HP stellt neue Integrity-Systeme, ProLiant-Serie und Linux-Cluster vor

HP ist Nummer 1 im Servermarkt
(PresseBox) (Böblingen, ) HP stellt die Itanium-basierenden HP Integrity Server rx4640, rx7620 und rx8620 vor. Außerdem bringt das Unternehmen die neue HP ProLiant 100 Serie auf den Markt - für besonders kostengünstige Serveranwendungen. Darüber hinaus präsentiert HP die Linux-Cluster HP XC3000 und XC6000 für Anwender im High Performance Technical Computing (HPTC)-Segment. Laut einer aktuellen Studie von Gartner Dataquest war HP im dritten Quartal 2003 der führende Anbieter im weltweiten Servermarkt.

Neue HP Integrity Server

Mit dem neuen 4-Wege-Server HP Integrity rx4640 sowie dem 8-Wege Server HP Integrity rx7620 und dem 16-Wege Server rx8620 vervollständigt HP sein breites Portfolio Itanium-basierender Systeme. Die Midrange-Server HP Integrity rx7620 und rx8620 sind ab sofort für einen Preis ab 21.902,- Euro beziehungsweise 65.538,- Euro erhältlich. Der High Density-Server HP Integrity rx4640 ist ebenfalls sofort ab 13.884,- Euro verfügbar.

Entscheidend für die Leistungsfähigkeit der HP Integrity Server ist die Zusammenarbeit mit führenden Software-Anbietern, die Anwendungen für Itanium 2-basierende Systeme entwickeln. Alle wichtigen HP Software Solution Partner portieren bereits ihre Applikationen auf HP Integrity Server. Schon heute sind fast 1.000 Anwendungen für HP-UX, Linux und Microsoft Windows Server 2003 verfügbar. Hunderte OpenVMS-Applikationen stehen ab Mitte 2004 zum Einsatz bereit.

Laut einer aktuellen IDC-Studie überbieten HPs neue Midrange Server damit deutlich die Wettbewerber: Sie liefern bei gleicher Prozessorzahl doppelte Performance. Das HP Integrity Server-Portfolio erstreckt sich von 2-Wege-Systemen des Low End-Segments bis hin zum 64-Wege Integrity Superdome.

Neue ProLiant-Serie für den Mittelstand und High Performance Computing

HP erweitert seine Industriestandardserver-Familie mit einer Serie für den Mittelstand und den HPTC-Markt: Die neue HP ProLiant 100-Serie umfasst zukünftig sowohl Einstiegsserver als auch leistungsfähige Zwei-Prozessor-Systeme mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis und eignet sich somit besonders für kleine und mittlere Unternehmen sowie Computational-Cluster-Umgebungen.

Der mit zwei Prozessoren ausgestattete höhenoptimierte HP ProLiant DL140 ist der erste Vertreter der ProLiant 100-Serie. Er bietet hohe Gleitkomma-Performance sowie Cluster-Skalierbarkeit. Vor allem Kunden, die kostengünstige Server für Grid-Computing oder Cluster-Lösungen für HPTC-Anwendungen benötigen, profitieren vom HP ProLiant DL140.

Neue Linux-Cluster für HPTC

HPs neue integrierte Cluster-Systeme laufen unter Linux und mit einer umfangreichen Software-Umgebung. Sie setzen anspruchsvolle wissenschaftliche und technische Rechen-Anforderungen um und bieten gleichzeitig einfaches Design und Stabilität für den breiten kommerziellen Einsatz. Das HP XC6000 Cluster basiert auf den Integrity rx2600-Systemen und das HP XC3000 Cluster auf ProLiant Servern. Jedes System ist als Standardkonfiguration mit bis zu 512 Prozessoren erhältlich und lässt sich nach Bedarf erweitern. Es verfügt über Highspeed-Verbindungen von Quadrics LTD und Myricom. Die neuen HP Cluster werden von Anbietern technischer Anwendungen wie zum Beispiel FLUENT umfassend unterstützt. Die beiden Linux Cluster-Systeme sind ab Dezember 2003 verfügbar.

Einheitliche Standards für HPTC

HP hat das HP Collaboration and Competency Network ins Leben gerufen und sorgt so dafür, dass neue Standards und Technologien den Anforderungen der HPTC-Gemeinde entsprechen. Das CCN vereinfacht die umfangreiche Zusammenarbeit, Forschung und Innovation von HP, seinen Partnern und den HPTC-Kunden. Zu den ersten Themen, mit denen sich das Netzwerk befasst, zählen Linux auf Itanium (Gelato), Rechen- und Daten-Grids, Global File Systems für Linux (Lustre), wissenschaftliche Visualisierung sowie Linux SMP-Skalierung.

HP StorageWorks Secure Path für HP Integrity Server

Die neuen HP Integrity und ProLiant Server sowie die Linux Cluster-Systeme werden von allen HP StorageWorks-Produkten unterstützt. Dazu zählt unter anderem die HP StorageWorks Secure Path-Software. Sie bietet Features für Hochverfügbarkeit und dynamische Lastverteilung. Secure Path erstellt und verwaltet mehrere Zweiwege-Pfade für den Austausch von Informationen zwischen Servern und externen Speichergeräten wie zum Beispiel StorageWorks Enterprise Virtual Arrays. Ist ein Pfad blockiert, leitet die Secure Path-Software die Daten automatisch auf den anderen Weg um und verhindert so System-Ausfälle.

Umfassender Service und Support

HP beschäftigt weltweit mehr als 23.000 Microsoft-Spezialisten und 5.000 von Microsoft zertifizierte System-Ingenieure, 18.000 UNIX-Consultants sowie 5.000 Linux-Spezialisten und bietet so umfassenden Service und Support für seine Server-Familie. HP Financial Services unterstützt Kunden bei der Finanzierung der Integrity-, ProLiant- und Linux Cluster-Systeme.

Führender Anbieter im Servermarkt

Mit einem Anteil von 29,7 Prozent am weltweiten Servermarkt im dritten Quartal 2003 hat HP seine Position als weltweit führender Anbieter von Servern gefestigt. Laut Gartner Dataquest konnte das Unternehmen seine Umsätze gegenüber dem Vorjahresquartal um 21,2 Prozent steigern. Mit den flexiblen und leistungsfähigen Servern von HP bauen Kunden eine adaptive Infrastruktur auf und werden damit den spezifischen IT-Anforderungen ihres Geschäfts gerecht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die Bedürfnisse eines Start-up’s oder die großer Unternehmens-Rechenzentren handelt.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media