EMC mit einzigartigen Neuerungen für Datensicherung

Virtual Tape Library mit 1,8 Petabyte Kapazität / Daten-Deduplizierung für virtualisierte Umgebungen / Erweiterte Funktionen im Bereich Continuous Data Protection (CDP)
(PresseBox) (Schwalbach, ) Im Rahmen der diesjährigen Hausmesse EMC World in Orlando (USA) präsentiert EMC ein rundum erneuertes Lösungsportfolio für Backup und Recovery. Highlights sind die neue EMC Disk Library 6000-Serie, eine neue Version 3.7 der Daten-Deduplizierungs-Software EMC Avamar sowie Neuheiten für EMC NetWorker und EMC RecoverPoint. Damit können Unternehmen jeder Größenordnung Backup- und Recovery-Anforderungen umfassender und effizienter als bisher erfüllen.

„Unternehmen produzieren heute in einem Ausmaß neue Daten, dass gängige Backup-Architekturen schnell überfordert sind und mit dem Wachstum nicht mitkommen“, erklärt Charles King, Principal Analyst von Pund-IT, Inc. „EMC war in der Vergangenheit Vorreiter bei der Entwicklung von Werkzeugen für Backup-, Restore- und Archivierungsprozesse. Auch heute treibt EMC mit Themen wie den Performance-Vorteilen von virtuellen Bandbibliotheken gegenüber Tape-Systemen, Continuous Data Protection und Daten-Deduplizierung wieder erfolgreich die Entwicklung in diesem für Unternehmen kritischen Bereich voran.“

EMC DL 6000: Weltweit größte virtuelle Bandbibliothek

. Mit der EMC Disk Library 6000-Serie hat EMC eine Virtual Tape Library (VTL) entwickelt, die auf bis zu 1,8 Petabyte Kapazität skaliert und über 11 Terabyte an Daten pro Stunde sichert. Das System ist in zwei Ausführungen erhältlich:

- DL6100 mit maximal 1.440 Festplatten und RAID5-Schutz (maximale Kapazität komprimiert: 1.845 Petabyte / unkomprimiert: 615 Terabyte)

- DL6300 mit maximal 2.400 Festplatten und RAID1-Schutz (maximale Kapazität komprimiert: 1.752 Petabyte / unkomprimiert: 584 Terabyte)

- Das System basiert auf der EMC Symmetrix DMX3 Plattform und bietet höchste Performance, Skalierbarkeit und Software-Funktionalitäten für Highend-Informationsinfrastrukturen.

- Durch die Konsolidierung von kleinen VTLs in ein großes System können Unternehmen bis zu 30 Prozent des Energieverbrauchs einsparen.

- Dank eines konsolidierten Medien-Managements können Kunden ihre sämtlichen Tape-Systeme über eine zentrale Anwendungsschnittstelle steuern.

- Das Active Engine Failover bietet zusätzlichen Schutz für Highend-Umgebungen, da das System bei einem Ausfall eines Prozessors automatisch sofort auf einen zweiten umschaltet und alle Prozesse nahtlos fortgeführt werden.

- Ab Anfang 2008 wird EMC Daten-Deduplizierung für sein gesamtes Portfolio an VTLs verfügbar machen.

- Die neuen Systeme der DL6000-Serie sind ab Juni 2007 über EMC und seine Partner verfügbar. Die Originalmeldung finden Sie unter:

http://www.emc.com/...

EMC Avamar 3.7: Daten-Deduplizierung für virtuelle Umgebungen

- Die Version 3.7 von EMC Avamar unterstützt nun VMware Consolidated Backup (VCB) und reduziert Backup-Zeiten von Virtual Machines um bis zu 90 Prozent. Damit können Daten, die in virtuellen Umgebungen residieren, besser und vor allem kontinuierlich geschützt werden.

- Die Software kann nun auch in NAS-Umgebungen (Network Attached Storage), die auf EMC Celerra-Systemen basieren, eingesetzt werden. Gerade in File-Systemen werden sehr viele Daten mehrfach gespeichert, so dass durch die Deduplizierungstechnologie eine erhebliche Effizienzsteigerung möglich ist.

- In Verbindung mit EMC Backup Advisor bietet EMC zusätzliche Möglichkeiten für die Überwachung, Analyse und Fehlersuche von Avamar-Umgebungen.

- Avamar unterstützt auch HP-UX, Mac OS sowie Oracle und IBM DB2.

- Avamar 3.7 ist ab Juni über EMC und Partner erhältlich. Die Originalmeldung finden Sie unter:

http://www.emc.com/...

EMC erweitert Software-Portfolio für Backup, Recovery und Archivierung

- EMC HomeBase für Bare Metal Recovery vereinfacht den Schutz von Servern durch die automatische Erstellung von Point-in-Time-Kopien im Rahmen des normalen Backup-Prozesses (verfügbar ab sofort).

- EMC NetWorker bietet zusätzliche Sprachen, zentrale Software-Verteilung, verbesserte GUI-Anpassungsmöglichkeiten, ein verbessertes UNIX-Recovery-Interface sowie ein neues Modul für Oracle-Datenbanken (verfügbar ab Juni 2007).

- EMC RecoverPoint ermöglicht Datensicherung in heterogenen Umgebungen über eine Split-Path-Architektur. Kunden können somit Continuous Remote Replication (CRR) und Continuous Data Protection (CDP) sowohl als Out-of-Band-Lösung wie auch auf einem intelligenten Switch (In-Band) betreiben. Die Lösung unterstützt Microsoft Volume Shadow Copy Services und wurde in EMC Replication Manager integriert (verfügbar ab sofort).

- EMC DiskXtender für NAS migriert automatisch inaktive Daten vom Primär-NAS-System auf günstigere Speicherebenen. Die Software unterstützt auch Network Appliance Filer und ist für Windows-, UNIX- und Linux-Umgebungen geeignet (verfügbar ab 30. Mai).

- Die Originalmeldung finden Sie unter:

http://www.emc.com/...

Kontakt

EMC Deutschland GmbH
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Taunus
Ute Ebers
Pressekontakt EMC
Till Stueve
Fink & Fuchs Public Relations AG
Social Media