Die Wirtschaft in der Region Bonn/Rhein-Sieg behält hohen Gang bei

Index stabilisiert sich auf hohem Niveau
IHK- Konjunkturklimaindikator Bonn/Rhein-Sieg (PresseBox) (Bonn, ) Der Wirtschaft im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg stabilisiert sich auf sehr hohem Niveau. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, der sich aus den Beurteilungen der Unternehmen bezüglich ihrer gegenwärtigen Geschäftslage und ihren Erwartungen hinsichtlich der weiteren Entwicklung zusammensetzt, liegt im Frühsommer 2007 mit 122,4 Punkten nochmals über dem bereits sehr hohen Niveau zu Jahresbeginn 2007 (121,4) und erreicht seinen höchsten Stand seit Herbst 2002. 40,4 Prozent aller Unternehmen bezeichnen ihre derzeitige Lage als gut, 14,9 Prozent als schlecht. Damit stabilisiert sich der Saldo bei +25,5 Punkten im Frühsommer 2007, Anfang des Jahres waren es +28,7 Punkte. Diese positive Stimmung ist noch deutlicher bei der Frage nach der Einschätzung der zukünftigen Geschäftslage zu beobachten. Die zukünftige Geschäftslage über alle Branchen wird deutlich besser eingeschätzt als noch bei der Konjunkturumfrage Anfang 2007. Der Saldo klettert hier von +14,5 auf +19,4 Punkte, ein mögliches Zeichen für eine anhaltend optimistische Stimmung der deutschen Wirtschaft.

Die inländische Investitionsneigung nimmt ebenfalls weiter zu. Der Saldo steigt von +6,3 Punkten zu Beginn des Jahres auf derzeit +11,3 Punkte. Die Unternehmen wollen also vermehrt investieren, was sich positiv auf das zukünftige wirtschaftliche Wachstum auswirken könnte. Die von der positiven Konjunktur getragene Belebung auf dem Arbeitsmarkt, die sich erstmals wieder im Herbst 2006 abzeichnete, setzt sich auch im Frühsommer 2007 weiter fort. Dies stimmt optimistisch. Für die Zukunft wollen zum dritten Mal in Folge mehr Unternehmer Personal einstellen statt abbauen. Der Saldo sinkt aber leicht ab von +6,4 auf +4,5 Punkte. "Die deutsche Wirtschaft ist trotz der aktuell sehr positiven konjunkturellen Entwicklung immer noch von einem nachhaltig höheren Wachstumspfad entfernt. Die aktuelle Aufschwungphase darf nicht dazu führen, dass der politische Reformprozess in Deutschland aufgeschoben wird. Es gilt vielmehr, auch in wirtschaftlich guten Zeiten, die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland weiter zu verbessern und mittels nachhaltiger Reformpolitik Wachstumsvorsorge zu betreiben. So solltet es bei der Arbeitsmarktreform weniger um höhere Löhne in Form von Mindestlöhnen gehen, sondern um höhere Beschäftigtenzahlen durch mehr Flexibilität und Deregulierung am Arbeitsmarkt. Dies würde zu einer nachhaltigen Belebung des Arbeitsmarktes führen" sagte Dr. Ernst Franceschini, Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, bei der Vorstellung der IHK-Konjunkturumfrage im Frühsommer 2007.

Die einzelnen Branchen im Überblick

Mit der Industrie geht es in der Region Bonn/Rhein-Sieg im Frühsommer 2007 weiter aufwärts. Sie kann von gestiegenen Auftragseingängen sowohl aus dem Ausland als auch aus dem Inland profitieren. Der Konjunkturklimaindikator steigt erneut von 130,2 Punkten zu Jahresbeginn 2007 auf nunmehr 132,5 Punkte an. Auch im Dienstleistungssektor ist die Stimmung weiterhin sehr gut. Der Index kann sich von 149,8 auf 151,1 Punkte abermals verbessern. Selbst der Einzelhandel (hier insbesondere der Facheinzelhandel) in der Region beurteilt die wirtschaftliche Lage besser als noch Anfang des Jahres. Der Index legt erneut deutlich zu von 88,8 auf 97,3 Punkte im Frühsommer 2007. Der Index des Großhandels stabilisiert sich auf hohem Niveau. Er sinkt zwar gegenüber dem Jahresbeginn 2007 von 125,9 Punkten auf derzeit 123,2 Punkte leicht ab, ist aber weiterhin als sehr gut zu bewerten. In Gastronomie und Hotellerie ist die optimistische Stimmung ebenfalls spürbar. Der Index stabilisiert sich bei 103,0 Punkten gegenüber 103,2 Punkten Anfang 2007.

Kontakt

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
D-53113 Bonn
Claudia Engmann
IHK Bonn/Rhein-Sieg

Bilder

Social Media