Kauf stärkt Sabres Stellung im europäischen Touristik-Markt

Sabre erwirbt restliche DCS-Anteile
(PresseBox) (Frankfurt, ) Sabre Holdings Corporation (Dallas/Fort Worth) hat die verbliebenen 49 Prozent der Gesellschafteranteile an DCS Dillon Communication Systems (Hamburg) erworben. Im Juni 2000 hatte der Reise-Vertriebskonzern Sabre 51 Prozent der Anteile an DCS gekauft. Sabre wird die DCS-Technologie zum Ausbau touristischer Inhalte und Systeme in Europa und anderen Regionen nutzen.

Die Akquisition folgt auf eine von Sabre Travel Network gezogene Kaufoption. Der Preis für den 49-Prozent-Anteil beträgt rund 29 Millionen US-Dollar und leitet sich aus dem in einer Unternehmensbewertung vereinbarten Preis ab, welche zum Übernahme-Zeitpunkt des 51-Prozent-Anteils vorgenommen wurde. Der Preis entspricht dem Firmenwert, einschließlich Zinsen und einem im Juni 2000 vereinbarten Aufschlag für die Kaufoption.

Das Hamburger Unternehmen DCS betreibt eines der wichtigsten Vertriebssysteme für Pauschalreisen und Reise-Angebote in Deutschland. Es zählt rund 30 Prozent der deutschen Touristik-Reisebüros zu seinen Kunden. Mehr als 140 Reiseveranstalter und Leistungsträger vertreiben ihre Angebote über DCS, und etwa 5.700 deutsche Reisebüros nutzen das System aktiv. In den 12 Monaten bis Ende September dieses Jahres erzielte das Unternehmen ein Buchungswachstum gegenüber dem Vorjahr von rund 20 Prozent.

Über die hundertprozentige Tochtergesellschaft Travel Management Systems GmbH (TMS) liefert DCS deutschen Reisebüros zudem eine vollständig integrierte Lösung für Mid- und Backoffice-Funktionen. Die Integration dieser Lösungen in die Produkte von Sabre/DCS zählt zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren beider Unternehmen in Deutschland.

Der Kauf ermöglicht eine noch umfassendere Integration der Reiseangebote von DCS und des Globalen Distributionssystems (GDS) von Sabre und stärkt die Wettbewerbsposition von Sabre Travel Network in anderen Ländern. Dieser Schritt reduziert die Entwicklungszeiten für neue Produkte im touristischen Bereich und gewährleistet schnellere Markteinführungszeiten. Zudem bietet sie effektivere Vertriebsalternativen für Reiseveranstalter und Touristik-Anbieter. Dies entspricht der Strategie von Sabre, Reisebüros mit einfach anwendbarer Technik und hochwertigen Inhalten zu versorgen. Die ursprüngliche Investition in DCS hat dazu beigetragen, den Buchungsanteil in Deutschland erheblich zu steigern.

"Unsere Partnerschaft mit DCS hat beiden Unternehmen Erfolg gebracht. Jetzt folgt der nächste logische Schritt," sagte Chris Kroeger, Sabres scheidender Senior Vice President für Europa, den Nahen Osten und Afrika. "Der Anteilserwerb leitet eine neue Wachtsumsphase in Europa ein," ergänzte Kroegers kürzlich ernannter Nachfolger Richard Adams. "Dadurch können wir unser touristisches Angebot erheblich ausbauen."

DCS-Geschäftsführer Tom Dillon erklärte, die Akquisition sei der richtige strategische Schritt. "Unsere Partnerschaft hat Sabre Travel Network in Deutschland durch umfangreichere lokale Angebote geholfen, die Präsenz im Touristik-Markt zu steigern," sagte Dillon. "Dieses Potential auf andere europäische Länder auszudehnen, ist nur konsequent." Tom Dillon wird künftig Richard Adams' europäischem Management-Team als Vice President angehören und die Verantwortung für den Bereich Leisure Market Develop-ment in Europa übernehmen.

Mit dem Kauf der restlichen 49 Prozent an DCS setzt Sabre die Integration der beiden Reise-Spezialisten im deutschen Markt fort. "Unsere bisherige Partnerschaft war sehr erfolgreich", sagte Anne Rösener, Geschäftsführerin der Sabre Deutschland Marketing GmbH und DCS. "Jetzt ist es an der Zeit, aus Partnern eine Einheit zu bilden, um unseren Kurs erfolgreich fortsetzen zu können und weitere Marktanteile zu gewinnen".

Es sei das Ziel von Sabre Travel Network, in Deutschland weiter stark zu wachsen, indem man allen Kunden im Geschäftsreise- und im Touristik-Segment die passende Lösung anbietet und auch den länderübergreifenden Anforderungen der großen Reisekonzerne gerecht wird, so Anne Rösener.

Der Anteilskauf wird keinen Einfluß auf den Ertrag pro Aktie (EPS) der Sabre Holdings für 2003 haben. Für 2004 erwartet das Unternehmen eine neutralen Effekt für den EPS auf berichtigter Basis, und einen geringfügig abgeschwächten EPS auf GAAP-Basis aufgrund der Amortisation erworbener immaterieller Werte.

Der Anfang der 60er Jahre in den USA gegründete Reisevertriebskonzern Sabre weitete sein Geschäft 1987 nach Deutschland aus. Im Juni 2000 beteiligte sich Sabre mit 51 Prozent der Gesellschafteranteile an DCS. In der Folge haben beide Unternehmen mit dem gemeinsamen Produkt Sabre-merlin das erste Browser-basierte Buchungsportal für Reisen in Deutschland eingeführt. Heute ist Sabre Travel Network unangefochten die Nummer Zwei unter den Reservierungssystemen im deutschen Markt.

Kontakt

Sabre Deutschland Marketing GmbH
Weidestraße 122b
D-22083 Hamburg
Social Media