VCON kündigt Server für sichere Videokonferenzen an

VCON SecureConnect sorgt für mehr Sicherheit bei der Kommunikation über private und öffentliche Netzwerke
(PresseBox) (Unterhaching, ) Nachdem VCON im August diesen Jahres bereits die erfolgreiche Übernahme des Netzwerktechnologie-Unternehmens NetMount angekündigt hatte, stellt der Spezialist für visuelle Kommunikationstechnik zur diesjährigen Systems seine jüngste aus der Übernahme hervorgegangene Produktlinie vor. Dabei handelt es sich um die Produktfamilie VCON SecureConnect, bestehend aus dem ALG Proxy-Server und dem Advanced Encryption-Server. Beide Server erhöhen deutlich den Nutzen IP-basierter Kommunikation, indem sie durch eine spezielle Verschlüsselungstechnologie und ihre Server-Architektur Vertraulichkeit und umfassende Sicherheit bei IP-basierten Videokonferenzen gewährleisten. Die Minimierung von Verbindungsstörungen oder -ausfällen, die bei Videokonferenzen durch Firewalls entstehen können, gehört dabei zu den Schlüsselfunktionen der neuen Lösungen.

Besonders beim Einsatz von Videokonferenzen zum Austausch sensibler Informationen – zum Beispiel zwischen einzelnen Behörden in der öffentlichen Verwaltung – sind Sicherheitsaspekte von höchster Bedeutung. Auch wenn nicht alle Videokonferenzen der Verschlüsselung bedürfen, gibt es doch Fälle, in denen bestimmte Behörden, wie etwa die Polizei, die Bundeswehr oder einzelne Regierungsstellen auf eine Verschlüsselung bestehen müssen, bevor mit der Zusammenarbeit begonnen werden kann.

ALG Proxy-Server Bei herkömmlichen Videokonferenzsystemen kann sich der Einsatz von Firewalls und NAT-Servern negativ auf die Verbindung auswirken. Unter Umständen führt das sogar dazu, dass Verbindungen gänzlich abgebrochen werden oder Bild und Ton zumindest verzögert bei den Konferenzteilnehmern eintreffen. Der ALG Proxy-Server löst diese Verbindungsprobleme und gestattet trotz einer vollkommen abgesicherten Verbindung eine fehlerlose und direkte Übertragung von Bild und Ton. Der Server wurde speziell für das sichere Passieren von Firewalls und NAT-Servern durch H.323-Übertragungen (Signalisierungs- und Media-Streams) entwickelt. Die ALG Proxy-Architektur bewirkt, dass externe Konferenz-Endpunkte niemals eine direkte Verbindung zum privaten Netzwerk aufnehmen können und interne Konferenz-Endpunkte gleichzeitig daran gehindert werden, direkt auf das öffentliche Netz zuzugreifen. Der von zwei bis 100 gleichzeitigen Verbindungen skalierbare ALG Proxy-Server sorgt somit für umfassende Sicherheit des Videokonferenz-Netzwerkes und für optimale Verbindungen.

Advanced Encryption Server Der Advanced Encryption-Server arbeitet im Verbund mit dem VCON Encryption- Client und/oder dem ALG Proxy-Server, um Videokonferenzen oder andere Datenübertragungen über öffentliche oder private Netze vollständig zu verschlüsseln. Authentifizierungen, Signalisierungs-Ströme und Media-Streams werden ausschließlich zwischen eigens autorisierten Instanzen übertragen und in jedem Bedarfsfall verschlüsselt. Der Advanced Encryption-Server unterstützt die Verschlüsselungs-Standards DES, 3DES und AES und lässt sich für bis zu 10.000 gleichzeitige Logins skalieren.

„Die Sicherheit von Videokonferenzen war für unsere Kunden schon immer ein wichtiges Thema“, sagt Andreas Wienold, Vice President VCON Europe und Geschäftsführer der VCON Europe GmbH. „Bislang gab es immer wieder Probleme mit Firewalls. Diese haben wir jetzt gelöst, ohne bei der Sicherheit Kompromisse zu machen.“

Verfügbarkeit VCON SecureConnect wird ab Ende September verfügbar sein.

VCON SecureConnect wird während der Systems auf dem Stand der Pan Dacom Networking AG in Halle B2, Stand 101 in der IT Security Area gezeigt.

Kontakt

Emblaze V CON Ltd.
Rakefet Building, 26 Zarchin Street
IL-43662 Industrial Park Ra'anana
Social Media