Großer Erfolg für bulgarisches Handwerk

Höherstufung des Meisterbriefes ist Anerkennung für die berufliche Weiterbildung im Land und der Europäischen Union
(PresseBox) (SOFIA/KOBLENZ, ) Das bulgarische Handwerk hat es geschafft, seine Regierung davon zu überzeugen, in Brüssel für eine Höherstufung des Meisterbriefes einzutreten. Der aktuelle Beschluss der Europäischen Union ist ein klares Signal für die Aufwertung der Krone des Handwerks. Die politischen Entscheidungsträger haben somit die Leistungen und die Qualität des Handwerks in Europa anerkannt und gleichzeitig die Bedeutung des bulgarischen Handwerks für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes gewürdigt. Die Annäherung zwischen Handwerk und Politik in Bulgarien ist Basis für eine solide Zukunft des Mittelstandes.

In einer ersten Probeabstimmung Mitte 2007 hatten sich die bulgarischen Ausschussmitglieder zurückhaltend zum Antrag Deutschlands, Österreichs und Luxemburgs geäußert, den Meisterbrief im Rahmen der Qualifizierungsstufen aufzuwerten. Die aktuelle Entscheidung der Europäischen Union ist ein großer Erfolg für das bulgarische Handwerk. Das Ergebnis basiert auch auf der intensiven Unterstützung durch die Handwerksammer Koblenz, insbesondere dem persönlichen Engagement ihres Hauptgeschäftsführers Dr. h. c. mult. Karl-Jürgen Wilbert, Honorarkonsul der Republik Bulgarien. "Mit einer umfangreichen Informationskampagne, Pressekonferenzen, Publikationen und in zahlreichen Gesprächen mit der Politik gelang es, anfängliche Zweifel auszuräumen und die bulgarische Regierung für die Aufwertung des Handwerks zu sensibilisieren", betont Wilbert.

Festveranstaltung am 18. Januar 2008

Als Dank für die Unterstützung und das Vertrauen wird die Nationale Handwerkskammer Bulgariens in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Koblenz und dem Mittelstandsbüro Balkan am 18. Januar nächsten Jahres in Sofia eine groß angelegte Festveranstaltung durchführen. Sie findet unter dem inzwischen auch in Bulgarien übernommen Motto "Morgen Meister!" statt. Zu diesem herausragenden Event werden die höchsten Politiker Bulgariens sowie die Organisationen der handwerklichen Selbstverwaltung aus den Ländern Südosteuropas erwartet. Neben bulgarischen Handwerkern aus vielen Städten haben auch Vertreter des Handwerks aus Bosnien und Herzegowina, Albanien, Mazedonien, der Republik Moldau, Montenegro, Serbien, Kroatien, Rumänien und dem Kosovo ihre Teilnahme zugesagt.

Ehrengäste der Festveranstaltung sind: Dr. h. c. mult. Karl-Jürgen Wilbert, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz, Honorarkonsul Bulgariens in Rheinland-Pfalz und Vorsitzender des Mittelstandsbüro Balkan, Ernst-Michael Geier, Deutscher Botschafter in Sofia, sowie die Botschafter Österreichs und Luxemburgs.

Eine offene Diskussion über die Rolle des Handwerks, die Bedeutung des Handwerksmeisters auf dem Balkan und in Europa sowie eine Ausstellung kreativen, bulgarischen Handwerks machet die Veranstaltung für ein breites Publikum interessant.

Informationen zu der Festveranstaltung in Sofia und zu den Aktivitäten der HwK auf dem Balkan bei der Handwerkskammer Koblenz, Telefon 0261/ 398-128, Telefax 0261/ 398-936, inter@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de

Kontakt

Handwerkskammer Koblenz
Friedrich-Ebert-Ring 33
D-56068 Koblenz
Pressestelle der Handwerkskammer Koblenz
Social Media