Enea Embedded Technology gibt Verfügbarkeit der OSE Entwicklungslösung für PowerQUICC III bekannt

OSE für PowerQUICC III ab sofort verfügbar
(PresseBox) (München, ) Motorola nutzt OSE für PQ III in Netzwerk-Infrastruktur-Projekt
OSE RTOS unterstützt RapidIO-Technologie von PQ III für mehr Leistungsfähigkeit und höheren Datendurchsatz

Echtzeitspezialist Enea Embedded Technology hat die Verfügbarkeit der OSE Entwicklungslösung für die PowerQUICC III Kommunikationsprozessoren von Motorola bekannt gegeben. Sie umfasst das OSE Echtzeitbetriebssystem, Entwicklungswerkzeuge und verschiedene Board Support Packages. OSE für PQ III unterstützt die Rapid IO-Architektur des PQ III, wodurch sich eine besonders leistungsfähige Plattform für Netzwerk-Infrastruktur und Telekommunikations-Ausrüstung ergibt.

Enea gibt ferner bekannt, dass mit der Auslieferung an erste Kunden bereits begonnen wurde. Dazu zählt die Firma Motorola, die OSE für PowerQUICC III für ein bedeutendes Projekt in der Netzwerkinfrastruktur einsetzen wird. OSE wurde aufgrund seiner modernen Architektur für hochverfügbare Systeme, seiner effizienten Kommunikationsmechanismen für verteilte Systeme, des modernen Speicherschutzes und der integrierten Rapid IO-Unterstützung ausgewählt.

OSE für PowerQUICC III ist für die Prozessoren 8540 und 8560 von Motorola verfügbar. Die RTOS-Architektur von OSE ist für hochverfügbare und verteilte Kommunikations- und Netzwerk-Applikationen ausgelegt. OSE für PowerQUICC III unterstützt zusätzlich die Rapid IO-Architektur des PowerQUICC III. Entwickler können dadurch von den Vorteilen des Rapid IO-Standards in der Multiprozessor-Kommunikation profitieren, da dieser eine garantierte Datenverfügbarkeit und einen hohen Datendurchsatz von bis zu 10 Gbit/Sekunde bietet. Das nachrichtenbasierte Programmiermodell von OSE eignet sich von seinen Eigenschaften her besonders gut für die verteilte Kommunikation durch definierte RapidIO-Standards. Ein spezieller OSE Link Handler Kommunikationsmechanismus erlaubt eine extrem leistungsfähige und transparente Interprozesskommunikation zwischen beliebig vielen CPUs auf Basis des Rapid IO-Standards.

Für OSE für PowerQUICC III sind zahlreiche Entwicklungswerkzeuge von Enea oder Partnerfirmen verfügbar, wie zum Beispiel der OSE Systemlevel-Debugger oder Metrowerks CodeWarrior Development Studio (PowerQUICC III Edition). OSE Board Support Packages sind für die Boards 8560 und Torridion von Motorola erhältlich, sowie für das RMC 8540 Board von GDA Technology. Enea unterstützt ferner den PowerTAP PRO ICE (In-Circuit-Emulator) für PowerQUICC III von Metrowerks.

Verfügbarkeit
OSE für PowerQUICC III sowie Entwicklungswerkzeuge und Board-Unterstützungspakete (Board Support Packages) sind ab sofort verfügbar. Der OSE Link Handler für Rapid IO steht ab Anfang 2004 zur Verfügung.

Über Rapid IO
Rapid IO ist ein BUS-Standard für Netzwerk- und Kommunikations-Applikationen, Enterprise-Storage- und andere embedded Systeme, die hohe Anforderungen an Leistung und Datendurchsatz haben. Er soll helfen, in embedded Systemen mehr Zuverlässigkeit, höhere Bandbreite und schnellere Busgeschwindigkeiten bei systeminternen Verbindungen zu realisieren. Rapid IO erlaubt die Verbindung von mehreren Chips auf einer Leiterplatte und von Board zu Board mit Datenraten von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde und mehr. Rapid IO wurde von Motorola und über 50 weiteren Firmen im Rahmen der Rapid IO Trade Association definiert. Weitere Informationen stehen unter http://www.rapidio.org/home zur Verfügung.

Kontakt

Enea Embedded Technology
Carl-Zeiss-Ring 15
D-85737 Ismaning
Social Media