Macromedia Central: Kostenloses Entwicklungspaket und strategische Partnerschaft mit AOL

(PresseBox) (München, ) Das amerikanische Softwarehaus Macromedia hat auf seiner weltweiten Entwicklerkonferenz MAX 2003, die derzeit in Salt Lake City stattfindet, die sofortige Verfügbarkeit eines Entwicklungspaketes für Macromedia Central bekannt gegeben. Diese neue Umgebung für Internet-Applikationen erweitert die vielfältigen Möglichkeiten von Macromedia Flash über bestehende Browsergrenzen hinaus. Sie ermöglicht zudem die freie Interaktion mit Informationen aus dem Web, ohne auf eine direkte Internetverbindung angewiesen zu sein. Gleichzeitig wurde eine strategische Partnerschaft mit dem Onlinedienst AOL vorgestellt, die zu neuen Central-Anwendungen - unter Einbeziehung von Instant-Messaging und Online-Präsenz in Echtzeit - führen soll.

Das kostenlose Macromedia Central Software Development Kit(SDK) enthält unter anderem Benutzerschnittstellen-Komponenten, Debugging-Funktionen, eine ausführliche API-Dokumentation und weitere wichtige Elemente zur schnellen und komfortablen Entwicklung von Anwendungen für Central. Diese neue Umgebung für Internet-Applikationen lässt die bisherigen Beschränkungen des Webbrowsers hinter sich und gestattet den Anwendern die Interaktion mit verteilten Informationen über XML und Web-Services. Flash-Entwickler erhalten mit Macromedia Central eine Infrastruktur zur Gestaltung, Entwicklung und den Vertrieb einer neuen Klasse von Internet-Anwendungen.

"Heutzutage bekommen die Menschen eine Vielzahl von Informationen über das Internet. Die Herausforderung besteht darin, diese Datenflut erfolgreich zu managen", sagt Kevin Lynch, Chef-Softwarearchitekt bei Macromedia. Mit Central stelle sein Unternehmen einen kompletten Rahmen für neuartige Anwendungen zur Verfügung, die den Nutzer bei der Bewältigung dieser Aufgabe unterstützen.

Zur Laufzeit-Umgebung von Central gehören eine intuitiv zu bedienende Benutzerschnittstelle für Applikationen, eine Konsole für Notizen und so genannte "Pods" - kleinere Container für Anwendungsdaten. Außerdem Agenten, die im Hintergrund das Management der Daten übernehmen. Der Notizen-Mechanismus sorgt für eine permanente Information der Anwender über Updates von Daten oder relevante Ereignisse, so dass dadurch die Nutzer proaktiv angesprochen werden.

Nahtloser Übergang vom Online- zum Offline-Betrieb

Die intelligente Speicherung von Daten im Central-Cache erlaubt den nahtlosen Übergang vom Online- zum Offline-Betrieb. Informationen werden beim Kontakt mit dem Internet - etwa in einem Wireless LAN-Hotspot - aktualisiert und können später offline genutzt werden. Dabei ist - unabhängig vom aktuellen Status - der Zugriff, das Filtern und die Interpretation von Inhalten sowie die gemeinsame Nutzung von Daten mit anderen Anwendungen möglich.

Macromedia Central basiert auf dem Code des FlashPlayers 6. Die Installation der neuen Umgebung findet im Rahmen dieser mittlerweile auf 98 % aller Internet-Rechner installierten Abspielsoftware statt. Die Anwendungen werden mit einem einzigen Mausklick installiert und automatisch aktualisiert. Entwicklern, die Applikationen für Macromedia Central schreiben, steht ein komplettes "Ökosystem" zu deren Direktvertrieb an die Endanwender zur Verfügung. Dazu zählt eine Try&Buy-Funktion mit dem Download von zeitlich beschränkten Testversionen sowie mit einem Abrechensystem für kostenpflichtige Anwendungen.

