberschuss belief sich auf -0,8 Mio. Euro (Vj. -0,4). Das Ergebnis je Aktie für das erste Quartal betrug -0,16 Euro (Vj. -0,09). Der operative Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug in den ersten drei Monaten 13,7 Mio. Euro (Vj. 6,4). Der Finanzmittelbestand lag zum 31.03.2007 bei 9,3 Mio. Euro (Vj. 7,1). Das bei IT-Firmen traditionell schwache Ergebnis im ersten Quartal wurde insbesondere durch den Rück-gang im Geschäftsbereich Systemintegration zusätzlich beeinträchtigt.

Ausblick
Wie bereits im Lagebericht 2006 dargelegt, rechnet der Vorstand wegen des Umsatz-rückgangs im Bereich Systemintegration auch insgesamt im Konzern für 2007 mit ei-nem Umsatzrückgang. Beim EBT hingegen wird für 2007 eine deutliche Verbesserung erwartet. Ab 2008 werden die neuen Java-basierenden Produkte für ERP und Rech-nungswesen in Verbindung mit dem neuen indirekten Vertriebskanal zu erheblichen Umsatz- und Ertragsverbesserungen führen.

Kontakt

Comarch Software und Beratung AG
Riesstraße 16
D-80992 München
Friedrich Koopmann
SoftM Software und Beratung AG
Pressereferent / Investor Relations
Social Media