Energie aus natürlichen Rohstoffen: KWB Biomasseheizungen entstehen in SolidWorks

Automatisch erstellte Blechabwicklungen und Kräfteanalysen mit COSMOSWorks Designer optimieren die Konstruktion und sparen Kosten
(PresseBox) (Haar, ) Der voranschreitende Klimawandel erfordert den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien. Bis 2020 sollen in der Europäischen Union klimaschädliche Treibhausgase um mindestens 20 Prozent reduziert werden. Die österreichische KWB – Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH leistet mit ihren Biomasseheizungen einen wichtigen Beitrag zur Umstellung der Energieversorgung. Für die Konstruktion seiner Pellet-, Hackgut- und Stückholzheizungen verlässt sich der europaweite Innovationsführer auf die 3D-CAD-Software SolidWorks. Dabei profitiert KWB bei der Entwicklung von Heizkessel und Co vor allem von den SolidWorks Blechfunktionen und allgemeinen 3D-Konstruktionsfunktionen.

Mit innovativen Ideen, intensiver Forschung und kontinuierlicher Aufbauarbeit übernimmt die KWB eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung und Produktion von Biomasseheizungen im Leistungsbereich von 10 bis 300 Kilowatt. Ziel des Unternehmens ist es dabei, seinen Kunden ein zuverlässiges und qualitativ hochwertiges Produkt zu liefern, das gleichzeitig bezahlbar bleibt. Denn für den Verbraucher spielt neben der Funktionsfähigkeit auch der Kostenfaktor eine wichtige Rolle. Eine große Herausforderung, der KWB in der Konstruktion mit der 3D-CAD-Software SolidWorks und dem Analysetool COSMOSWorks Designer begegnet.

"SolidWorks bietet uns die besten Werkzeuge für eine optimale und zugleich einfache Konstruktion", berichtet Richard Rath, Ingenieur in der Konstruktion, Forschung & Entwicklung bei KWB. "Bei unseren Biomasseheizungen kommen viele Bleche zum Einsatz. SolidWorks generiert zum Beispiel fast automatisch die Blechabwicklung von den 3D-Modellen.
Da alle Teile und Baugruppen in ihrer realen Größe konstruiert werden, kann unser hauseigener Prototypenbau die Schablonen eins zu eins ausplotten. Unsere Lieferanten erhalten diese Abwicklungen für die Laserzuschnitte."

Bei KWB entstehen alle Teile der Serienprodukte, die Heizkessel für biogene Brennstoffe sowie die Prototypen in 3D-CAD mit SolidWorks. Der Vorteil liegt für Rath klar auf der Hand. "Mit 3D kann bereits in der Entwicklungsphase das fertige Produkt dargestellt werden", sagt er.
"Viele Probleme können wir so schon im Vorfeld entdecken und verhindern." Das spart bei KWB auch Zeit und Kosten, da sich die Fehlerquote verringert und der gesamte Konstruktionsprozess mit SolidWorks schneller wird. Zudem gewährleisten konsistente Daten die Kompatibilität zu früheren Produktstadien.

Um auch hinsichtlich des verwendeten Materials die optimale Lösung zu finden, nutzt KWB das in SolidWorks integrierte Analysetool COSMOSWorks Designer. Mit diesem Werkzeug können die Einwirkungen von Spannungs-,
Dehnungs- und Verschiebekräften auf die stark beanspruchten Teile untersucht werden. Indem das Unternehmen das Verhalten verschiedener Materialien simuliert, kann es die bestmögliche Lösung für den jeweiligen Einsatz identifizieren.

KWB nutzt sieben SolidWorks Lizenzen, darunter zwei SolidWorks Office Premium Lizenzen. Der österreichische SolidWorks Partner planetsoftware unterstützt das Unternehmen mit Schulungen und Support.

Kontakt

SolidWorks Deutschland GmbH
Hans-Pinsel-Straße 7a
D-85540 Haar
Isabelle Reich
SolidWorks Deutschland GmbH
Marketing Communications Manager
Carola von Wendland
Agentur Stautner & Stautner
communications
Social Media