MATERNA legt Fokus auf Content-Management-Systeme

Moderner Staat: 25./26. November 2003 in Berlin
(PresseBox) (Dortmund, ) Der IT-Dienstleister MATERNA GmbH stellt zum Modernen Staat vom 25./26. November 2003 in Berlin in Halle 7.2c, Stand 43 aus. MATERNA informiert die öffentliche Verwaltung über die Themen Portale und Content-Management, elektronischer Rechtsverkehr sowie kommunale Bürger-Dienste.

Erstmals präsentiert: Government Site Builder 1.0

Gemeinsam mit dem Bundesverwaltungsamt präsentiert MATERNA auf dem Modernen Staat erstmals die Version 1.0 des Government Site Builders, der Basiskomponente CMS der Initiative BundOnline 2005. Mit dem für die Bundesverwaltung neu entwickelten Content-Management-System (CMS) können die Behörden künftig Internet- und Intranet-Auftritte sehr schnell und besonders wirtschaftlich realisieren.

Der Government Site Builder ist eine umfassende CMS-Lösung, die als Baukastensystem aus zahlreichen Modulen besteht. Sie ist mandantenfähig, entspricht den Anforderungen an die Barrierefreiheit, ist SAGA-konform und bietet ein konfigurierbares Layout, das sich am Internet-Styleguide der Bundesregierung (ISB) orientiert. Darüber hinaus bietet die CMS-Lösung zahlreiche fertige Redaktions- und Administrations-Workflows. Technologische Basis ist das Content-Management-Framework von CoreMedia, das von MATERNA an die Anforderungen der Bundesverwaltung angepasst wurde. Das System kann im Rahmen eines Hosting-Angebotes zentral beim Bundesverwaltungsamt, aber auch dezentral bei der jeweiligen Behörde oder anderen Partnern betrieben werden.

Elektronischer Rechtsverkehr

MATERNA zeigt mit dem Produkt ERV-Kompakt eine Lösung, mit der Dokumente schnell, sicher und rechtsverbindlich auf elektronischem Weg versendet werden können. Durch die Kombination von elektronischem Briefkasten und elektronischer Akte bietet MATERNA eine ganzheitliche Lösung, die die internen Arbeitsabläufe in der Verwaltung beschleunigt und für Unternehmen einen schnelleren und gesicherten Zugang zur Verwaltung ermöglicht.

Im Rahmen des Praxis-Forums „Wissens-Management“ berichtet MATERNA über ein aktuelles Pilotprojekt zum elektronischen Scheidungsverfahren beim Amtsgericht Olpe. Der Vortragstitel lautet „Wirtschaftliches e-Government – Virtuelle Poststelle und elektronische Akten“. Vortragszeitraum ist der 26. November 2003 von 16.10 – 16.30 Uhr.

Die elektronische Kommunikation via E-Mail oder Web-Formularen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sie sorgt für eine kontinuierliche Rationalisierung der traditionellen Vorgangsbearbeitung in öffentlichen Verwaltungen. Möglich wird dies durch virtuelle Poststellen und die Weiterleitung in elektronische Akten mit Integration in bestehende Fachverfahren. Das Beispiel des elektronischen Rechtsverkehrs in der Justiz lässt sich auch auf andere Government-Anwendungen übertragen. Erste Lösungen mit deutlichen Einsparpotenzialen sind bereits am Markt verfügbar.

Kommunales Service-Center

Moderner, effizienter, transparenter und benutzerfreundlicher – so will der Bürger seine Kommune erleben. Mit der Software-Lösung KOMSeC bietet MATERNA eine Lösung die Kommune dabei unterstützt, Wünsche, Anregungen und Anfragen der Bürger nach Themen und Art der Anfragen zu registrieren, nachzuvollziehen und zu beantworten. Mit KOMSec erfolgt dies unabhängig davon, ob Anfragen per Telefon, persönlich, postalisch, per E-Mail, Fax oder per Internet eingehen.

Sie finden MATERNA auf dem Modernen Staat in Halle 7.2c, Stand 43.

Kontakt

Materna GmbH Information & Communications
Voßkuhle 37
D-44141 Dortmund
Christine Siepe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media