codia und d.velop gewinnen weitere Kunden im kommunalen Sektor

(PresseBox) (Meppen, ) Mit Delmenhorst und Wuppertal haben sich jetzt zwei weitere Stadtverwaltungen für DMS-Lösungen der codia Software GmbH auf Basis der d.3 Plattform von d.velop entschieden. Auch die Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus konnte als Neukunde gewonnen werden. Das auf DMS, Archiv und Workflow spezialisierte Systemhaus baut damit seine Position als competence center eGovernment der d.velop AG aus.

Die d.3 Plattform wurde von codia in den vergangenen Monaten in eine Reihe eigener DMS-Lösungen für Behörden und Kommunen integriert. In Delmenhorst wurde in einem ersten Projektschritt die KFZ-Zulassungsstelle mit der codia Lösung KFZ-Zulassung mit Anbindung an das Fachverfahren ZWExpert implementiert.

Die Stadtverwaltung Wuppertal ergänzt ihr PAISY Personalabrechnungssystem um eine Archivierungslösung. Hier werden zunächst die mittels PAISY erstellten Listen, Gehaltsabrechnungen usw. archiviert. In einem späteren Schritt sollen die übrigen Dokumente der Personalakten wie Verträge, Bewerbungen und Lebensläufe eingescannt und in d.3 übernommen werden.

Die Einführung des DMS an der BTU Cottbus besitzt Pilotcharakter für die deutsche Hochschullandschaft: Bislang existierte weder an der BTU Cottbus noch an einer anderen deutschen Hochschule ein Dokumentenmanagementsystem, welches eine ganzheitliche elektronische Dokumentenbearbeitung erlaubt, vom Dokumenteneingang, Indizieren und Archivieren über Recherchieren und Reproduzieren bis hin zum Zuordnen und Verteilen der Schriftstücke mit elektronischer Signatur, Prioritätssteuerung von Vorgängen und Prozessen, Wiedervorlage etc.

In Cottbus startet man mit einem Workflow auf Basis von d.3 und den codia-Lösungen Rechnungsfreizeichnung und Belegarchivierung. Dem Workflow „Rechnungsdurchlauf“ sollen in nächsten Schritten weitere digitalisierte Geschäftsprozesse folgen.

Kontakt

codia Software GmbH
Nödiker Str. 118
D-49716 Meppen
Frank Zscheile
Laurenz Stecking
Social Media