HP Kunden profitieren von ITIL Version 3

Neue Loesungen fuer das Service Management synchronisieren IT und Business
(PresseBox) (Böblingen, ) HP hat sein Service Managementportfolio auf die neue Version 3 der IT Infrastructure Library (ITIL v3) abgestimmt. Dies hilft HP Kunden dabei, die Neuerungen des weltweiten De-facto-Standards fuer das IT-Service-Management in die Praxis umzusetzen und damit IT und Geschaeft noch besser zu verknuepfen. Zu den Angeboten zaehlen Dienstleistungen im Trainings- und Consulting-Umfeld sowie Neuerungen bei der HP Business Technology Optimization Software Suite.

Neue Trainings und Services auf Basis von ITIL v3

HP bietet ab dem 30. Mai als eines der ersten Unternehmen Zertifizierungs- und Simulationstrainings zu ITIL v3. Diese bringen IT-Profis die Unterschiede zwischen den ITIL-Versionen 2 und 3 naeher. Der Service Management Workshop liefert eine Uebersicht ueber ITIL v3 und ihren Beitrag zum Geschaeftserfolg. Beim Projekt Management Workshop dreht sich alles um die Erfolgsfaktoren fuer das Portfolio- und Projektmanagement und deren Einfluss auf die Geschaeftsergebnisse. Beide Workshops nutzen Motorsport-Simulationen als Schulungsmethode. Darueber hinaus trainiert HP im Rahmen seiner HP Business Analysis und Projekt Management Training Services bewaehrte Verfahren (Best Practices) fuer das erfolgreiche Projektmanagement, und zwar von der Planung ueber Tests bis hin zum Roll-out. Die neuen HP ITSM Assessment Services und HP Improvement Services analysieren Service-Management-Prozesse und gleichen sie mit Best Practices aus ITIL v3 ab. Der Assessment Service umfasst Empfehlungen zur Prozessverbesserung; der Improvement Service liefert dazu einen detaillierten Verbesserungsplan. Dadurch koennen HP Kunden ein Service Management in ihrem Unternehmen etablieren, das sich an einem Reifegrad-Modell, an geschaeftlichen Prioritaeten, Budgets und der Risikotoleranz ausrichtet.

HP Business Technology Optimization Software und ITIL v3

HP hat sein Software-Angebot mit den neuen ITIL v3-Konzepten in Einklang gebracht. Das gilt fuer HPs Software-Loesungen fuer das Service Management, Projekt- und Portfoliomanagement, Change- und Konfigurations- sowie Qualitaetsmanagement. Diese bietet HP unter dem Namen "Business Technology Optimization" an. Damit Unternehmen Aenderungen schneller umsetzen und gleichzeitig Geschaeftsrisiken reduzieren koennen, muessen sie den Schritt vom Geraete-Management zum Management von Business Services vollziehen. HP Software bietet die Voraussetzungen dafuer. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Konfigurationsdatenbank HP Universal Configuration Management Database. HPs Ansatz fuer das Konfigurationsmanagement von Business Services umfasst drei Elemente:

- Auffinden und Abbilden der Abhaengigkeiten zwischen allen Komponenten, aus denen sich ein Business Service zusammensetzt.

- Bewerten und Verringern der Auswirkungen, die technische Aenderungen auf den Business Service haben.

- Weitgehende Automatisierung des Veraenderungsprozesses ueber saemtliche Komponenten hinweg, die den Business Service bilden.

ITIL v3 und das HP ITSM-Referenzmodell

Die Version 3 von ITIL verfolgt im Vergleich zu den Vorgaenger-Versionen einen Lebenszyklus-Ansatz mit dem Ziel, IT und Geschaeft noch besser zu verknuepfen. Sie enthaelt zudem Richtlinien zur Einhaltung von Gesetzen und Regeln und eroertert Strategien zu Themen wie Outsourcing oder Shared Services. Auf Basis von ITIL hat HP sein ITSM-Referenzmodell entwickelt. Es beruht auf Projekterfahrungen von HP und beruecksichtigt die drei Dimensionen Menschen, Prozesse und Technologie. Die neue Version von HP ITSM erscheint im Juni 2007 und beruecksichtigt die Neuerungen von ITIL v3.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Social Media