Neue Tektronix-Tools gewährleisten einwandfreie Signalintegrität

(PresseBox) () Neues Oszilloskop, neue Tastköpfe und neues Softwarepaket bewahren schnelle Digitalschaltungen vor fehlerhafter Signalverarbeitung.

BEAVERTON (USA), 12. November 02 – Speziell für die Entwickler schneller Digitalschaltungen hat Tektronix neue Produkte ins Vertriebsprogramm aufgenommen. Der Weltmarktführer bei Oszilloskopen erfüllt damit den wachsenden Bedarf an Messmitteln für die Erfassung und Analyse der Signalintegrität von schnellen Baugruppen und Systemen. Typische Anwendungsbeispiele sind Systeme mit seriellen High-Speed-Bussen und andere moderne Baugruppen der Computer-, Netzwerk- und Kommunikationstechnik.

Gemeinsames Merkmal neu aufkommender Datenübertragungstechniken wie PCI Express, USB2 und andere mehr sind die durchweg hohen Datenraten. Dies wiederum stellt die Entwickler entsprechender Schaltungen vor die zunehmend schwierige Aufgabe, an allen Stationen des Signalweges die einwandfreie Signalintegrität zu gewährleisten. Aber nicht nur deshalb gewinnen Erfassung und Analyse der Signalbeschaffenheit an Bedeutung. Hinzu kommt, dass die neuen Techniken verstärkt in Produkte mittlerer Preislagen vordringen. Die Entwickler derartiger Produkte orientieren sich an höheren Qualitätsstandards, die keine Kompromisse bei der messtechnischen Erfassung und Bewertung der Signalbeschaffenheit zulassen.

Exakt passend zum beschriebenen Anforderungsprofil hat Tektronix drei neue Produkte ins Vertriebsprogramm aufgenommen: Das Digital-Speicheroszilloskop TDS6404 und die beiden Aktivtastköpfe P7225 und P6241 bieten gegenüber vergleichbaren Produkten neben generell guten Leistungskenndaten eine außerordentlich hohe Signaltreue. Ebenfalls neu ist das Softwarepaket OpenChoice™, das jetzt bei allen Tektronix-Oszilloskopen mit Windows®-Betriebssystem zum Standardlieferumfang zählt. Die Software erschließt den Oszilloskopen neue Einsatzgebiete in den Bereichen Automation, Signalanalyse und Netzwerkbetrieb. Das Paket enthält dazu eine umfassende Sammlung an Treibern für gängige Fremdapplikationen sowie für die kundenspezifische Programmierung der Oszilloskope.

Colin Shepard, Vice-President und verantwortlich für das Oszilloskopgeschäft von Tektronix, kommentierte die Markteinführung der neuen Produkte mit den Worten: „Die Entwickler von Digitalschaltungen haben uns nach Tools gefragt, die schnell, präzise und effizient Auskunft über die erreichte Signalintegrität geben könnten. Derartige Begleitinformationen wären für den weiteren Entwicklungsprozess sehr vorteilhaft. Mit der zeitgleichen Markteinführung gleich mehrerer darauf abzielender Produkte, bietet Tektronix jetzt bezüglich Signalintegritätsmessungen ein ganzes Portfolio an, umfassender als alle anderen. Hier findet jeder die Kombination aus Leistungsdaten, Ausstattungsmerkmale und Preis, wie sie für seine individuellen Anforderungen optimal ist.“

Neue Tastköpfe gewährleisten beste Signaltreue Mit der Markteinführung der Modelle P7225 und P6241 untermauert Tektronix ein weiteres Mal seine Führungsposition im Tastkopfmarkt. So weist der Aktivtastkopf P7225 eine außergewöhnlich kleine Eingangskapazität von höchstens 0,8 pF aus (Pikofarad). Dies minimiert die Rückwirkung eines Signalabgriffs aufs Messsignal. Denn je größer die Eingangskapazität eines Tastkopfs ist, desto stärker ist das Risiko einer Signalverfälschung, ausgelöst von der Aufladung der Eingangskapazität durch das Messsignal. Mit einer Bandbreite von 2,5 GHz (Gigahertz) passt der P7225 vorzüglich zu Oszilloskopen wie dem TDS7254 oder dem CSA7154, weil diese mit ihrer gleichartigen Charakteristik eine echte Systembandbreite von 2,5 GHz gewährleisten. Ebenfalls gut und praktisch ist der große Dynamikbereich von ±4 V. Damit eignet sich der Tastkopf nicht nur für eine einzelne Familie von Logikbausteinen, sondern gleich für mehrere. Alle aufgezählten und diverse andere nicht genannte Attribute geben dem P7225 eine exzellente Signaltreue, wie sie für unverfälschtes Messen und zutreffendes Bewerten der Signalintegrität unverzichtbar ist. Der P7225 ist eine Ergänzung der aktiven Tastköpfe P7240 (4 GHz) und P7260 (6 GHz).

Der 4-GHz-Aktivtastkopf P6241 ist mit TekProbe II-Anschlüssen ausgestattet und passt damit zu modernen TDS-Oszilloskopen, etwa den Modellen TDS694C und TDS794D. Die Eingangskapazität des P6241 ist auf maximal 0,5 pF begrenzt, sie belastet daher das Messsignal noch weniger als beim P7225. Und mit einer zulässigen Signalamplitude von ±4 V steht der P6241 dem P7225 auch hinsichtlich des Dynamikbereichs in nichts nach. Die große Bandbreite von 4 GHz korrespondiert mit der Bandbreite der Oszilloskope TDS694C und TDS794D und gewährleistet damit eine gleichermaßen hohe Systembandbreite.

