Hosokawa Alpine AG investiert in Augsburg / Bayerns Wirtschaftsminister erfreut über erneute japanische Investition

Huber: „Bayern auch als Produktionsstandort attraktiv“
(PresseBox) (München, ) Gute Nachrichten für den Standort Bayern aus Fernost: Der Maschinenbauer Hosokawa Alpine investiert in den Neubau von Fertigungs- und Montagehallen in Augsburg. "Die Investition von Hosokawa Alpine zeigt, dass Bayern nicht nur als F&E-Standort interessant, sondern auch als Produktionsstandort international wettbewerbsfähig ist", stellt Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber zufrieden fest. Der Erfolg für Augsburg komme nicht von ungefähr. "In der Schwa-benmetropole ist traditionell der Bereich Maschinenbau besonders stark. Es gibt hier zahlreiche hervorragend ausgebildete Arbeitskräfte. Mit seiner hervorragenden Verkehrsinfrastruktur ist Augsburg zudem Garant für Kundennähe und Flexibilität", sagte Huber weiter.

"Wir freuen uns über die Investitionsentscheidung der Konzernleitung in Osaka / Japan. Dies stellt nicht nur einen Vertrauensbeweis in das Augsburger Unternehmen innerhalb der Gruppe dar, sondern bedeutet auch eine positive Beurteilung des Produktionsstandortes Bayern", betonte Peter Krieg, Vorstandsvorsitzender von Hosokawa Alpine AG. Grund für die Er-weiterung war der wirtschaftliche Erfolg der zurückliegenden Jahre, die gute Auftragslage und die konsequente Ausrichtung der Organisation auf Kunden und deren typische Anwendungen im Rahmen eines Reengineeringprojektes.

Durch den Neubau werden die Voraussetzungen geschaffen, die Maschinen und Anlagen in einem optimierten Prozess und damit wirtschaftlicher herzustellen. Im ersten Bauabschnitt wird eine neue Montagehalle mit einer Investitionssumme von ca. 11,5 Mio. Euro errichtet, im zweiten Bauabschnitt sind Investitionen in einer Größenordnung von 7 Mio. Euro geplant. Die Investitionen tragen zur Sicherung der rund 540 Arbeitsplätze in Augsburg bei.

Die Firma Hosokawa Alpine AG ist durch eine Übernahme der Firma Alpine AG (Gründung 1898) durch die japanische Firma Hosokawa Micron Corp. im Jahr 1987 entstanden. Das Unternehmen produziert am Standort Augsburg Maschinen und Anlagen zur Herstellung feinster Pulver. Diese Maschinen werden u.a. in der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie eingesetzt. Ein zweiter Geschäftsbereich befasst sich mit der Herstellung von Anlagen für die Produktion und Veredelung von Kunststofffolien. Die Hosokawa Micron Corporation wurde 1916 als Hosokawa Iron Works in Osaka, Japan gegründet. Heute ist die Hosokawa Micron Gruppe ein weltweit führender Lieferant von Prozesslösungen im Bereich Mechanische Verfahrenstechnik, Folienextrusion und Confectionery & Bakery Technologie. Die Gruppe erzielte im Jahr 2006 mit 1520 Mitarbeitern einen Um-satz von 267,6 Mio. Euro.

Im Freistaat gibt es mittlerweile Niederlassungen von rund 200 japanischen Unternehmen, allein in den letzten vier Jahren sind 52 hinzugekommen. Bayern zählt mit derzeit rund 5.300 hier lebenden Japanern, davon rund 3.150 in München, zu den japanischen "Hochburgen" in Deutschland.

Kontakt

Invest in Bavaria
Prinzregentenstr. 28
D-80538 München
HOSOKAWA ALPINE Aktiengesellschaft
Social Media