Telefonmarketing muss keine Belästigung sein

Kompetenzkreis IT des BVMW Aachen weiß, wann Angebote per Telefon willkommen sind
Michael Knauff weiß, warum Telefonmarketing im b-to-b-Bereich sinnvoll ist. (PresseBox) (Aachen, ) Telefonmarketing kann ein sinnvolles Instrument der Werbung sein, wenn angebotene Produkte und Leistungen die richtige Zielgruppe erreichen.
Mitglieder des BVMW Kompetenzkreis IT sind Experten für qualitativ hochwertige Lösungen in der telefonischen
Akquise: prodesse hat eine webbasierte Software entwickelt, mit deren Hilfe die Mitarbeiter der beteiligten Callcenter online auf die zentralen Auftragsdaten zugreifen können. EBO unterstützt Marketingaktionen vor allem im Business-to-Business-Bereich durch Software, Datenbank-Optimierung und Beratung.

„Unternehmen können ihre Endkunden per Telefon sehr schnell über neue Angebote informieren, Fragen sofort beantworten und Aufträge annehmen.“ Christian Müller, Geschäftsführer von prodesse, zählt die Vorzüge des Telefonmarketing auf.
„Selbstverständlich müssen dabei die Regeln eingehalten werden.“ Das heißt: Keine Anrufe nach 20 Uhr oder an Feiertagen und nur bei Leuten, die entweder schon Kunden sind oder ihr Einverständnis gegeben haben.

„Anrufe sind ein sinnvolles Instrument“, meint auch Michael Knauff, Geschäftsführer der EBO GmbH in Übach-Palenberg.
„Gerade im Geschäftskundenbereich, in dem sich 90 Prozent unserer Kunden bewegen, gehört Telefonmarketing dazu: Ob die Unternehmen ein neues Produkt ankündigen, an einer Marktexpertise arbeiten oder zu einer Veranstaltung einladen.“ Wichtig sei dabei, dass die Parameter passten:
Das Angebot müsse sich für die Branche eignen und die Qualität von Adressdatenbank und Telefonleitfaden sollte stimmen.

prodesse entwickelte eine webbasierte Software, auf der alle Kundendaten zentral gespeichert sind. Der Marketing-Dienstleister EMS setzt die Software ein, damit die Mitarbeiter von über 30 Vertriebspartnern jederzeit online auf die aktuellen Informationen über bevorzugte Themen, Preise und das vom Verbraucher gewünschte Qualitätsniveau zugreifen können. Die Daten sind auf postalische Korrektheit und Dubletten überprüft und mit der Robinsonliste abgeglichen, auf der die Namen aller Privatpersonen stehen, die keine telefonischen Angebote wünschen.

EBO ist ein Joint Venture der drei Unternehmen AS/point, MCA und VEDA, das Softwarelösungen für die kundenorientierte Unternehmensführung anbietet. Vor allem im Business-to-Business-Bereich berät der CRM-Lösungsanbieter Unternehmen, die inhouse oder mit Hilfe externer Dienstleister vertriebliche Telefon-Aktionen planen. EBO bietet das komplette IT-Kontaktmanagement und setzt hochwertige CRM-Software mit Telefonmarketingmodul ein (evo-one beziehungsweise ION), die unter anderem automatisch die Daten von Kunden mit Sperrlisten abgleicht.

Bei allem berechtigten Ärger über Belästigung durch Telefonanrufe wird oft vergessen, dass nur Personen angerufen werden, die bei einer früheren Gelegenheit ihr Einverständnis gegeben haben. Wenn jemand aber partout keine Angebote per Telefon erhalten möchte, kann er sich in die „Robinsonliste“ eintragen. „Wer auf der Robinsonliste steht, bekommt wirklich gar nichts mehr“, bestätigt Müller. „Auch seine Interessen, die er früher einmal angemeldet hat, werden nicht mehr berücksichtigt: keine Gewinnspielangebote, keine Information über neue englische Taschenbücher, keine Abenteuerurlaube, einfach nichts mehr.“

www.ebo-solution.de
www.prodesse.de
www.erobinson.de

Kontakt

BVMW Kompetenzkreis IT
Lothringer Straße 45
D-52062 Aachen
Sabine Faltmann
www.faltmann-pr.de
Pressekontakt

Bilder

Social Media