abaXX mit neuer Components-Suite

(PresseBox) (Stuttgart, ) Unter den Namen abaXX Components 3.6 hat die abaXX Technology AG eine neue Version ihrer Prozessportal-Software auf den Markt gebracht. Die Neufassung zeichnet sich vor allem durch Verbesserungen auf den Gebieten Bedienbarkeit, Sicherheit, Internationalisierung, Workflow und Content Management aus. Der Anbieter spricht von der "umfassendsten Runderneuerung" seit der letzten Produkt-Offensive im Frühjahr 2003 mit mehr als 100 neuen und erweiterten Funktionen.

In der aktuellen Version sollen Erleichterungen bei der Bedienung IT-Laien in die Lage versetzen, Webportale mit wenigen Klicks funktional zu erweitern. Ein vorgefertigter Portal-Rahmen ermöglicht zum Projektstart die Fokussierung auf die Anwendungen, ohne dass erst einmal eine "Systemumgebung" geschaffen werden muss. Portlets, Look&Feel und Pageflows lassen sich interaktiv konfigurieren

Zahlreiche neue und erweiterte Funktionen erhöhen die Sicherheit und vereinfachen die Administration. Neu hinzugekommen ist ein umfassendes Internationalisierungskonzept, das die Erstellung mehrsprachiger Webportale erleichtert. Die Prozess-Engine wurde komplett überarbeitet, was die Prozess-Performance erhöhen und die Erweiterbarkeit der Prozesse vereinfachen soll. Die Prozessmodellierung ist deutlich komfortabler gegenüber Vorgängerversionen der abaXX-Software. Portalprozesse sorgen durch die einzigartige Kombination von Pageflow, Geschäftsprozesslogik und Integration von Backend-Systemen für die nahtlose Integration des Kommunikationsflusses in die Geschäftsprozesse. Neue vorgefertige Content-Portlets helfen beim Rapid Prototyping und verkürzen die Projektlaufzeiten. Einzelne Portlets lassen sich mit einem Zugriffsschutz versehen, um die Sicherheit zu erhöhen. Zudem unterstützt abaXX Components 3.6 erstmals die beiden neuen Portalstandards WSRP und JSR 168. Durch beide Normen können die Prozessportale leichter, schneller und kostengünstiger mit Anwendungen vor allem im Backend verknüpft werden.

Drei Bundles zur Auswahl

abaXX bietet die neue Components Suite in drei Bundlings an: Base Edition, Process Edition und Advice Edition. Die Basisvariante dient der zielgruppenorientierten Darstellung von Inhalten in einem Webportal. Mit der Process-Version lassen sich Geschäftsprozesse über das Portal abwickeln. Als wichtigste Vorteile nennt abaXX die Integration unterschiedlicher Backend-Anwendungen in einem Portal, die vereinfachte Bedienung über eine Weboberfläche und die Automatisierung von Geschäftsprozessen, indem bislang getrennte Prozesse im Portal zusammengeführt werden. Die Varianten Advice Edition erlaubt darüber hinausgehend die automatisierte Durchführung von Beratungsprozessen. Damit können Unternehmen den Aufwand für die Kundenberatung reduzieren und dem Kunden durch die Verknüpfung unterschiedlicher Kommunikationskanäle (Web, E-Mail, SMS, Telefon, persönlicher Kontakt) dennoch eine hochwertige Beratung zugute kommen lassen. Die drei Bundles können durch einzelne Module etwa für Community-, Commerce- und Document-Management ergänzt werden.

Mit der neuen Softwarefamilie abaXX Components 3.6 können Webportale zur Abwicklung von Geschäftsprozessen rund 80 Prozent schneller und kostengünstiger erstellt werden als mit herkömmlicher Programmierung, erklärt Thorsten Schäfer, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer (CEO) der abaXX Technology AG. Die aktuelle Version basiert vollständig auf dem offenen J2EE-Standard (Java 2 Enterprise Edition) und arbeitet mit allen marktgängigen Applikationsservern zusammen. Sie erfüllt nach Angaben von abaXX-Chef Thorsten Schäfer als einzige Portal-Entwicklungsumgebung das 15:51-Prinzip: Nach 15 Minuten sind erste Java-Portlets erstellt, nach 51 Minuten ist ein erster lauffähiger Prototyp-Entwurf fertig. Es werden alle gängige Application Server wie BEA Weblogic, IBM Websphere und JBoss unterstützt.

Kontakt

Cordys Deutschland AG
Josephspitalstr. 15
D-80331 München
Social Media