NASA wählt IBM für Next-Generation-Supercomputer-Anwendungen

(PresseBox) (Stuttgart, ) Die nationale Raumfahrtagentur der USA NASA und IBM (NYSE: IBM) haben bekanntgegeben, daß die Agentur einen IBM System p575+ Supercomputer ausgewählt hat, um die Technologie der nächsten Generation für die Supercomputing-Anforderungen der Zukunft bei der NASA zu untersuchen. Supercomputer spielen bei vielen NASA-Missionen eine wichtige Rolle, inclusive Raumfahrzeugdesign, weltweite Klimastudien und astrophysikalische Forschung.

Das IBM System wird bei der NASA Advanced Supercomputing-Einrichtung (NAS) beim Ames Research Center in Moffett Field, Kalifornien, installiert. Mit 640 Rechenkernen und einer Peakleistung von ca. 5.6 Teraflops, wird das System die vorhandene "Columbia"-Supercomputeranlage unterstützen, die derzeit als der an achter Stelle stehende Rechner in der Liste der schnellsten Computer der Welt bekannt ist.

Der Kauf des IBM p575+ Supercomputers ist der erste Schritt eines vierstufigen Beschaffungsprozesses, der das vorhandene Columbia-Supercomputersystem ersetzen wird. Dieser schrittweise Ersatz entspricht dem Strategic Capabilities Assets Program (SCAP) zur Bereitstellung von Supercomputing-Leistung, um die Anforderungen der NASA-Programme und -Missionen an Compute-Leistung zu erfüllen.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Hans-Juergen Rehm
Kommunikation/Communications
Social Media