"Africa Investment Day" der Bundesregierung wirbt für Investitionen in Afrika

Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
(PresseBox) (Berlin, ) "Afrika ist ein Kontinent der Chancen! Das Potential Afrikas gerade für Investitionen aus Deutschland und anderen führenden G8-Staaten ist heute so groß wie noch nie in den letzten Jahrzehnten."

Mit diesen Worten eröffnete Staatssekretär Dr. Bernd Pfaffenbach die Investorenkonferenz für Afrika am heutigen Tag. Schon auf dem G8-Gipfel in Heiligendamm hatte die Bundesregierung dieses Treffen internationaler und afrikanischer Unternehmensvertreter angekündigt, das für verstärktes Engagement der Privatwirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent werben soll. Bernd Pfaffenbach, der gleichzeitig persönlicher Beauftragter der Bundeskanzlerin zur Vorbereitung der G8-Gipfel ist, forderte in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt die deutsche Wirtschaft zu mehr wirtschaftlichem Engagement in Afrika auf.

Auch der Staatssekretär des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Erich Stather, schloss sich dieser Bewertung nachdrücklich an. Er sagte:

"Afrika kommt! Warten Sie nicht, bis diese Neuigkeit Allgemeingut ist! Noch nie waren die Rahmenbedingungen für Investitionen in den Ländern des südlichen Afrikas so gut wie heute. Politik und Gesellschaft haben in den letzten Jahren intensive Reformen durchgeführt und damit den Weg für Stabilität und Wachstum freigemacht."

Mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der afrikanischen und deutschen Privatwirtschaft - davon viele hochrangige Vertreter aus dem Finanz- und Energiesektor - waren der Einladung von Bundesentwicklungsministerium und Bundeswirtschaftsministerium an den deutschen Börsen- und Finanzplatz gefolgt.

Einen Tag lang zeigten Unternehmensvertreter wie der Sprecher des Vorstands der Commerzbank AG, Klaus-Peter Müller, der CEO der südafrikanischen Telekommunikationsgruppe MTN, Phuthuma Nhleko, der CEO der CAL Bank aus Ghana, Frank Adu, oder die Sprecherin der KfW Bankengruppe, Ingrid Matthäus-Maier, das große Wirtschafts- und Investitionspotential Afrikas in den Schwerpunktthemen "Finanzen" und "Energie" auf. Darüber hinaus wurden am Rande der Konferenz zahlreiche Geschäftskontakte vermittelt und geschlossen.

Im Rahmen der Konferenz wurden drei Finanzierungsverträge im Gesamtvolumen von 23 Millionen Euro zwischen der DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft GmbH - und den afrikanischen Unternehmen CAL Bank aus Ghana, dem Energieversorger Copperbelt Energy aus Sambia und der südafrikanischen Holding Kagiso Trust Investment im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden der DEG, Staatssekretär Erich Stather, unterzeichnet.

Das Internetangebot des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie: http://www.bmwi.de

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media