CompuGROUP: Reichweite ist ein entscheidender Erfolgsfaktor der intersektoralen Kommunikation

telemed.net und VCS als Mittel der Wahl
(PresseBox) (Koblenz am Rhein, ) Um effektiv zu arbeiten sind Ärzte und Krankenhäuser auf eine offene fach- und sektorenübergreifende elektronische Kommunikation angewiesen, die möglichst viele Teilnehmer im Gesundheitswesen erreicht. Das Motto heißt: Je einfacher, desto besser. Und: Je mehr, desto effektiver.

Deshalb gilt als optimale Lösung, wenn der niedergelassene Arzt direkt aus seinem Arztinformationssystem (AIS) einfach Informationen an möglichst viele Kollegen oder Kliniken senden kann - und zwar ohne Medienbruch direkt aus seiner Software. Gleiches gilt ebenfalls für den umgekehrten Weg, z. B. für den Arztbrief vom Facharzt oder den Entlassbericht des Krankenhauses.

Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden bieten die Tochterfirmen der CompuGROUP Holding AG Ihren Anwendern bedarfsgerechte integrierte Technologien für eine moderne fach- und sektorenübergreifende Vernetzung mit größtmöglicher Teilnehmerzahl. So z. B. telemed.net, die kostenfreie Plattform für den sicheren Austausch von medizinischen Informationen und Dokumenten. Oder den Einsatz des VCS-Standards für den Chipkartenbasierten signierten und verschlüsselten Austausch medizinischer Daten.

"telemed.net", die offene Kommunikationsplattform der CompuGROUP Holding AG, bietet eine einfache und günstige Infrastruktur für die intersektorale Online-Kommunikation zwischen niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern und Kliniken. Mit telemed.net ist der un-komplizierte, kostenfreie und vor allem sichere Austausch von medizinischen Informationen und Dokumenten möglich - und das ohne Investitionen in neue oder zusätzliche Software.

Direkt aus ihrem Informationssystem heraus können Mediziner sowohl elektronische Karteikarten von Patienten mit beliebigen Inhalten wie Anamnesen, Textzeilen, Befunden, Bildern als auch Überweisungen online an ihre Kollegen versenden und diese direkt per Chat besprechen. Der umgekehrte Weg ist ebenso unkompliziert möglich: Der Entlassbrief, Dokumente, Bilder etc. werden einfach aus dem Krankenhausinformationssystem (KIS) oder AIS elektronisch an den Arzt zurückübermittelt. Beim Empfänger angekommen, werden die Daten automatisch in die vorhandene elektronische Karteikarte des Patienten einsortiert. Ist der Patient noch nicht angelegt, so wird die elektronische Karteikarte automatisch erstellt.

Die zur CompuGROUP gehörenden Hersteller von Arztinformationssystemen stellen die Kommunikationssoftware "telemed.net" ihren Kunden unter dem jeweiligen Produktnamen kostenfrei zur Verfügung. Mit TurboMed.net, MEDISTAR.net, M1.net, ALBIS.net und DAVID.net sind damit bereits nahezu 50 Prozent aller niedergelassenen Ärzte miteinander vernetzt und können, wie bereits über 6.400 aktive Nutzer zeigen, systemübergreifend einfach kommunizieren. Weitere Hersteller von Informationssystemen, wie z. B. die All for One AG in deren life.CURE Produkten, integrieren telemed.net bereits.

Sobald bei der elektronischen Kommunikation eine digitale Signatur gefordert ist, kommt der VDAP (Verband deutscher Arztinformationssystemhersteller und Provider e.V.) mit dem VCS-Standard (VDAP-Communication-Standard) ins Spiel. Als offene Plattform erlaubt die VCS-Schnittstelle allen Beteiligten im Gesundheitswesen, elektronische Doku-mente auszutauschen - unabhängig von der genutzten EDV-Lösung. Das heißt, der Standard kann von allen im Gesundheitswesen tätigen Leistungsanbietern und Organisationen eingesetzt werden, wobei die Kommunikation ebenfalls fach- und sektorenübergreifend möglich ist. Die Signatur und Verschlüsselung erfolgt mittels Chipkarten, d. h. Arzt- und Praxiskarten, wie diese später auch im Rahmen der Einführung des Elektronischen Heilberufsausweises (HBA) eingesetzt werden. Nicht nur alle Arztinformationssysteme der CompuGROUP unterstützen den VCS-Standard, sondern auch eine Vielzahl weiterer Softwarehäuser. Hierdurch können über 50 Prozent der Ärzte und Krankenhäuser in Deutschland mit z. Z über 3.100 aktiven Nutzern erreicht werden.

Besonders hervorzuheben ist der Einsatz des VCS-Verfahrens mit digitaler Signatur beim "Datenaustausch mit Leistungserbringern in der gesetzlichen Unfallversicherung" (DALE-UV). Beim DALE-UV Verfahren werden die Berichte und Abrechnungen der Unfall- und Heilbehandlungsärzte, elektronisch an die Unfallversicherungsträger versandt. Im ersten Quartal 2007 wurden insgesamt 1,2 Millionen Geschäftsvorgänge übertragen, wobei aktuell mehr als 2.200 Ärzte den VCS-Standard zum Versand der Daten nutzen. "DALE-UV über das VCS-Verfahren ist für das deutsche Gesundheitswesen prägend", so Arthur Steinel, Geschäftsführer der telemed Online Service für Heilberufe GmbH als ein Anbieter von VCS-Lösungen, "Denn DALE-UV über VCS war nicht nur das erste elektronische Kommunikationsverfahren, welches im deutschen Gesundheitswesen im Echtbetrieb seine Funktionstüchtigkeit unter Beweis stellte. Es ist heute auch der Beweis, dass eine sichere Kommunikation und eine Vernetzung im Gesundheitswesen preiswert und reibungslos realisierbar sind."

Durch die Verfügbarkeit und den Einsatz von telemed.net und VCS können somit bereits heute mehr als 50 Prozent der Ärzte und Kliniken einfach, kostengünstig sowie sicher fach- und sektorenübergreifend kommunizieren. Etwa 10.000 Ärzte nutzen bereits heute die Vernetzungsangebote von CompuGROUP-Unternehmen, das Mittel ihrer Wahl gemäß den jeweiligen Bedürfnissen. Hierdurch wird eine effiziente und sinnvolle Vernetzung zwischen den Behandlern eines Patienten erreicht, was zu einer schnelleren und direkten Kommunikation führt. Und dies unter Nutzung vorhandener Strukturen sowie aktueller Technologien und Standards - ohne neue Telematik-Plattformen mit geringen Anwenderzahlen als Insellösungen schaffen zu müssen, was in der Konsequenz zu niedrigeren Kosten im Gesundheitswesen führt.

Spätestens mit der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte wird die Nutzung von sicheren Online-Kommunikationsdiensten für alle Arztpraxen zu einem zentralen Thema. telemed.net und VCS stellen den Anwendern schon im Hier und Jetzt Online-Architekturen mit großer Reichweite zur Verfügung, welche nicht nur die Anforderungen der nahen Zukunft voll und ganz erfüllen, sondern bereits auf sämtliche künftige Ausbaustufen der Telematik im Gesundheitswesen vorbereitet sind und bedarfsgerecht ausgebaut werden.

Kontakt

CompuGroup Medical AG
Maria Trost 21
D-56070 Koblenz
Dirk Roeder
telemed Online Service für Heilberufe GmbH
Social Media