Deutsche Börse senkt Latenzzeit und erhöht Netzwerkkapazität weiter

Deutsche Börse und euNetworks schließen Vertrag über die Lieferung von „dark fiber“ Verbindungen
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Deutsche Börse Systems erweitert ihr Kommunikationsnetzwerk, das Kunden in aller Welt an die elektronische Handels-, Clearing- und Abwicklungssysteme anbindet um eine neue Anbindungstechnik. Ab Ende Mai kommen dabei so genannte "dark fiber" Verbindungen zwischen Kunden und den Zugangspunkten der Deutschen Börse zum Einsatz. "Dark fiber" Verbindungen sind exklusiv genutzte, in der Bandbreite nahezu unbeschränkte Glasfaserverbindungen, die der Deutschen Börse Systems vom Provider euNetworks an zahlreichen Kundenlokationen in Frankfurt, London, Paris und Amsterdam bereitgestellt werden.

Bei kontinuierlich steigenden Datenmengen im elektronischen Börsenhandel erhöhen sich die Anforderungen an Bandbreite sowie geringst mögliche Latenz. So hat die Deutsche Börse Systems im Dezember 2006 die Bandbreiten der Handelssysteme Eurex und Xetra vervierfacht, im April für Xetra die optionale Anbindungsvarianten 2Mbit/s und 1 Gigabit/s eingeführt. Zukünftig sind solche Upgrades mit dark fiber deutlich schneller umzusetzen.

"Zusammen mit euNetworks sind wir nun in der Lage, in kürzester Zeit Änderungswünsche unserer Kunden zu realisieren. Dies ist ein weiterer Schritt der kontinuierlichen Optimierung von Latenz und Effizienz unserer Infrastruktur", sagte Michael Kuhn, CIO der Deutschen Börse.

"Wir freuen uns, dass die Deutsche Börse uns für dieses Projekt ausgewählt hat, bei dem die Deutsche Börse und euNetworks zahlreiche Finanzinstitute an verschiedenen Standorten durch dedizierte Glasfasernetze verbinden. euNetworks als Besitzer und Betreiber eines Glasfasernetzes mit der höchsten Kapazität, ist mit seiner einzigartigen Netzwerkdichte in der Lage die Anforderungen an Sicherheit und Redundanz zu gewährleisten, die von der Deutschen Börse und dem Finanzsektor gefordert werden." sagte Noel Meaney, CEO von euNetworks.

Über euNetworks (www.eunetworks.com)

euNetworks AG (Hauptsitz: Frankfurt/Main) besitzt und betreibt ein europäisches Glasfasernetzwerk, welches enorme Kapazitätsreserven besitzt. Das Unternehmen stellt die geschäftskritische Kommunikationsinfrastruktur und die entsprechenden Services für Großunternehmen, Carrier und Dienstleister zur Verfügung. Die Aufbaukosten für das euNetworks Glasfasernetzwerk betrugen mehr als 1,3 Milliarden Euro. Es verbindet Langstreckennetze zwischen Europas führenden Wirtschaftsräumen mit Metro-Netzen "für die letzte Meile" in 15 der wichtigsten Städte Europas. euNetworks erhielt vor kurzem von dem führenden Telekommunikations-Magazin Capacity Magazine den renommierten Titel "Best New Entrant". Dieser Preis wurde euNetworks in Anerkennung des Aufbaus eines europaweiten Glasfasernetzwerks verliehen, mit dem das Angebot von Private Fiber Networks erweitert werden konnte - ein Angebot, das nach Ansicht der Juroren enormen Mehrwert für Großunternehmen und Carrier bietet. euNetworks in Teil der Global Voice Group und hat seinen Unternehmenssitz in Frankfurt. Das Unternehmen ist an der Börse in Singapur notiert (SGX: H23.SI). Weitere Informationen finden Sie unter www.euNetworks.com.

Kontakt

Gruppe Deutsche Börse AG
Neue Börsenstr. 1
D-60487 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 211-0
Social Media