FachPack 2003: Kennzeichnungstechnik von Paxar stark nachgefragt

Überraschende Aufbruchstimmung
(PresseBox) (Nürnberg, ) Auf der FachPack 2003, die heute in Nürnberg zu Ende ging, verzeichnete die Paxar Deutschland GmbH eine überraschend hohe Nachfrage für hochwertige Kennzeichnungstechnik. Die Besucher am Stand der deutschen Tochter des Weltmarkt-Führers in der Warenkennzeichnung zeigten sich in klar ersichtlicher Aufbruchstimmung.

Dass Verpackungshersteller und Vertreter der Logistikbranche den Stand der Paxar Deutschland GmbH auf der Fachpack 2003 besuchen würden, hatte die deutsche Niederlassung der amerikanischen Paxar Corporation aus Löhne natürlich angenommen. Völlig unerwartet aber erlebte Paxars Produktmanager Udo Deters eine "ausgeprägte Aufbruchstimmung". Ebenso überraschte ihn und seine Kollegen, dass neben den Stamm-Branchen des Weltmarkt-Führers der Warenkennzeichnung auch Vertreter ganz anderer Industrien ein deutlich gesteigertes Interesse an innovativer Kennzeichnungstechnik zeigten: "Vor allem waren es die Automobilzulieferer und die Lebensmittelindustrie, die unsere bewährten Technologien, aber auch unsere neuen Lösungen nachgefragt haben."

Im Mittelpunkt des Interesses stand Paxars technologisch anspruchsvollstes Produkt: der Pathfinder Ultra in der Ausführung "Gold". Dieser mobile Barcode-Drucker kombiniert Laser-Scanner, programmierbaren Rechner und Etikettendrucker in einem einzigen Handgerät. Durch seine Funk-Anbindung an die EDV eignet sich das System für hoch innovative Lösungen in der Materialverwaltung und Logistik. Paxar hielt zahlreiche Referenzlösungen für die Wareneingangs und -ausgangskontrolle, Kommissionierung, Inventur und Materialverfolgung bereit, die mit dem Pathfinder arbeiten.

Als Messe-Highlight erwies sich so eine neuartige Software, die eine hoch effiziente mobile Lagerausgangsverwaltung ermöglicht: Versand-Mitarbeiter nehmen einen Pathfinder entgegen, in dem bereits die Lieferscheine aller zu verschickenden Warenposten gespeichert sind. Zu jedem Versand-Vorgang sind auch die Stellplatz-Nummern und andere wichtige Daten eingespeichert. Die ganze Intelligenz der Lösung entfaltet sich jedoch im nächsten Schritt, wenn der Mitarbeiter am Stellplatz die Barcodes der Artikel einliest. Weicht der Ist-Bestand vom Soll ab, so registriert der Pathfinder den "Zwischenfall" zur späteren Analyse durch die zentrale EDV. So ist eine ständige Prüfung der Positionen gewährleistet. Registriert der Pathfinder am Stellplatz weniger Artikel als vorgesehen und benötigt, so bucht er die vorhandenen Mengen im Handgerät, vermerkt die Differenzen und druckt ein Differenzetikett. Dieses Etikett dokumentiert den Vorfall auf dem Lieferschein. Der Warenfluss kommt somit für die vorhandenen Artikel nicht ins Stocken. Gleichzeitig speichert das Gerät auch diesen Vorgang zur späteren Korrektur durch die EDV.

Ebenfalls auf starkes Interesse stieß auch die neuartige Option, über einen Scanner mehrere unterschiedliche Artikel einzuscannen, die zusammen verpackt werden sollen. Der Scanner erzeugt einen kombinierten Barcode und übermittelt die Daten direkt an den Drucker, der ein einziges Etikett für die Umverpackung erstellt. Möglich wurde diese Lösung durch die Scriptfähigkeit des eingesetzten Barcode-Druckers.

Als weiteres Highlight präsentierte Paxar eine Lösung für die besonders wirtschaftliche Waren-Kommissionierung. Das Zusammenspiel des Pathfinder mit einem Desktop-Drucker aus der Serie 98xx von Paxar reduziert den Druck von Einzeletiketten und Versandlabels auf nur noch einen Arbeitsgang. Für die Kommissionierung scannt der Pathfinder Barcode-Daten ein, gleicht sie per Funk in Echtzeit mit der zentralen EDV ab und spendet Einzeletiketten zum Aufbringen am Artikel an Ort und Stelle. Sobald eine frei definierte Anzahl von Scan-Vorgängen erreicht ist - zum Beispiel 50 Stück zum Auszeichnen einer Versand-Palette - generiert der Pathfinder eine Batch-Datei mit einem Druckauftrag, der umgehend per Funk an den Desktop-Drucker geht. Das robuste Thermotransfer-System druckt dann eigenständig die Etiketten. Verarbeitet werden Versand-, Linerless- oder Karton-Etiketten. Das System druckt mehr als 15 Zentimeter pro Sekunde und erzeugt ein gestochen scharfes Druckbild.

Für seine Desktop-Drucker der Serie 98xx hat Paxar eine mobile Druckerstation auf Rollen entwickelt, die am Stand großes Interesse fand. Neben Stauraum für Verbrauchsmaterial enthält dieses ebenso einfache wie effektive Zubehörteil einen Akku zur netzunabhängigen Stromversorgung. Mit der Druckerstation wird aus der Kombination von Pathfinder und Desktop-Drucker eine vollständig mobile und kabellose Hochleistungs-Einheit für die intelligente Warenauszeichnung und Kommissionierung.

Die FachPack ist nicht als Verkaufsmesse konzipiert. Dennoch erwartet die Paxar Deutschland GmbH, dass sich die Aufbruchstimmung in Aufträgen niederschlagen wird. "Viele Abschlüsse haben sich so konkret angebahnt, dass wir durchaus mit Abschlüssen rechnen können", sagt Udo Deters. Und er zieht ein weiteres Fazit: "Wir lagen richtig mit unserer Stragegie, uns von Unkenrufen nicht beeindrucken zu lassen und unseren Auftritt auf der FachPack nicht etwa zu reduzieren, sondern unseren Kunden noch mehr zu bieten."

Die PAXAR Deutschland GmbH mit Sitz in Löhne, Westfalen, ist ein Tochterunternehmen der in über 100 Ländern vertretenen Paxar Corporation aus den USA. Paxar ist weltweit führend in der Herstellung und im Vertrieb von Identifizierungs- und Nachverfolgungs-Systemen für Handel und Industrie. Mit seiner umfassenden Produktpalette deckt das Unternehmen die gesamte Bandbreite der Kennzeichnungstechnologie ab.

Kontakt

Avery Dennison Central Europe GmbH
Kleinbeckstr. 3-17
D-45549 Sprockhövel
Social Media