"Himmel-Fahrt" häufig unter Alkoholeinfluss

(PresseBox) (Stuttgart, ) Die meisten Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss passieren am Feiertag Christi Himmelfahrt und nicht, wie häufig angenommen, an Fasching oder Silvester.

Wie der ACE Auto Club Europa am Dienstag in Stuttgart unter Berufung auf die Ergebnisse einer speziellen Erhebung des Statistischen Bundesamtes mitteilte, stellt Himmelfahrt seit Jahren traurige Rekordwerte auf. Danach sind 2006 bundesweit insgesamt 383 polizeilich registrierte Unfälle mit 251 Verletzten passiert, bei denen jeweils mindestens ein Beteiligter unter Alkoholeinfluss gestanden hat. An allen anderen Tagen des vergangenen Jahres wurden im Durchschnitt aber "nur" 140 Alkoholunfälle registriert.

Das Jahr 2006 bildet in punkto Alkoholmissbrauch als auffällige Unfallursache am "Vatertag" durchaus keine Ausnahme, wie der ACE betonte. Auch in den Jahren zuvor habe sich der als feucht-fröhlich bekannte Männer-Wandertag regelmäßig als ein Ereignis mit den meisten Verkehrsunfällen wegen betrunkener Fahrer erwiesen. Laut ACE ereigneten sich 2005 am Vatertag 381 Unfälle, das ist mehr als das Zweieinhalbfache des täglichen Durchschnitts (146) gewesen. 2004 ereigneten sich am Himmelfahrtstag sogar noch 458 Alkoholunfälle mit 309 Verletzten, während der Tagesdurchschnitt bei Alkoholunfällen seinerzeit 142 betragen hat.

Christi Himmelfahrt wird wieder diesen Donnerstag (17. Mai) gefeiert.

Kontakt

ACE Auto Club Europa e.V.
Schmidener Straße 227
D-70374 Stuttgart
ACE Auto Club Europa
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media