Dreidimensionale Fotografie leicht gemacht: Mission3-D entwickelt "Photo3-D" mit SolidWorks

Weltweite Entwicklung und Fertigung des Gerätes dank SolidWorks eDrawings und dem SolidWorks Manufacturing Network
(PresseBox) (Unteraching, ) Wie SolidWorks heute bekannt gab, hat Mission3-D, ein Hersteller von Geräten für die 3D-Fotografie, mit Unterstützung der 3D-CAD-Software SolidWorks und den dazugehörigen Kommunikations-Tools Photo3-D entwickelt. Das Gerät ermöglicht unter Verwendung einer Digitalkamera die Aufnahme und den Austausch dreidimensionaler Fotografien. Neben der eigentlichen Konstruktion in SolidWorks verwendeten Mission3-D und weltweit beteiligte Partner eDrawings, die E-Mail-fähige Anwendung für den Austausch von Konstruktionsdaten. Die Konstruktion, Entwicklung und Herstellung des Gerätes war so zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich. Persönliche Meetings und die daraus resultierenden Reisekosten ließen sich auf ein Minimum reduzieren. Ferner wurde das SolidWorks Manufacturing Network für die Suche nach Produktionspartnern in Fernost eingesetzt. Das SolidWorks Manufacturing Network ist ein Internetverzeichnis, mit dem Unternehmen schnell Konstruktions- und Fertigungspartner finden, die ebenfalls mit SolidWorks arbeiten. Damit lassen sich Konstruktionszyklen verkürzen, da Fehler aufgrund doppelter Dateien und Konvertierungsprobleme ausgeschlossen werden.

"Von der Konzeption bis hin zur Produktion haben wir als virtuelles Team mit SolidWorks gearbeitet", so Sam Ramada, Gründer von Mission3-D und Erfinder von Photo3-D. "Da alle Beteiligten mit SolidWorks arbeiteten, konnten wir nicht nur die Markt- einführungszeit verkürzen, sondern es war auch für alle einfacher zu verstehen, was gerade entwickelt wurde."

Michele Pillers, Geschäftsführerin von Evolution Design Engineering LLC: "Mit SolidWorks konnte ich meine Ideen umsetzen und mit eDrawings die Konstruktion selbst mit Personen austauschen, die keine 3D-CAD-Software nutzen, und das alles in fotorealistischer Farbe, Textur und mit Bewegungssimulationen."

Mit der eigenen Digitalkamera und Photo3-D lassen sich die fantastischen Effekte der 3D-Fotografie nutzen. Der Benutzer einer Digitalkamera muss einfach das Photo3-D Gerät an den Standard-Stativanschluss an der Unterseite der Kamera anschließen, eine normale Aufnahme mit der Digitalkamera und dann mit Photo3-D eine zweite Aufnahme machen. Auf diese Weise wird ein so genanntes "Stereo-Bildpaar" erzeugt. Anschließend erstellt der Fotograf mit Hilfe der Software Photo3-D Mixer ein einzelnes 3D-Bild. Mit einer Spezialbrille können die Bilder dann entweder auf einem Papierausdruck, auf dem Computerbildschirm oder als Wandprojektion in 3D betrachtet werden.

Kontakt

SolidWorks Deutschland GmbH
Hans-Pinsel-Straße 7a
D-85540 Haar
Isabelle Reich
SolidWorks Deutschland GmbH
Marketing Communications Manager
Social Media