Web-Präsenz wichtig für Shopping-Umsätze

Jeder dritte Konsument informiert sich im Internet vor dem Kauf eines Elektronikgeräts; für junge Käufer ist das Web der wichtigste Infokanal
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Untersuchung der Internet-Kreativagentur NEUE DIGITALE: Sowohl als Informations- wie auch als Kaufmedium gewinnt das Internet an Bedeutung

Für Hersteller von Elektronikgeräten lohnt sich eine Internetpräsenz mit verkaufsförderndem Charakter - gerade auch im anlaufenden Weihnachtsgeschäft. Grund: Immer mehr Kunden informieren sich online über die Angebote unterschiedlicher Hersteller, bevor sie ein bestimmtes Gerät kaufen; ebenso steigt die Zahl derer, die das World Wide Web auch als Shopping-Kanal nutzen. Dies sind die Kernergebnisse einer aktuellen Trend-Untersuchung, die die national und international mehrfach preisgekrönte Frankfurter Internet- und Multimedia-Kreativagentur NEUE DIGITALE durchgeführt hat. Rund 250 Käufer von Elektronikprodukten wurden dabei nach ihren Kaufgewohnheiten befragt.

Den Untersuchungsergebnissen zufolge liegt das Internet heute schon an zweiter Stelle der Informationskanäle, die vor einem Kauf genutzt werden: Rund ein Drittel (genau: 32,1 Prozent) der Befragten gab an, sich bei seiner Kaufentscheidung von online verfügbaren Informationen leiten zu lassen. Nicht viel größer (38,2 Prozent) ist der Anteil jener Konsumenten, die sich auch oder ausschließlich auf die Beratung im Ladengeschäft stützen. Tipps aus dem Freundes- und Bekanntenkreis sowie Artikel in Zeitungen und Zeitschriften rangieren mit knapp 17 bzw. gut zehn Prozent unter "ferner liefen". Die gleiche Reihenfolge ergab sich bei der Frage, über welche Kanäle man sich allgemein über Neuheiten des Technikmarktes informiert. Die NEUE DIGITALE-Trendstudie hat auch herausgefunden, dass sich vor allem jüngere Käufer Produktinformationen aus dem Internet beschaffen: Bei den unter 25-Jährigen hat das World Wide Web der Beratung im Geschäft sogar schon den Rang abgelaufen (38,0 gegenüber 33,3 Prozent). Ältere Kunden hingegen verlassen sich lieber auf den Rat des Verkaufspersonals.

Gefragt nach den Produkteigenschaften, über die sie sich online informieren, nannten die Untersuchungsteilnehmer mehrheitlich den Preis (29,7 Prozent), dicht gefolgt von den technischen Daten und der Ausstattung des Geräts. Im Hinblick auf das Internet als Shopping-Kanal gaben nahezu zwei Drittel der Befragten (genau: 62 Prozent) an, Elektronikprodukte oft oder gelegentlich online einzukaufen.

Hinweis an die Redaktionen: Die komplette Trendstudie erhalten Sie bei der PR-Agentur Team Andreas Dripke, Tel.: 0611/973150, E-Mail: team@dripke.de

Kontakt

Razorfish GmbH
Jakob-Latscha-Straße 3
D-60314 Frankfurt am Main
Marei Seidler
Manager Corporate Communications
Social Media