Das Macromedia Central SDK besteht aus einem umfangreichen Paket von Ressourcen und vorgefertigten Bausteinen, die einen sofortigen Start der Anwendungsentwicklung gestatten. Neben den Benutzerschnittstellen-Komponenten im neuen Halo-Design von Macromedia und dem Panel zur Suche und Beseitigung von Fehlern zählen auch vorgefertigte Flash-Gestaltungsvorlagen, Beispielanwendungen mit Sourcecode, Bibliotheken mit Anwendungsgrafiken und Icons sowie andere nützliche Werkzeuge zum Lieferumfang.

Umfassende Kooperation mit AOL im Bereich Instant Messaging

Auf der Entwicklerkonferenz MAX 2003 in Salt Lake City hat Macromedia eine strategische Partnerschaft mit dem Onlinedienst AOL bekannt gegeben. In deren Rahmen sollen die neuen Möglichkeiten von Central mit den leistungsfähigen Plattformen AOL Instant Messenger (AIM) und ICQ ("I Seek You") verbunden werden. Die zahllosen Flash-Entwickler in aller Welt können so Anwendungen schaffen, die auf die Präsenz- und Instant-Messaging-Funktionen der AOL-Services zurückgreifen.

Über das Instant-Messaging-Netzwerk von AOL, das monatlich weltweit über 50 Millionen aktive Anwender nutzen, werden heute bereits mehr als eine Milliarde Sofortnachrichten am Tag verschickt. Die "AOL Buddy List", im Jahr 1996 eingeführt, erlaubt den Nutzern des Onlinedienstes sofort zu sehen, ob Kollegen, Freunde, Familienmitglieder oder andere Kontaktpersonen online und ansprechbar für Sofortnachrichten sind.

Schon im nächsten Frühjahr sollen die Features und Funktionalitäten des "America Online Presence and Instant Messaging SDK" in Macromedia Central integriert werden. Dann stehen den Central-Entwicklern Application Programming Interfaces (APIs) und Entwicklungswerkzeuge für die AOL Instant Messenger-Plattform zur Verfügung. Sie können dabei erstmalig deren leistungsfähige Features direkt und nahtlos für Anwendungen im Geschäfts- oder Endverbraucherbereich nutzen. Als weiteres Element der strategischen Zusammenarbeit wird AOL künftig für Macromedia Central auf seinem AIM-Client werben, so dass alle Nutzer des Instant-Messengers diese Anwendung kennenlernen und sofort auf ihren Rechnern installieren können.

"Unsere Partnerschaft mit AOL bildet für die Central-Entwickler eine hervorragende Grundlage zur Realisierung von vielfältigen Anwendungen im Bereich Präsenzmanagement auf Basis des AOL Instant Messengers und der ICQ-Software", ist Kevin Lynch überzeugt. Solche Applikationen seien etwa im Bereich von Online- und Diskussionsforen, virtuellen Klassenzimmern oder Multi-Party-Chats denkbar.

"Macromedia Central stellt einen neuen Weg für Anwender dar, wie sie intelligent mit Informationen interagieren. Wir finden es sehr spannend, wenn die Macromedia-Entwicklergemeinde nun diese Möglichkeiten mit der Echtzeit-Kommunikation von AIM und ICQ verbindet", unterstreicht Edmund Fish, Senior-Vizepräsident und Generalmanager von AOL Desktop Messaging.

Instant-Messaging sei nicht einfach nur eine "Killerapplikation" für das Internet. Sondern diese Technologie schaffe mit Funktionen wie etwa der Online-Präsenz auch die Voraussetzung für die deutliche Erweiterung der bisherigen Nutzung von Software im Business- oder Endverbraucherbereich. Fish: "Wir werden gemeinsam diese Möglichkeiten in einem einfach zu bedienenden Entwicklungspaket zusammenfassen, so dass sich damit eine reichhaltige Gruppen-Interaktion und Online-Kommunikation gestalten lässt".

Weitere Informationen gibt es unter www.macromedia.com/...

Kontakt

Adobe Systems GmbH
Georg-Brauchle-Ring 58
D-80992 München
Social Media