Mit Hochdruck Ergebnisse zu attraktiven Seitenpreisen produzieren

(PresseBox) (Böblingen, ) Multifunktionsgeräte liegen im Trend: Die Analysten von IDC erwarten bis zum Jahre 2005 einen Anstieg der Verkaufszahlen in West-Europa auf zirka 95.000 Stück bei den Modellen ab 46 Seiten pro Minute. In diese Kategorie fällt auch der HP LaserJet 9085 MFP. Das Modell ermöglicht Hausdruckereien in mittleren bis großen Unternehmen sowie Druck- und Kopierdienstleistern, umfangreiche Druck- und Kopierauflagen in Schwarzweiß zu erstellen - und das bei gleichzeitig niedrigen TCO (Total Cost of Ownership). Die Druck- und Kopiergeschwindigkeit für DIN A4 Vorlagen beträgt bis zu 85 Seiten in der Minute. Im DIN A3 Format schafft das Gerät 50 Seiten in der Minute. Dabei liegt das erste Blatt bereits nach 3,4 Sekunden im Ausgabefach. Neben den zahlreichen Papiermanagement-Lösungen für die Endproduktion verfügt der Anwender über die Software HP Digital Sending 3.0 und HP Autostore. Beide Programme helfen dem Nutzer, die Dokumente am PC einfach zu verwalten, abzulegen oder an Peripheriegeräten auszudrucken. Der HP LaserJet 9085 MFP ist voraussichtlich ab Anfang Februar 2004 auf dem Markt.

Sparsamster in der HP Multifunktionsklasse

Mit einem All-in Seitenpreis von bis zu 0,7 Cent wird der HP LaserJet 9085 MFP das kostengünstigste Modell im monochromen HP Portfolio. Dafür sorgen auch die langlebigen Verbrauchsmaterialien. So produziert das vielseitige Gerät 60.000 Seiten mit nur einer Tonerflasche. Die Bildtrommel und die Entwicklereinheit sind für bis zu eine Million Seiten konzipiert.

Vielseitig ausgestattet

Der HP LaserJet 9085 MFP verfügt über eine Reihe produktivitätssteigender Funktionen. Die maximale Kapazität der insgesamt fünf Papierzuführungen beträgt 6.150 Blatt, standardmäßig verarbeitet das Gerät bis zu 2.150 Blatt. Ebenso steht ein 100-Blatt ADF (Automatische Dokumentenzuführung) zum Kopieren bereit. Die Standardkapazität des Ausgabefaches beträgt 3.200 Blatt mit Hefter-Funktionen. Zusätzlich verfügt der Anwender über einen100-Blatt Multipositionshefter und ein 150-Blatt Fach. Um Booklets mit einem Umfang von bis zu 64 Seiten zu erstellen, kann der Nutzer auf eine 3.200-Blatt-Zuführung und eine 50-Blatt-Zuführung mit Hefterfunktion zurückgreifen. Optional stehen zwei 4.000-Blatt Großraummagazine für DIN A4 als auch DIN A3 Formate bereit. Ebenso lassen sich eine Lochereinheit, ein Trimmer (Schneideeinheit) sowie eine Zuschießeinheit in das System integrieren. Diese Zuschießeinheit fügt zusätzlich erstellte Seiten in eine bereits im Drucker vorhandene Vorlage ein und positioniert sie an festgelegter Stelle. Dabei lassen sich Druckmedien bis zu einem Gewicht von 200 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten.

In drei Disziplinen Bestnoten

Grundlage für die hohe Geschwindigkeit des HP LaserJet 9085 MFP ist der ein Gigahertz-Prozessor. Der 128 Megabyte große Kopierspeicher ist auf bis zu 896 Megabyte aufrüstbar. Mit der 20 Gigabyte Festplatte besteht die Möglichkeit, auch umfangreiche digitalisierte Dokumente zu speichern. Ob der Nutzer Dokumente druckt oder kopiert: Der HP LaserJet 9085 MFP erreicht jeweils 85 Seiten in der Minute im DIN A4 Format und 50 Seiten in der Minute im DIN A3 Format. Die Auflösung beträgt dabei 600 x 600dpi. Das Druckvolumen ist auf rund 750.000 Seiten ausgelegt. Dabei erreicht das Gerät 9.999 Mehrfachkopien, die sich von 25 bis 400 Prozent vergrößern beziehungsweise verkleinern lassen. Nach 3,3 Sekunden hält der Anwender das Dokument in den Händen. Für die Scanfunktion steht eine 100-Blatt Papierzuführung bereit. Der Schwarzweiß-Scanner erreicht 256 Grautöne und eine Auflösung von optischen 600dpi. Der HP LaserJet 9085 MFP unterstützt Adobe Postscript Level 3 und PCL XL 2,1.

Einfache Netzwerkintegration

Der über einen EFI Fiery X5 Print Controller netzwerkfähige HP LaserJet 9085 MFP unterstützt die Betriebssysteme HP Windows 98, NT, 200, ME, XP, MAC OS 9 und OS X. Neben der LAN-Verbindung gibt es eine Parallel-Schnittstelle und einen FireWire-Anschluss.

Anwender verwalten und managen ihr Multifunktionsgerät entweder über HP Web JetAdmin oder über die Software Command Work Station. Mit dem HP Web JetAdmin stehen vielfältige Online-Funktionen bereit, um die Geräte über Inter- oder Intranet zu konfigurieren und zu warten. Auf einer eigenen Homepage werden der Tintenverbrauch und die ausgedruckte Seitenanzahl angegeben. Hat der Toner einen bestimmten Füllstand erreicht, versendet der Drucker automatisch eine E-Mail an den Anwender oder die Einkaufsabteilung im Unternehmen. Das benötigte Verbrauchsmaterial lässt sich so schnell bereitstellen. Bei zentral koordinierten Druckausführungen kann zum Beispiel ein zuständiger Administrator für Ausführung bestimmter Aufgaben verantwortlich sein: Verteilung der Druckjobs oder Abrechnungen der Kosten. Mit dem Zusatzprogramm Command Work Station stehen ihm die dazu notwendigen Daten von bis zu fünf Servern im Netzwerk zur Verfügung.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Barbara Wollny
PR Manager IPG
Social Media