RSA Security und Microsoft liefern integrierte Identity Managementlösung

Neue innovative Produktanbindung erstmals auf der RSA Conference Europe 2003 vorgestellt
(PresseBox) (Amsterdam, ) RSA Security (NASDAQ: RSAS) hat auf der RSA Conference Europe 2003 in Amsterdam einen weiteren wichtigen Schritt in seiner Identity Management-Strategie bekannt gegeben. Mit der Integration der Web-Access Managementlösung RSA ClearTrust® 5.5 in das „Microsoft Identity und Access Management Technology Adoption Program“ wurde die Partnerschaft beider Unternehmen weiter intensiviert. RSA ClearTrust® 5.5 unterstützt den Microsoft Windows® Server 2003, Active Directory sowie Internet Information Services 6.0. Darüber hinaus bietet die Software verschiedene Single-Sign-on Funktionen für Microsoft-Applikationen und eine Einbindung mit dem Microsoft Identity Integration Server 2003. Die strategische Verknüpfung der Produkte und die intensive Zusammenarbeit zwischen Microsoft und RSA Security bietet den Kunden zahlreiche Vorteile. Zum einen können operative Kosten gesenkt werden, zum anderen wird die Produktivität der Anwender erhöht und somit auch der Verwaltungsaufwand insgesamt reduziert.

RSA ClearTrust® 5.5 – Kern des integrierten Identity Management-Ansatzes

Die Web Access-Managementlösung RSA ClearTrust® 5.5 bietet Unternehmen eine eindeutige Zuordnung von Berechtigungen ihrer Anwender. Die Software stellt sicher, dass nur berechtigte Anwender einen Zugang zu Web-Applikationen erhalten. Die Verwaltung dedizierter Zugangsrechte kann auch in der Kommunikation zwischen Applikationen eingesetzt werden. In der Identity-Management-Strategie von RSA Security hat RSA ClearTrust® 5.5 eine wichtige Position, denn nach einer erfolgreichen Authentifikation muss die zugewiesene Autorisierung für den Applikationszugang erfolgen.

Microsoft und RSA Security – eine gewachsene Technologiepartnerschaft

Microsoft setzt bereits seit 1996 die RSA BSAFE® –Verschlüsselungs-Technologie in seinen Produkten ein. Die Partnerschaft wurde über die Jahre stetig intensiviert – sowohl im Entwicklungsbereich, als auch im Marketing und Vertrieb. Beide Unternehmen sehen großes Zukunftspotential im Bereich Identity Management und können hier bereits auf gemeinsame Kunden wie zum Beispiel Ceridian, Credit Union Central of Ontario, Experian, Raymond James Financial und Siebel Systems verweisen.

Zitate

„Unsere Kunden fragen Lösungen für das Management digitaler Identitäten nach,“ kommentiert Michael Stephenson, Group Product Manager für Identity Management bei Microsoft. „Mit der Integration der RSA ClearTrust® 5.5-Software mit Windows Server 2003, Microsoft Active Directory und MIIS 2003 können wir unseren Kunden einen richtungsweisenden Ansatz anbieten, eine höhere Effizienz in operativen Abläufen, sowie reduzierten Sicherheitrsrisiken erzielen.“

„Unsere Vision im Zuge unserer Identity Management-Strategie ist die Sicherstellung einfacher, zentraler und skalierbarer Verwaltung heterogener Umgebungen,“ betont Ralph Kreter, Regional Director Central Europe RSA Security. „Die Zusammenarbeit mit Microsoft bringt diese Vision auf eine breite Ebene. Wir werden gemeinsam auch Themen wie Webservice-Security fokussieren und sind damit in der Lage unseren Kunden langfristig eine ausgereifte Lösung anzubieten, die eine hohe Produktivität unterschiedlicher Prozessabläufe verspricht.“

Kontakt

EMC Deutschland GmbH
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Taunus
Social Media