IBM stellt neue Speicherlösungen für vereinfachte IT-Infrastrukturen vor

(PresseBox) (Stuttgart, ) IBM (NYSE: IBM) hat eine Reihe neuer Ankündigungen im Portfolio der Speicherlösungen vorgestellt, unter anderem in den Gebieten Virtualisierungslösungen, Speicherressourcenmanagement und Enterprise-Disk-Lösungen.

Der neue IBM System Storage N5300 Enterprise-Class-Speicher kann Kunden bei der Optimierung ihrer IT-Umgebungen durch die Kombination von iSCSI-, NAS- File-Serving- und Fibre-Channel-Speicheranforderungen auf einer einzigen Hardwareplattform helfen - für nahtloses Management des Lifecycles von Daten.

Die System Storage IBM N Series-Linie erhält im Rahmen der Neuankündigung eine neue Deduplication-Eigenschaft, genannt Advanced-Single Instance Storage (A-SIS deduplication). Im Gegensatz zu anderen Deduplication-Technologien funktioniert A-SIS Deduplication praktisch ohne Leistungseinbuße. Daten werden automatisch gescanned und überzählige Kopien entfernt, was in sofortiger Platzersparnis mündet. Dabei wird der laufenden Betrieb fast nicht beeinträchtigt.

Die N5300 eignet sich für Rechenzentren schon bereits in kleineren Unternehmen und bietet eine hohe Anwendungsverfügbarkeit mit Recoverymöglichkeit in Minuten durch Snapshot-Kopien und ein umfassendes Set an Speicher-Resiliency-Eigenschaften wie RAID-DP (die IBM N series-Implementierung von RAID6) und simple, robuste Disaster-Recovery-Fähigkeiten.

Schlüsselmerkmale der N5300 sind: Skalierbarkeit auf bis zu 252 Laufwerke und 126 Terabyte Kapazität, Storage-Tiering mit Unterstützung für Fibre-Channel- und SATA-Laufwerke, 64-bit-Controller-Architektur mit I/O-Design für hohe Bandbreite, und integrierte Gigabit-Ethernet- und 4Gb-Fibre-Channel-Ports. Die N5300, wie alle N series-Systeme, bietet eine umfassende Suite an Software-, Service- und Management-Möglichkeiten und kann dabei eine hohe Wirtschaftlichkeit bieten.

IBM kündigt auch zwei neue Gateway-Modelle der N series-Familie an - das N5300 Gateway und das N5600 Gateway. Die Gateways sind netzwerkbasierte Lösungen für heterogenen Zugang zu Fibre-Channel-angebundenen Storage-Arrays. Die Gateways nützen die dynamischen Provisioning-Fähigkeiten der Data ONTAP-Software - einem hochskalierbaren und flexiblen Betriebssystem für Netzwerkspeicher-Appliances, die in heterogenen Hostumgebungen genützt werden - quer über vorhandene Fibre-Channel-SAN-Infrastrukturen. Dies ermöglicht die Konnektivität von IP-Anwendungen und User-Communities zu Fibre-Channel-SAN Speicher-Ressourcen.

Zusätzlich kündigt IBM die System Storage EXN4000 Storage Expansion Unit an - eine 4Gbps-fähige Fibre-Channel-Disk-Einheit, die hohe Bandbreite für maximale Leistung bietet.

Das IBM System Storage N5300, die Gateways N5300 und N5600, die EXN400 und A-SIS werden voraussichtlich ab 8. Juni 2007 verfügbar.


Zusätzlich zu den neuen NAS-Produkten stellt IBM auch Weiterentwicklungen im Bereich Virtualisierung, Storage-Ressource-Management und Enterprise-Plattensysteme vor:

- Vereinfachung der Infrastruktur mit Speichervirtualisierung

IBM führt Weiterentwicklungen bei seinem Top-Speichervirtualisierungsprodukt, dem IBM SAN Volume Controller (SVC), ein, einschließlich neuer Hochleistungsspeicherengines und verbesserter Software. Die IBM SVC Model 8G4 Storage Engines wurden dafür entwickelt, einen stark verbesserten Durchsatz im Vergleich zu früheren Modellen zu bieten. Dies ermöglicht es SVC, größere und I/O-lastigere Umgebungen zu verwalten. Dabei werden die Preise für das Produkt nicht erhöht.

