Bayerische Julius-Maximilians-Universität: Lehrevaluation mit EvaSys von Electric Paper

Bis zu 60.000 Fragebögen pro Semester werden zukünftig verarbeitet und vollautomatisch ausgewertet
(PresseBox) (Lüneburg, ) Die Julius-Maximilians Universität Würzburg bietet mit zwölf Fakultäten und einem großen Universitätsklinikum, das jährlich 45.000 stationäre und 150.000 ambulante Patienten behandelt, ein breites Spektrum, um den Wissensdurst ihrer ca. 17.000 Studierenden zu stillen. Das Campusleben verteilt sich auf fünf Standorte, die sich über ganz Würzburg erstrecken. Gerade erst im Jahr 2002 feierte die Universität ihr sechshundertstes Jubiläum.

Bislang wurden Evaluationen an der Julius-Maximilians Universität dezentral und in den verschiedenen Fakultäten unterschiedlich durchgeführt, größtenteils Papier-basiert, zum Teil aber auch Internet-basiert. Die Evaluations-Daten wurden von diversen studentischen Hilfskräften überwiegend manuell erfasst, was nicht nur kostenintensiv, sondern auch anfällig für Tippfehler, Zahlendreher etc. war.
Durch eine Informationsveranstaltung der Electric Paper GmbH erfuhr die Julius-Maximilians Universität von EvaSys, dem umfassenden Evaluationswerkzeug für die automatisierte Lehrveranstaltungsbewertung. Entwickelt und realisiert wurde EvaSys von der Electric Paper GmbH mit Unterstützung von sechs Innovationspartnern aus dem Hochschulbereich (u.a. GHD, Universität Stuttgart, FHTW Berlin und Bergische Universität Wuppertal).

Mit der Aussicht auf breitere Möglichkeiten zur Evaluierung bei weniger Arbeit entschied man sich an der Universität Würzburg im Mai 2003 für den Einsatz von EvaSys an der Universität. Eine Fragebogenbibliothek, die automatisierte Erfassung der Daten über Scanner durch die bewährte Datenerfassungssoftware TELEform, die eine Teilkomponente von EvaSys bildet, sowie der Versand von automatisch generierten Berichten per E-Mail erleichtern den Evaluationsaufwand enorm und erhöhen auf diese Weise die Kapazitäten für die Lehrveranstaltungsbewertungen.

Die Universität Würzburg verarbeitete im Sommersemester 2003 12.000 Fragebögen aus drei der zwölf Fakultäten mit 16 z.T. veranstaltungstypspezifischen Fragebögen. Geplant ist eine Ausweitung auf bis zu 60.000 Fragebögen pro Semester. Für alle Fakultäten wird das zentrale Modell von EvaSys genutzt, für alle anderen angedachten Einsatzszenarien soll das dezentrale Modell eingesetzt werden. Aus rechtlichen Gründen sowie für die Erzielung einer möglichst hohen Beteiligung arbeitet die Julius-Maximilians Universität überwiegend mit dem Paper- & Pencil-Verfahren. Eine statistische Weiterverarbeitung der eingelesenen Rohdaten über das EvaSys-Sofortfeedback sowie die erweiterten EvaSys-Berichtsfunktionen hinaus ist derzeit in Planung. Außerdem soll EvaSys, bzw. TELEform in Zukunft auch Prüfungen und empirische Studien automatisch unterstützen und damit auch in anderen Bereichen den Arbeitsaufwand erleichtern.


Ausführliche Informationen zu EvaSys: www.lehrevaluation.de

Kontakt

Electric Paper Evaluationssysteme GmbH
Konrad-Zuse-Allee 13
D-21337 Lüneburg
Dorothee Schneider
Presse/Öffentlichkeit
Social Media