Intrusion Prevention stoppt Internetkriminalität

Unternehmen müssen ihre Investitionen zur Abwehr von DDoS Attacken erhöhen
(PresseBox) (Ratingen, ) Selbst überzeugte Anhänger von bestens optimierten Unternehmens-Firewall Security Policies haben die kriminellen Angriffe der letzten Wochen auf viele Online-Netzwerke weltweit kräftig unterschätzt. Zusätzlich konnten große Unternehmen wie Microsoft, Fujitsu und Visa gezielte Angriffe garnicht vermeiden. Der Verlust von Daten die mögliche bzw. wahrscheinliche Folge.

Ob dies nun eine Nachlässigkeit ist, Unterschätzung oder einfach nur eine unzureichende Security Policy für Angriffe von außen: Fest steht, dass die meisten Unternehmen heute nicht in der Lage sind, DDoS- (Distributed Denial of Service) Attacken aus dem Internet erfolgreich abzuwehren. DDoS Attacken sind gezielte Angriffe die, falls ausgeführt und keine entsprechenden Maßnahmen getroffen wurden, von der Firewall, auf Grund ihrer Eigenschaften nicht mehr abgewehrt werden können. Daraus resultierend entstehen Schäden in Millionenhöhe. Das Ausmaß eines Angriffes ist nicht vorhersehbar, wer rechnet schon mit einer Million Requests auf einen Schlag! Ein britisches Unternehmen hat kürzlich ca. 1,4 Millionen Euro täglich verloren, weil die Server aufgrund von DDoS Attacken lahmgelegt wurden. Doch das ist bei weitem noch nicht alles. Die neueste Stilblüte wurde jetzt bekannt: Schutzgeld-Erpressungen.

Direkte Erpressungen von Hackern mit der Aufforderung: Zahlt und wir lassen euch in Ruhe. Ansonsten wird das Firmennetzwerke durch gezielte DDoS Attacken lahmgelegt, Daten gehen verloren und dem Unternehmen entstehen Verluste in Millionenhöhe. Ein willkommenes Angriffsziel sind Online Geschäfte, Online Spiel & Wettseiten sowie Online Payment Anbieter, wie bereits geschehen bei WorldPay.

Top Layer Networks konnte in den letzten Wochen eine erhöhte Nachfrage nach seinen Intrusion Prevention Produkten insbesondere aus diesen Branchen verzeichnen.

Die Intrusion Prevention Systeme (IPS) von Top Layer Networks ergänzen vorhandene Produkte für Netzwerksicherheit, finden und schließen die Lücken, die traditionelle Firewalls hinterlassen. Top Layers IPS-Produktreihe „Attack Mitigator IPS“ verfügt unter anderem über speziell für die Abwehr von DoS- und DDoS-Angriffen entwickelte und patentierte Technologien, die einen wirksamen Schutz gegen derartige volumenbasierte Angriffe gewähren. Die hardware-basierten Systeme untersuchen jeglichen Datenverkehr und blockieren fragwürdige Pakete. Weitere Funktionen erlauben es, Würmer wie Code Red oder Nimda durch URI-Filtering (Uniform Resource Identifier) zu stoppen.

Speziell Unternehmen, die für eine bessere Netzwerksicherheit sorgen müssen und bei denen die ununterbrochene Verfügbarkeit ihrer Online-Services als unternehmenskritisch eingestuft wird, sollten die Attack Mitigator IPS Lösungen auf alle Fälle in Betracht ziehen, um Angriffe effizient zu blockieren, bevor diese unvorhersehbare Schäden anrichten können. Durch die nahtlose Integration der IPS Produkte in vorhandenen Firewall Strukturen können Unternehmen jetzt strengere Sicherheitsmaßnahmen umsetzen.
„Es ist wichtig, dass Unternehmen jetzt in den proaktiven Schutz ihrer Netzwerke investieren,“ sagt Andreas Gabelin, Sales Manager von Top Layer Networks in Deutschland. „Die steigende Anzahl der Bedrohungen aus dem Internet, gleich welcher Art, rechtfertigen jederzeit die Kosten unserer Intrusion Prevention Systeme und eliminieren erpresserische Angriffe im Keim“.

Kontakt

Top Layer Networks
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
Social Media