Vorläufige Messungen zeigen, daß die neuen Engines einen Durchsatz liefern, der mindestens zweimal so hoch ist wie bei den vorhergehenden Engines. Dies führt zu einer stark wettbewerbsfähigen Preis-/Leistungsstruktur. Die neuen Engines können zu vorhandenen SVC-Clustern hinzugefügt werden und bieten Investitionsschutz für existierende SVC-Anwender.

Die neue IBM SVC Software-Version 4.2 unterstützt die neuen Engines, verbessert die SVC-Verfügbarkeit und ermöglicht es FlashCopy, bis zu sechzehn Kopien von einer einzelnen Source zu erstellen. Zusätzlich bietet SVC 4.2 Unterstützung für neue Betriebsumgebungen und Plattensysteme. Diese Verbesserungen helfen SVC dabei, in größere Umgebungen zu skalieren und die Anforderungen von Kunden abzudecken, die eine höhere Replikationsfunktionalität benötigen. Die Verbesserungen werden voraussichtlich ab 8. Juni 2007 verfügbar.

- Leistung steuern mit Storage Resource Management

IBM stellt heute ein neues Release seines Storage-Resource-Management- (SRM-)Produkts vor - IBM TotalStorage Productivity Center (TPC) V3.3. TPC 3.3 vereint Storage Device Management, Fabric Management und Speicherresourcenmanagement in einem integrierten Angebot.

Verbesserungen dabei sind: Enterprise-Roll-up-Reports von multiplen TPC-Instanzen quer durch global verteilte Firmenumgebungen; neue Analysefähigkeiten für verbesserte Systemverfügbarkeit mit schneller Aufdeckung eventueller Performanceprobleme, umfassende Konfigurationsführung mit intelligenten Vergleichen, um SAN-Ausfälle verminden zu helfen, die aus Konfigurationsveränderungen resultieren könnten; neue Speicherplanungstools, die eine intelligente Konfigurationsführung mit voreingestellten Best-Practices-Policies bieten; ein dynamisches Sicherheits- und Sicherheitsverletzungswarnsystem; schneller Zugang zu wesntlichen Informationen durch neue "Favorite Grouping"-Möglichkeiten, die es einem Speicheradministrator erlauben, eine Ressourcengruppe von "Mission-critical"-Ressourcen zu sichern und diese aufzurufen und zu überwachen. TPC V3.3 wird voraussichtlich ab 6. Juli 2007 verfügbar.

- Flexibler Hochleistungs-Plattenspeicher für Enterprise-Umgebungen

IBM kündigt heute die Unterstützung von zwei zusätzlichen Erweiterungseinheiten durch das System Storage DS8000 vor. Diese neuen Erweiterungen erhöhen die Skalierbarkeit der DS8000 enorm und verbessern die IT-Optimierung und Geschäftsflexibilität mit um bis zu sechzig Prozent höherer Kapazität und bis zu 512 Terabyte zusätzlich unterstützter Speichermenge. IBM kündigt auch eine Option zur Unterstützung von Einzelphasen-Stromversorgung für das IBM System Storage DS8100 an. Die Wahl zwischen Einzel- und Dreiphasenstrom kann eine Optimierung für die Stromversorgung einzelner Lokationen bieten und Implementierungskosten senken. Diese Verbesserungen werden voraussichtlich ab dem 27. Juli 2007 verfügbar.

Weitere Informationen zu IBM Speicherlösungen unter: http://www.ibm.com/storage.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Cary Barbour
Social Media