NEC Philips präsentiert SIP@Net 4.1

Neues Release der Systemsoftware erweitert die SIP-Fähigkeit der Kommunikationsplattform SOPHO iS3000
(PresseBox) (Eschborn, ) NEC Philips Unified Solutions (NEC Philips) gibt die Markteinführung des neuen Releases 4.1 der Systemsoftware SIP@Net für die Kommunikationsplattform SOPHO iS3000 bekannt.

Das neue Release SIP@Net 4.1 beinhaltet zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen, mit denen Unternehmen und Organisationen dank SIP-Funktionalität Kosteneinsparungen und Effizienzverbesserungen erzielen können.

Zu den mit SIP@Net 4.1 neu verfügbaren Funktionen zählen:

• Gruppenfunktionen: SIP-Endgeräte und ErgoLine-Systemtelefone in einer Gruppe
Mit SIP@Net 4.1 können SIP-basierte Polycom-Endgeräte in einer Gruppe mit den proprietären digitalen ErgoLine-Systemtelefonen von NEC Philips kombiniert werden. Die bewährten Gruppenfunktionen stehen damit auch in Gruppen zur Verfügung, in denen Mitarbeiter mit Endgeräten aus den beiden unterschiedlichen Modellserien arbeiten. Zu den nunmehr auch an den SIP-basierten Polycom-Endgeräten zur Verfügung stehenden Gruppenfunktionen zählen u. a. gezielte Abfrage, Statusüberwachung von Nebenstellen, Gruppenrufe parken, Gruppenruf heranholen für Gruppenmitglieder und Funktionen für von Chef-/Sekretariatslösungen.

• SIP-basierte Vernetzung für weniger Netzverkehr und geringere Kosten
NEC Philips erweitert mit SIP@Net 4.1 sein Angebot für SIP-basiertes Trunking um eine SIP-Variante seiner iPVN-Lösung. Mit einem SIP-basierten iPVN wird der Sprachverkehr über das SIP-Netz eines Carriers gelenkt, während das Routing für Rufsignalisierung und Leistungsmerkmale über das WAN des Kunden erfolgt. Der Kunde kann dadurch das Verkehrsaufkommen in seinem Netz reduzieren und eventuelle Kapazitätsengpässe im eigenen Netz vermeiden, während er gleichzeitig die Optionen des (häufig kostenfreien) SIP-Netzes seines Carriers ausschöpft.

• Preiswerte, SIP-basierte Videokommunikation
SOPHO iS3000 unterstützt mit dem Upgrade auf SIP@Net Release 4.1 und einem In-System-Gateway uneingeschränkt Videokommunikation. Die Implementierung kann dabei praxisnah und preiswert über das Eyebeam Softphone oder das Bildtelefon GXV3000 Grandstream erfolgen.

• SIP-basiertes Teilnehmer-zu-Teilnehmer-Messaging
SIP@Net 4.1 unterstützt ein standardisiertes, SIP-basiertes Teilnehmer-zu-Teilnehmer-Messaging über Teilnehmerendgeräte wie z. B. Polycom-Endgeräte, Eyebeam Softphones sowie ErgoLine-Endgeräte. Dies ermöglicht den Einsatz neuer Applikationen und eröffnet neue Kommunikationsoptionen im Unternehmen, vergleichbar dem großen Erfolg, den beispielsweise das Textmessaging mit SMS in der Mobilkommunikation erzielte.

Die Kommunikationsplattform SOPHO iS3000 bietet Unternehmen und Organisationen maximale Flexibilität bei der Implementierung ihrer IP-Migrationsstrategie. Die Systemsoftware SIP@Net unterstützt dabei SIP-Funktionalität an Amtsanschlüssen, an Nebenstellen sowie für Applikationen. Kunden von NEC Philips ist es damit möglich, ihre TK- und IT-Umgebung vollständig zu integrieren.

SOPHO iS3000 unterstützt darüber hinaus eine Vielzahl leistungsstarker Applikationen sowie die Integration mit Microsoft Office Communicator (LCS/OCS) und Microsoft Exchange. Den Mitarbeitern stehen damit in ihrer Kommunikation Echtzeit-Tools wie Instant Messaging, Unified Messaging und Audio- und Video Collaboration zur Verfügung.

Kunden können verschiedenste Endgeräte an ihre Kommunikationsplattform SOPHO iS3000 anschalten, so etwa SIP-basierte Konferenzeinheiten, Voice-over-LAN-Telefone, SIP-basierte Softphones, SIP-Bildtelefone sowie SIP DECT-Basisstationen. Das Upgrade auf SIP@Net 4.1ermöglicht es somit Bestandskunden, neue Funktionalitäten zu nutzen, während sie gleichzeitig weiter Investitionsschutz für ihr bereits vorhandenes Equipment genießen.

Kontakt

NEC Philips Unified Solutions GmbH
Hansaallee 101
D-40594 Düsseldorf
Martin Reiß
NEC Philips Unified Solutions GmbH
Social Media