Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2007

(PresseBox) (Köln, ) Umsatzsteigerung um 11 Prozent ggü. dem Vorjahreszeitraum
- Noch keine durchschlagende Wirkung auf die Ertragslage -- EBIT in Höhe von -0,8 Mio. Euro
- Positiver Cashflow in Höhe von +1,0 Mio. Euro

Im Zeitraum vom 1. Januar 2007 bis zum 31. März 2007 weist der arxes Konzern einen Periodenfehlbetrag in Höhe von -1,0 Mio. Euro aus (Vorjahreszeitraum: -4 TEUR).
Der Gesamtumsatz des Konzerns lag in der Berichtsperiode bei 14,3 Mio. Euro im Vergleich zu 12,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer Steigerung von 11 Prozent, die ausschließlich auf gestiegene Dienstleistungsumsätze zurückzuführen ist.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sank im ersten Quartal 2007 auf -0,6 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum +0,3 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) für das abgelaufene Geschäftsjahr beträgt -0,8 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum +63 TEUR).

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit war im ersten Quartal mit -1,5 Mio. Euro negativ. Dies ist zum einen auf den Periodenfehlbetrag zurückzuführen, zum anderen stiegen die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen stichtagsbedingt um 0,6 Mio. Euro. Darüber hinaus wurden Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 0,9 Mio. Euro abgebaut.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit war hingegen im ersten Quartal mit +2,7 Mio. Euro deutlich positiv. Zu wesentlichen Zuflüssen führten dabei die Einzahlungen aus dem Abgang zur Veräußerung gehaltener langfristiger Vermögenswerte in Höhe von 3,7 Mio. Euro, die aus dem Verkauf des ehemaligen Geschäftsgebäudes der arxes Information Design AG in Aachen resultieren.

Die Auszahlungen aus dem Erwerb von konsolidierten Unternehmen abzüglich erworbener Nettozahlungsmittel betrugen 0,8 Mio. Euro, die der Akquisition der Unternehmen servIT GmbH und DOBitCON GmbH sowie dem Erwerb von Teilen des Kundenstamms der Spirit Training & Consulting GmbH & Co. KG dienten.

Die arxes NCC AG verfügt zum 31. März 2007 über liquide Mittel und jederzeit fällige Wertpapiere in Höhe von 5,3 Mio. Euro.

Das Eigenkapital hat sich um 0,9 Mio. Euro verringert, was hauptsächlich auf den im Konzern angefallenen Periodenfehlbetrag zurückzuführen ist. Die Eigenkapitalquote beträgt zum Stichtag 40 Prozent (31.12.2006: 42 Prozent).

Das Unternehmen geht aufgrund von Sonderbelastungen für das Jahr 2007 von einem insgesamt ausgeglichenen Ergebnis aus. Für das Jahr 2008 wird ein EBIT im niedrigen einstelligen Millionen EURO-Bereich erwartet.

Weitere Informationen und den ausführlichen Quartalsbericht: arxes Investor Relations, 0221/964 86-0, ir@arxes.de, www.arxes.de

Kontakt

ARXES GmbH
Schanzenstraße 30
D-51063 Köln
Antje Golbach
Marketing
Pressekontakt
Stefan Koch
Flutlicht GmbH
Veit Kolléra
Flutlicht GmbH
Felicia Effertz
arxes Network Communication Consulting AG
Social Media