Immer Ärger mit dem Sandmännchen

Jedes zweite Kind in Deutschland leidet unter Durchschlafstörungen
Schlummer 1 (PresseBox) (Bremervörde, ) Besonders Eltern von behinderten Kindern sind betroffen.

Im Durchschnitt verbringt ein Mensch ein Drittel seines Lebens im Schlaf. Doch für viele Eltern ist diese Zahl eher Wunsch, denn Realität. Sie werden oft mehrmals pro Nacht von ihren Kindern aus dem Schlaf gerissen. "Heutzutage leiden erschreckend viele Kinder unter Einschlaf- und vor allem Durchschlafproblemen," so das Institut für Innovationen im Gesundheitswesen und angewandte Pflegeforschung (IGAP). "Bei Kinder mit einem Handicap liegt die Zahl sogar bei über 70 Prozent und damit deutlich höher als bei gesunden Kindern. Resultierend aus der Behinderung kommt es in der Regel zu häufigen Wachphasen." Die Folgen sind sowohl für die Kinder, als auch für die gesamte Familie fatal. "Es war die Hölle," so bringt die dreifache Mutter Ramona Maraun aus Detmold ihre Erfahrungen auf den Punkt. "Schlaflose Nächte und stressvolle Tage, in diesem geradezu traumatischen Rhythmus verliefen die vergangenen knapp drei Jahre für meine Familie und mich. Die schwere Schlafproblematik unserer behinderten dreijährigen Tochter Shari, sie wachte bis zu sechsmal in der Nacht auf, brachte uns alle an dem Rand der Verzweiflung. Und das Schlimmste dabei war die Perspektivlosigkeit – während andere Kinder rund ein Jahr nach ihrer Geburt durchschlafen, hatten wir vollkommen die Hoffnung verloren, dass sich an unserer Situation jemals etwas ändern könnte."

Schlafmützen brauchen Geborgenheit – bei Tag und in der Nacht

"Im Vergleich zu Erwachsenen schlafen Kinder in der Regel tiefer und länger," so die Dipl. Pflegewirtin Natascha Woltemade. "Gerade die REM-Schlafphasen sind für sie enorm wichtig, denn in ihr werden wichtige Wachstumshormone ausgeschüttet und die körpereigenen Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger aufgebaut." Im Auftrag des Unternehmens Thomashilfen, ein Spezialist für Kinderrehabilitation, hat das Institut IGAP insbesondere die Schlafprobleme von kranken und behinderten Kindern untersucht. "Hier stellt sich die Situation für die Eltern besonders extrem dar," so IGAP. "Bereits die tägliche Pflege bringt die Eltern oft an die Grenze der Belastbarkeit. Fehlt dann noch der Schlaf zur Regeneration, so verschärft sich die Lebenssituation der ganzen Familie besonders." Die Gründe für Schlafstörungen sind vielfältig und noch längst nicht ausreichend erforscht. "Wir haben jedoch bei unseren Befragungen von betroffenen Eltern festgestellt, dass viele Kinder, und hier spreche ich insbesondere von Kindern mit Behinderung, recht gut einschlafen, wenn sie den körperlichen Kontakt zu ihren Eltern spüren."

Ruhiger und erholsamer Schlaf durch MiS Micro-Stimulation

Basierend auf den Forschungsergebnissen des Institutes IGAP und im engen Austausch mit Schlafspezialisten und Kinderkrankenschwestern hat das Unternehmen Thomashilfen ein Schlaf-System entwickelt, dass sich speziell an den Schlafbedürfnissen von Kindern mit Handicap orientiert: Den Schlummerstern. "Ich habe schon mit vielen Eltern gesprochen, die einfach nicht mehr weiter wussten. Die häufigen Schlafunterbrechungen in der Nacht waren für sie und für ihre Kinder oft eine Tortour" so Gunnar Thomas, Geschäftsführer und Entwickler des Schlummerstern-Systems. "Nun, dies mag für einige Monate durchzuhalten sein, jedoch auf keinen Fall für Eltern eines behinderten Kindes, dass zum Teil Jahre lang unter Schlafstörungen leidet."

Das Schlummerstern-System bietet in solchen Fällen oftmals Abhilfe: Es ist eine dynamische Kombination aus einer Spezial-Matratze und einer flexiblen Unterfederung mit einer Vielzahl von Flügelfedern. "Der Schlüssel für die hohe Wirksamkeit des Schlummerstern-Systems liegt in dem Prinzip der MiS Micro-Stimulation," so Gunnar Thomas. "Die sanft schwingenden Federleisten und Flügelfedern geben dem Kind die entscheidende Rückkopplung. Jede Bewegung während des Schlafes führt zu einer minimalen Reaktion des Systems. Das Kind fühlt sich geborgen und kann daher viel entspannter und beruhigter Schlafen."

In Kliniken getestet – in der Praxis bewährt

Das Schlummerstern-System, ein anerkanntes medizinisches Hilfsmittel - hat seine Wirksamkeit bereits seit Jahren unter Beweis gestellt. Sowohl Ärzte und Pfleger in Krankenhäusern, wie zum Beispiel im Kinderkrankenhaus Park Schönfeld in Kassel, als auch Eltern sind davon überzeugt. Auch die Familie Maraun aus Detmold ist von einem Zentner Last befreit: "Seit unsere Tochter auf dem Adapt Schlummerstern schläft, hat sich unser Leben gravierend verändert," so Ramona Maraun. "Traumhaft ruhige Nächte statt nächtlicher Alpträume sorgen nun endlich für regenerativen Schlaf.

Das Ende der Alpträume – Schlummerstern 2 Wochen lang gratis testen

"Eltern behinderter Kinder können das Schlummerstern-System zwei Wochen lang kostenlos testen," so Gunnar Thomas, der Geschäftsführer von Thomashilfen. "In vielen Geschäften des Sanitätsfachhandels stehen den Eltern dabei speziell geschulte Kinderschlafberater als Ansprechpartner zur Seite." Auch die Familie Stuhr erfuhr von dem Schlummerstern von ihrem Sanitätshaus: "Er hat uns das Schlummerstern-System empfohlen und bereits drei Tage später konnten wir endlich alle durchschlafen. Durch die angebotene Ratenfinanzierung bezahlen wir monatlich nur etwa 50 Euro – nicht zuviel für gesunden und erholsamen Schlaf für die ganze Familie."

Weitere Informationen zu Adapt Schlummerstern unter www.thomashilfen.de

Kontakt

Thomas Hilfen für Behinderte GmbH & Co. Medico KG
Walkmühlenstr. 1
D-27432 Bremervörde

Bilder

Social Media