Ausbildungsjahr 2007: IHK meldet Rekordstand bei den Verträgen

IHK-Vollversammlung dankt Unternehmen für ihr Engagement
(PresseBox) (Darmstadt, ) Das Ausbildungsjahr 2007 war im Bereich der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt das erfolgreichste seit 20 Jahren. Die Zahl der Neuverträge stieg um über zwölf Prozent auf einen Höchststand von 3.825 Verträgen. Die IHK Darmstadt dankte auf der Vollversammlung in dieser Woche allen Unternehmen, die durch ihr Engagement das Potenzial der südhessischen Wirtschaft sichern.

"Das beste Mittel für ein hohes Ausbildungsniveau ist es, kontinuierlich neue Betriebe für Ausbildung zu gewinnen", betonte IHK-Präsident Dr. Michael Römer vor der Vollversammlung. Und das ist den Ausbildungsberatern der IHK in diesem Jahr sehr gut gelungen: 350 zusätzliche Firmen konnten von der dualen Ausbildung überzeugt werden.

"Das gute Ergebnis ist natürlich auch eine Folge der guten Konjunktur. Die Unternehmen brauchen verstärkt Fachkräfte, die sie vom Markt nicht so einfach bekommen. Sie ergreifen jetzt die Chance, sich durch Ausbildung vor Fachkräftemangel zu schützen." Mit dem erzielten Ausbildungsniveau ist es gelungen, den Lehrstellenmarkt in Südhessen in Balance zu bringen: Jeder ausbildungswillige – und vor allem ausbildungsfähige – Jugendliche hat einen Platz erhalten. Einige Unternehmen konnten jedoch die angebotenen Stellen nicht mit geeigneten Bewerbern besetzen.

Abgerechnet wird am Ende

Römer blickte auf die Ausbildungsmarktstatistik der Agentur für Arbeit aus dem Monat Mai zurück, die erneut eine "Versorgungslücke" von mehr als 2.000 Lehrstellen registrierte und für die übliche Aufregung gesorgt hatte. Bis zum 1. November schrumpfte diese Lücke auf Null: "Abgerechnet wird eben am Ende", so der IHK-Präsident.

Das brillante Ergebnis ist jedoch kein Grund für Müßiggang, denn 2008 beginnt alles von vorne. Die Nachfrage nach Lehrstellen bleibt weiterhin hoch. Im kommenden Jahr konzentrieren sich die Ausbildungsaktionen der IHK Darmstadt darauf, weitere Unternehmen vom betrieblichen Nutzen der Ausbildung zu überzeugen. "Solange die Konjunktur gut bleibt, wird uns das auch gelingen", ist sich der IHK-Präsident sicher.

Gezielt ansprechen wird die IHK auch wieder Unternehmen mit ausländischer Führung. Ihnen ist das deutsche Berufsbildungssystem oft nicht bekannt. Außerdem soll ein spezielles Callcenter Betriebe aus den Branchen zur Ausbildung ermuntern, die in Südhessen unterdurchschnittlich ausbilden.

Neue Ausbildungsberufe 2008

Als neue Ausbildungsberufe mit Perspektive kommen 2008 der Produktionstechnologe und der Personaldienstleistungskaufmann für die Zeitarbeitsbranche auf den Markt. Für diese neuen Berufe werden Mitglieder des Seniorexpertenservice Anfang des Jahres die Werbetrommel rühren.

In der kostenlosen Lehrstellenbörse der IHK Darmstadt im Internet sind aktuell bereits über 800 freie Lehrstellen für 2008 gelistet. Die Börse ist unter www.darmstadt.ihk24.de rund um die Uhr zu erreichen.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar
Rheinstraße 89
D-64295 Darmstadt
Claus Gilke
Leiter des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildun
Social Media