Hanse-Umweltpreis 2007

Dagmar Berghoff und NABU zeichnen die Jugendfeuerwehr Moisburg für Engagement im Gewässerschutz aus
(PresseBox) (Hamburg, ) Dagmar Berghoff, der Naturschutzbund NABU und die Firma Globetrotter Ausrüstung verleihen den Hanse-Umweltpreis 2007 an die Jugendfeuerwehr Moisburg für die Renaturierung des Staersbach bei Neu Wulmsdorf im Landkreis Harburg. Der 2. Preis geht an Harro Tiede in Ahrensburg für seine biologische Staudengärtnerei. Den 3. Preis erhalten André Jankowski und Peter Dangelowski für die Renaturierung eines ehemaligen Bauernhofes im Kreis Pinneberg. Der Hanse-Umweltpreis ist mit insgesamt 4.000,- Euro dotiert und wird von Globetrotter Ausrüstung gestiftet.

"Zum ersten Mal seit Bestehen des Hanse-Umweltpreises 1995 kommen alle Preisträger aus dem näheren Umland von Hamburg", sagt Dagmar Berghoff. "Und das aus gutem Grund: die ausgezeichneten Projekte sind beispielgebend auch für zukünftige innerstädtische Naturschutzmaßnahmen." Der diesjährige Preisträger, die Jugendfeuerwehr Moisburg, arbeitet seit 2003 an der Revitalisierung des Staersbach in Moisburg und Regesbostel. Seit diesem Jahr unterstützt auch die BUND-Ortsgruppe Regesbostel dieses Projekt. Ihr Ziel ist die Wiederansiedlung der Bachforelle und der Bachperlmuschel. "Bisher haben die Aktiven über 150 Tonnen Ackerlesesteine in einem 260 m langen Abschnitt des Staersbaches und einem 30 m langen Abschnitt des Perlbaches eingebracht", ist Dagmar Berghoff beeindruckt. "Dadurch haben sie neuen Lebensraum für Gewässerorganismen geschaffen." Gleichzeitig informieren sie die Bevölkerung vor Ort über die Maßnahmen. Die Jugendfeuerwehr erhält eine Bronzeskulptur eines auffliegenden Storches von dem Künstler Axel Richter sowie 2.500,- Euro Preisgeld für das Projekt. Rolf Bonkwald, Vorsitzender des NABU Hamburg: "Auch in Hamburg gibt es zahlreiche Stadtbäche, die dringend einer ökologischen Sanierung bedürfen. Hierfür ist die Maßnahme am Staersbach sicher Beispiel und Anregung zugleich. Der NABU hat in Hamburg bereits bei seinen Gewässernachbarschaftstagen kleine Renaturierungsmaßnahmen an Stadtbächen durchgeführt." Der 2. Preis geht an Harro Tiede. Er betreibt seit drei Jahren auf dem Demeter-Hof Gut Wulfsdorf in Ahrensburg eine biologische Staudengärtnerei. Die Beete waren ursprünglich Kompost-Haufen, die mit Folie und Stroh bedeckt waren und keinen Lebensraum boten. Berghoff: "Harro Tiede hat daraus ein Biotop geschaffen, dass statt Methan und Ammoniak reichlich Sauerstoff produziert und sehr beliebt bei Fröschen, Kröten, Eidechsen, Igeln und Insekten ist." Er verwertet dabei die Asche der Heizanlage, große Laubmengen oder verdorbene Lebensmittel aus dem Bio-Handel. So produziert er sehr gute Pflanz- und Anzuchterde, die kein Torf enthält. Dies schont die verbliebenen Moore. "Das Preisgeld von 1.000,- Euro ist hier zum Nutzen für die Natur optimal angelegt", ist Berghoff sicher.

André Jankowski und Peter Dangelowski bekommen den 3. Preis (500,- Euro). Sie renaturierten den ehemaligen Bauernhof Zieskrog in Prisdorf im Kreis Pinneberg. Die Eigentümer haben dort in den letzten 20 Jahren nicht heimische Gewächse entfernt und eine Streuobstwiese und neue Gartenteiche angelegt. Heute bieten auf dem Gelände Insektennisthölzer, Vogelnistkästen sowie Steinhaufen und Steingärten Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Die Mahd der Feuchtwiesen und die Knickpflege gehören ebenfalls zum Maßnahmenkatalog dazu.

Infos über die diesjährigen Bewerber und Teilnahmeunterlagen für den Hanse-Umweltpreis 2007 gibt es unter www.NABU-Hamburg.de

Kontakt

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V.
Klaus-Groth-Straße 21
D-20535 Hamburg-Borgfelde
Social Media