Feinfühliger denn je.

Siemens stellt neues Bedienkonzept für Kochstellen vor.
touchSlider (PresseBox) (München, ) Mit einem innovativen Bedienkonzept für Kochstellen beweist Siemens Fingerspitzengefühl in Sachen Technik und Design. Ein zartes Entlangstreichen des Fingers über das touchSlider Bedienfeld genügt, um die Leistung von Kochstellen stufenlos einzustellen. Wird eine spezielle Kochstufe gewünscht, führt schon ein leichtes Antippen zum Ziel. Damit dürfte die Innovation technikbegeisterte Kunden ebenso für sich erwärmen wie Wohn-Ästheten.

Viele kennen es von den Touchpads am Laptop: Ein hauchzartes Entlangstreichen auf der Oberfläche genügt, um den Cursor seine Kreise ziehen zu lassen. Jetzt reagieren auch Siemens Kochstellen erstmals auf diese Art der sanften Berührung. Zu jeder Kochzone gehört eine touchSlider Skala auf der abgeflachten Front der Glaskeramik. Darauf gleitet der Finger nun bis zur gewünschten Kochleistung entlang. Die ist in Sekundenbruchteilen stufenlos erreicht, der Kochvorgang beginnt. Extrem rasch lässt sich auch ein bestimmter Hitzegrad anwählen: Um etwa Stufe 5 einzustellen, genügt ein Fingertipp in die Mitte der markierten Fläche, fertig!

Statussymbol für High-Tech-Freunde touchSlider schlägt die Brücke zwischen der herkömmlichen Steuerung mit Knebeln und der bisherigen touchControl-Bedienung. Es reagiert so unmittelbar und gezielt wie das Drehen am Knopf, ist dabei aber innovativ, ebenso optisch ansprechend und kindersicher wie touchControl. In Anwender-Tests wurde touchSlider gegenüber den beiden bisherigen Bedienungsarten klar bevorzugt. Insbesondere Technikfreunde zeigten sich begeistert und gaben an, die High-Tech-Bedienung gerne in der Küche haben und herzeigen zu wollen.

Beheizung à la carte Vom Start weg bietet Siemens die touchSlider-Technik in zwei verschiedenen Modellreihen an. Einmal als klassische Elektro-Glaskeramik-Kochstelle mit Ankoch-Electronic: Nach einer Ankochzeit mit maximaler Leistung erfolgt das Fortko-chen auf der eingestellten Leistungsstufe, ohne jedes Nachregulieren. Und eine Modellreihe, die mit der ausgereiften Siemens-Induktionstechnologie ausgestattet ist: Eine Kupferspule erzeugt unter der Glaskeramik elektromagnetische Felder und Wirbel im Topfboden und erhitzt so den Inhalt des Topfes in rekordverdächtiger Zeit. Die Oberfläche erwärmt sich nur minimal durch die Rückwärme des Topfbodens. Fettspritzer oder überlaufende Flüssigkeiten, wie etwa Milch, brennen deshalb nicht ein, sondern lassen sich spielend leicht entfernen.

Ein Wisch und weg Da kein Knopf und keine Erhebung die touchSlider Kochstellen unterbrechen, geht die Reinigung bei allen Beheizungsarten besonders glatt. Das gilt auch während des Kochens: Damit die Sensorik nicht versehentlich das Abwischen von Spritzern als Regelung der Kochstufe interpretiert, gibt es die Wischschutztaste. Schwappt einmal das Nudelwasser über oder geht Tomatensauce daneben, genügt es, diese Taste kurz zu berühren. Jetzt sind alle Funktionen für 20 Sekunden deaktiviert: Reichlich Zeit, um die Bedienzone zu säubern, ohne die Kochleistung zu verstellen.

Sensibel in Sachen Kindersicherheit So spielerisch touchSlider für die "Großen" anzuwenden ist, so feinfühlig ist es hinsichtlich der Sicherheit der "Kleinen". An Knebeln herumzuspielen ist damit schlicht unmöglich. Durch einen vier Sekunden langen Tastendruck am Hauptschalter sind sämtliche Tasten und Bedienfelder sicher verriegelt. Eine kurze Zeit für so viel Schutz des Nachwuchses – und dennoch viel zu lang für dessen Geduldsspanne.

Die Kochstellen mit dem Bedienelement touchSlider gibt es nur von Siemens. Sie sind als Induktions- und Elektrokochstellen in den Breiten 80 cm und 90 cm erhältlich.

Daten zum Top-Modell:

o Produktname: 5-fach Induktion mit touchSlider o Produktnummer: EH95S501 o Gerätemaß (B x H x T) in cm: 90 x 6,5 x 51 o Unverbindl. Preisempfehlung: 2.693,- €

o lieferbar

Kontakt

BSH Hausgeräte GmbH
Carl-Wery-Str. 34
D-81739 München
Jenny Pohl
Siemens-Electrogeräte GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media