C 50 UP jetzt auch automatisiert

1805 (PresseBox) (Gosheim, ) Mit unseren Palettenwechsel-systemen in mehreren Baugrößen beschreiten wir neue Wege beim hauptzeitparallelen Rüsten unserer hochdynamischen 3-Achs-, 4-Achs- und vor allen Dingen 5-Achs-Maschinen. Steigerung der Produktivität durch zusätzlich adaptierbare Speichersysteme.

Im April 2006 hat die Hermle AG Ihr neues Großbearbeitungs-zentrum C 50 U dynamic vorgestellt. Nach erfolgreicher Markt-einführung, folgt nun die Automatisierung, mit dem neuen Palettenwechselsystem PW 2000 und drei unterschiedlichen Werkzeugzusatzmagazine.

Adaptiert, wie alle Palettenwechselsysteme der Hermle AG, wird das System als komplette Einheit (Kompletttransport) frontal vor die C 50 U dynamic. Hieraus resultiert dann der neue Name C 50 UP dynamic.

Das Palettenwechselsystem PW 2000 wurde speziell für die C 50 U dynamic konzipiert und kann Transportgewichte von bis zu 2000 kg pro Seite inkl. Palette handhaben. Das System besteht aus einer NC-gesteuerten Fahreinheit und einer Dreheinheit mit Doppelgreifer. Die großzügig dimensionierten Zugangstüren (frontal und seitlich) ermöglichen dem Maschinen- bediener den ergonomischen Zugang zum Arbeitsraum und zum Rüstplatz der Maschine.

Die Werkzeugzusatzmagazine werden an die Standardbelade-stelle auf der Rückseite der Maschine adaptiert und bieten zusätzlich 41 oder 162 Werkzeugplätze bei der SK 40/HSK A 63 Schnittstelle oder zusätzlich 124 Werkzeugplätze bei der SK 50 / HSK A 100 Schnittstelle. Ein zusätzliches Bedienpult für die direkte Werkzeugdateneingabe befindet sich direkt an der Werkzeugbeladestelle, an welcher bis zu 6 Werkzeuge gleichzeitig be- oder entladen werden können. Die Zusatzmagazine erhöhen die Bearbeitungskapazität und ermöglichen vor allen Dingen lange Maschinenlaufzeiten bei automatisierten Anlagen. Eine eigene in die Steuerung integrierte Werkzeugmanagementsoftware erleichtert dem Bediener die Werkzeugverwaltung.

Im nächsten Schritt wird auch eine Speichereinheit für bis zu 21 Palettenplätze angeboten.

Technische Eckpunkte PW 2000
Palettenabmessungen 800 x 800 /Ø 1000 mm oder 1000x800/Ø 1166 mm
Palettenplätze ohne Speicher 2 Stück
Palettenplätze mit Speicher 21 Stück
Transportgewicht pro Seite max. 2000 kg inkl. Palette Wiederholgenauigkeit < 0,01 mm
NC-gesteuerte Fahreinheit mit Hubvorrichtung
Dreheinheit mit Doppelgreifer
Großzügige Frontschiebetür mit optimalem Zugang zum Rüstplatz
Seitliche Zugangstür mit direktem Zugang zum Arbeitsraum der Machine ohne durch das Palettenwechselsystem eingeschränkt zu werden. Das Bedienpult kann durch die Türe vor den Maschinenarbeitsraum geschwenkt werden.

Technische Eckpunkte
Zusatzmagazine Zusatzmagazine mit bis zu 41,124 oder 162 Werkzeug-plätze
Werkzeugdurchmesser bis zu 250 mm
Werkzeuglängen bis zu 430 mm
Werkzeuggewichte bis zu 30 kg
Schnittstellen SK 40 / HSK A 63 oder SK 50 / HSK A 100

Infos zur Grundmaschine Maschinengrundaufbau in der bewährten modifizierten Gantrybauweise mit optimaler Hauptachsenabstützung. Tandemantrieb in der Y-Achse für eine hohe Maschinendynamik, bei idealer Kräfteaufnahme durch drei Führungen mit je einem Führungsschuh.

Zwei NC-Schwenkrundtische mit integriertem Torque-motor (C-Achse) und Tandemantrieb (A-Achse). Schwenkbereiche von +30° / -115° für den flexiblen Einsatz im 5-Achs-Sektor. Hohe Maschinendynamik für schnelle Werkzeugwechselzeiten und dynamische Fräsprozesse und das bei einer Präzision im einstelligen µ-Bereich. Bewährte Steuerungstechnologie in Verbindung mit modernster Bustechnologie für sichere Frässtrategien.

Nützliche Details wie die Trittpodeste vor und neben der Maschine, automatisches Dachteil, Späneförderer, Kasettenverkleidung mit integrierten zentralen Kabel-führungen, Servicetüren vor allen Fluidaggregaten, edelstahlverkleideter Arbeitsraum und auch Optionen wie innere Kühlmittelzufuhr, Ölnebelabsaugung u.v.m. ergänzen den idealen Einsatz im Fertigungsbereich.

Einige Vorteile im Überblick:
- Tandemantrieb für hohe Maschinendynamik in der Y-Achse
- Optimales Kräfteverhalten durch 3 Führungen mit je einem Führungsschuh
- Linearachsen oberhalb des Arbeitsraums
- Arbeitsraum mit senkrechten Wänden für optimalen Spänefall komplett in Edelstahl verkleidet
- Sehr gute Zugänglichkeit bei einer optimalen Ergonomie für den Bediener
- Direktantriebstechnik in der C-Achse (Torquemotor)
- Tandemantrieb in der A-Achse für eine dynamische 5-achs Bearbeitung von Werkstücken bis zu 2000 kg
- Gekapselter Arbeitsraum mit automatischem Dachteil und Verbundglas-Sicherheitsscheiben
- Modernste Bustechnologie

Kontakt

Maschinenfabrik Berthold Hermle AG
Industriestraße 8-12
D-78559 Gosheim
Tanja Dreher
Udo Hipp
Öffentlichkeitsarbeit
Marketingleiter
Social Media