SAS erreicht Spitzenplatz in Gartners Business Intelligence Magic Quadrant

Stabilität der Business-Intelligence-Anbieter gewinnt durch Akquisitionswelle an Bedeutung
(PresseBox) (Heidelberg, ) Business-Intelligence-Marktführer SAS erreicht erneut einen Spitzenplatz in der aktuellen Business-Intelligence-Magic-Quadrant-Studie von Gartner und unterstreicht damit seine Bedeutung als Anbieter von Lösungen, die deutlich mehr bieten als einfache Adhoc-Anfragen und Reporting. SAS wurde im Quadranten „Challengers“ im linken oberen Bereich des BI-Plattform-Segments positioniert und belegt als einer von zwei Anbietern einen herausragenden Platz nahe des begehrten, doch nicht besetzten Quadranten „Leaders“ oben rechts. SAS behauptet so seine äußerst stabile Position. Andere Anbieter haben dagegen fusioniert, sind in ihrer Leistung abgefallen oder nicht mehr im Magic Quadrant vertreten.

Gartner untersucht in seinen Magic-Quadrant-Studien Anbieter eines bestimmten Marktsegments und analysiert deren strategische Vision sowie deren Fähigkeit, diese Vision durch die Herstellung und den Verkauf von Produkten umzusetzen. Für den BI-Plattform-Quadranten konzentrierte sich Gartner auf offene und erweiterbare Plattformen, auf die sich BI-Lösungen aufbauen lassen. Gartner evaluierte dafür zwölf Anbieter im BI-Plattform-Markt. Für das Marktforschungsunternehmen sind „Challengers“ Anbieter, die heute gut im Markt dastehen, deren Marktausrichtung jedoch noch nicht fest definiert ist und die daher noch kein Themenfeld aktiv besetzen.

Die Ergebnisse der Gartner-Studie untermauern die starke Marktposition von SAS im BI-Bereich in einer Zeit, in der die Marktkonsolidierung weiter voranschreitet und die schwierige konjunkturelle Lage andauert. Viele kleinere Anbieter sind in einer unsicheren Situation, andere schließen sich mit größeren börsennotierten Anbietern zusammen, die neue Einnahmequellen für den Erhalt ihrer höheren Marktbewertungen erschließen möchten. Dies bedeutet, dass es wahrscheinlich auch bis ins nächste Jahr zu weiteren Akquisitionen kommen wird, zumindest so lange, bis die Wirtschaft sich vollständig erholt hat.

SAS, weltweit größtes privat gehaltenes Unternehmen, hat seine starke Position während der globalen wirtschaftlichen Rezession behauptet und arbeitet weiter an dem Ausbau seiner End-to-End-BI-Funktionalitäten. Dies schließt die kurz bevorstehende Version 9.1 ein, bei der die Data-Warehousing-, Analyse- und BI-Software-Plattform beträchtlich erweitert und ausgebaut wurde.

Der Wirbel rund um die jüngste Konsolidierungswelle wurde teilweise dadurch ausgelöst, dass viele BI-Anbieter feststellten, dass Unternehmen leistungsfähige BI-Werkzeuge brauchen, die ein breites Spektrum abdecken. Solche Lösungen werden bisher jedoch nur von wenigen Anbietern neben SAS angeboten. Unternehmen, die am Kauf von BI-Technologien interessiert sind, achten deshalb stärker darauf, ob ein Anbieter eine stabile Marktposition hat. Diese Vorgehensweise widerspricht der Realität von Mergern: Diese führen nämlich oft zu langen Übergangsphasen mit vielen Abstimmungsschwierigkeiten und Herausforderungen für das Management.

Business Intelligence bedeutet für SAS ein offenes, ausbaufähiges End-to-End-BI-Angebot, das sämtliche Bereiche umfasst: von ETL und Datenqualität über leistungsfähige Analysefunktionalitäten bis hin zu unterschiedlichen BI-Werkzeugen.

„Anwender in Unternehmen erkennen heute den Bedarf an einer Business-Intelligence-Lösung, die mehr als einfaches Query und Reporting bietet“, so Jim Davis, Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei SAS. „Wir freuen uns, dass der jüngste Gartner Report erneut bestätigt, dass SAS in einer starken Position ist, den BI-Markt mit seiner breiten Palette von End-to-End-Enterprise-Lösungen anzutreiben – und zwar stärker als alle anderen Anbieter – , egal ob sie Mergers planen oder durchgeführt haben.“

SAS liefert eine umfassende Lösungssuite, die sämtliche Prozesse zur Wissensbildung in allen Geschäftsbereichen unterstützt – von Unternehmens-Performance über Human Capital Management bis hin zu Finanzwesen, Vertrieb und Marketing. Mit dieser End-to-End-Business-Intelligence-Infrastruktur erhalten Unternehmen die Flexibilität, die sie brauchen, um auf aktuelle und zukünftige Marktanforderungen rechtzeitig zu reagieren.

circa 4.100 Zeichen

Diesen Text können Sie von http://www.haffapartner.de oder http://www.sas.de herunterladen.

Über SAS
Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business-Intelligence-Lösungen und -Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu gewinnen. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren. Weltweit arbeiten mehr als 40.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS - darunter 90 Prozent der globalen Fortune 500-Unternehmen. Als einziger Business-Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data-Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg.
Weitere Informationen unter http://www.sas.de

Weitere Informationen:

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Fon +49 (0)62 21 / 415-0
Fax +49 (0)62 21 / 415-140
http://www.sas.de
Petra Moggioli
Fon +49 (0)62 21 / 415-12 15
Petra.Moggioli@ger.sas.com

Agenturkontakt:

Dr. Haffa & Partner
Public Relations GmbH
Burgauerstraße 117
D-81929 München
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0
Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99
http://www.haffapartner.de
Barbara Wankerl
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-40
sas@haffapartner.de
Sebastian Pauls
Fon +49 (0)89 / 99 31 91-46
sas@haffapartner.de

Kontakt

SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle 162
D-69118 Heidelberg
Social Media