Mittelklassemodell TDS6404 kommt mit 20 GS/s Abtastrate Für viele Entwicklungsprojekte auf dem Gebiet der Digitaltechnik ist die echte Analog-Bandbreite von 6-GHz des Tektronix-Oszilloskops TDS6604 überdimensioniert und daher nicht erforderlich. Anders sieht die Sache aus, wenn es um die Abtastrate geht. Diese sollte im Interesse einer lückenlosen Signalerfassung möglichst hoch sein. Nur dann lässt sich die Signalintegrität auch bei stark dynamischen Vorgängen beobachten, etwa bei Transienten oder schnellen Signalflanken. Für derartige Aufgaben wie geschaffen ist das neue Digital-Speicheroszilloskop TDS6404, ein 4-Kanal-Modell mit 4 GHz Bandbreite und der hohen Abtastrate von 20 GS/s auf zwei Kanälen gleichzeitig. Die Anstiegszeit des TDS6404 dauert nur 95 ps (Pikosekunden), ein für die Erhaltung der Signaltreue ausgezeichneter Wert, der allerdings auch einen hochwertigen und breitbandigen Tastkopf voraussetzt. Von der reduzierten Bandbreite einmal abgesehen, ist das TDS6404 praktisch ein Spiegelbild des 6 GHz TDS6604, mit allen seinen Eigenschaften und Optionen wie parametrischen Messungen, verbesserter Spektrumanalyse, Jitter- und Timinganalyse sowie seriellem Bitmustertrigger, Maskentests und Taktrückgewinnung.

OpenChoice-Software öffnet die Tür zu PC-Anwendungsprogrammen OpenChoice-Software gehört ab sofort zum Lieferumfang aller Tektronix-Oszilloskope mit Windows-Betriebssystem. Und: OpenChoice ist im Oszilloskopmarkt ohne Beispiel, denn gestützt auf diese Software lassen sich PC-Anwendungsprogramme auch auf einem Oszilloskop installieren. Dort erhalten sie dann bedarfsgerecht Zugriff auf einzelne Teilsysteme des Messgeräts. So können Anwender z. B. Entwicklungstools wie VisualBasic direkt ins Oszilloskop laden. Auf diesem Wege lässt sich etwa eine individuelle Menüleiste für die Tabellenkalkulation Excel programmieren, mit deren Hilfe spezielle Gerätesetups aufgerufen oder Messresultate in Excel übernommen werden. Weil der Datenaustausch über den internen PCI-Bus des Oszilloskops stattfindet ist der Durchsatz erheblich größer als bei der üblicherweise verwendeten GPIB-Schnittstelle. Und noch ein Vorteil von OpenChoice: Oszilloskope werden damit ebenso einfach in Windows- und Unix-Netzwerke eingebunden wie gewöhnliche PCs.

Möglich wurde OpenChoice erst durch die offene Windows-Plattform, einem Exklusivmerkmal entsprechend eingerichteter Tektronix-Oszilloskope. Unabhängige Mikroprozessoren kümmern sich hier um die Messwerterfassung und um die Prozesssteuerung damit sich die beiden elementaren Funktionen gegenseitig nicht in die Quere kommen können. Mit OpenChoice setzt Tektronix diesem vorteilhaften Konzept das i-Tüpfelchen auf, indem für gängige Anwendungen von Drittanbietern, etwa für LabView von National Instruments, eine umfassende Treiberbibliothek zur Verfügung gestellt wird. Auch einer Nutzung von APIs (Application Programming Interfaces) wie C und C++, LabWindows, ActiveX, PNP/IVI oder VISA steht nichts im Wege.

Gestützt auf OpenChoice können Anwender auch spezielle Software von Tektronix installieren und ihr Oszilloskop damit in ein Analysetool verwandeln. Das Angebot an derartiger Software wird ständig erweitert; derzeit umfasst es unter anderem Jitter- und Timing-Analyse, Abnahmetests mit Bezug auf gängige Normen, Messungen an Geräten zur optischen Datenspeicherung oder Messungen an Schaltnetzteilen. Auf diese Weise lässt sich der Gebrauchsnutzen vorhandener Oszilloskope, je nach Bedarf, ebenso zielgerichtet wie günstig steigern.

Firmenprofil Tektronix Tektronix, Inc. ist ein Unternehmen, das in den Bereichen Test, Messtechnik und Überwachung tätig ist und Messlösungen für die Kommunikations-, Computer- und Halbleiterbranche weltweit zur Verfügung stellt. Mit über 55 Jahren Erfahrung ermöglicht es Tektronix seinen Kunden, globale Kommunikationsnetze, Computer- und modernste Technologien der nächsten Generation zu entwickeln, einzurichten, einzusetzen und zu verwalten. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Beaverton im US-Bundesstaat Oregon und verfügt über Niederlassungen in 20 Ländern weltweit. Im Internet finden Sie Tektronix unter www.tektronix.com.

Tektronix ist eine eingetragene Marke von Tektronix, Inc. Alle anderen erwähnten Markennamen sind Dienstleistungsmarken, Marken oder eingetragene Marken der betreffenden Firmen.

Weitere Informationen:
Tektronix GmbH
Stolberger Str. 200
50933 Köln
Angela Beissbarth
Tel.: 00 49 -(0)221- 9477- 334

MEXPERTS AG | Public Relations Unit
Trimburgstrasse 2 | 81249 Muenchen | Germany
Fon: +49 89 897361-0 | Fax: +49 89-873621
E-mail: info@mexperts.de
Corporate Website: www.mexperts.de
Press Portal: www.presseagentur.com

Kontakt

Tektronix GmbH
Heinrich-Pesch-Straße 9-11
D-50739 Köln
Social Media