handwerks-power.de geht online

Reise durch die Welt der Handwerksausbildung
(PresseBox) (Stuttgart, ) handwerks-power.de heißt die neue Website, auf der für Jugendliche ein Stück Zukunft wartet. Erstmals können junge Erwachsene über eine Internetadresse auf den Großteil der in Baden-Württemberg verfügbaren Lehrstellen zugreifen. Der neue Service richtet sich neben Schülern auch an Eltern und Lehrer und ist Teil der Nachwuchskampagne der baden-württembergischen Handwerkskammern.

Darüber hinaus informiert die Plattform anhand von spannenden Text- und Video-Reportagen, welches Profil sich hinter 100 Ausbildungsberufen im Handwerk verbirgt. Ziel der Website ist es, über die Vielfalt und Zukunftschancen zu informieren und damit das Interesse der Jugendlichen für einen Berufseinstieg im Handwerk zu wecken.

"Für Abgänger aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium zeigt die Plattform die interessanten Perspektiven, die der Berufseinstieg im Handwerk bietet", erklärte Claus Munkwitz, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart, beim JobDay in Stuttgart. "Nach wie vor steht das Handwerk für interessante und zukunftssichere Arbeitsplätze." Auch darüber, wie sich die Ausbildung mit einem akademischen Abschluss verbinden lässt, gibt es zahlreiche Informationen: So kann ein Jugendlicher zum Beispiel nach einem mittleren Bildungsabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung an einer technischen Oberschule die fachgebundene Hochschulreife erwerben oder die handwerkliche Ausbildung als Vorbereitung zum Ingenieurstudium nutzen. Neben der Erklärung verschiedener Ausbildungswege stehen zahlreiche Adressen und Ansprechpartner im Netz zur Verfügung.

Für diejenigen Jugendlichen, die es interessiert, wie Auszubildende ihren Arbeitsplatz erleben, lohnt sich ein Klick in azubi:tv (www.azubitv.de), der virtuellen Berufewelt der Stuttgarter Handwerkskammer. Hier erzählen Christiane, Andreas, Holger, Lea und 128 weitere Auszubildende in kleinen Video-Beiträgen von ihren Erfahrungen. Unter anderem berichten sie darüber, wieso sie ihren Ausbildungsberuf gewählt haben, wie sie ihre Zukunftschancen einschätzen, worauf es ihnen bei ihrer Arbeit ankommt, was sie nach ihrer Ausbildung vorhaben und was sie Schulabgängern raten. Da die Video-Beiträge nach Berufsgruppen sortiert sind, ist für jeden Interessenten etwas dabei. Unter anderem kommen die Reportagen der Auszubildenden aus den Bereichen Bau und Ausbau, Elektronik und Metall, Kraftfahrzeug, Holz und Kunststoff, Bekleidung und Textil, Nahrungsmittelgewerbe, Gesundheit und Körperpflege, Reinigung und Chemie, Glas und Keramik, Büro und Kommunikation.

Wer Lust hat, in einen bestimmten Beruf hineinzuschnuppern, kann sich über die Praktikumsbörse der Handwerkskammer gleich einen passenden Betrieb suchen. Wer sich schon entschieden hat, kann gleich auf der Website bleiben. Die freien Ausbildungsplätze laufen als Ticker am Bildrand. Besucher der Website, die es ins Ausland zieht, finden ebenfalls ein reichhaltiges Angebot an Informationen: vom Stipendium der Landesstiftung Baden-Württemberg über Ausbildungsmöglichkeiten in Italien, Frankreich und vielen anderen Ländern Europas und der ganzen Welt.

Jugendliche, die sich für eine bestimmte Ausbildung entschieden haben, wissen oft nicht, wie sie sich richtig bewerben sollen. Auch dafür gibt die Internetplattform hilfreiche Ratschläge und hält vom mustergültigen Lebenslauf über Bewerbungsanschreiben bis zur Planung des Bewerbungsgesprächs alle wichtigen Informationen bereit.

Kontakt

Handwerkskammer Region Stuttgart
Heilbronner Straße 43
D-70191 Stuttgart
Gerd Kistenfeger
Handwerkskammer Region Stuttgart
Leiter der Pressestelle
Social Media